News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan
Angela Alves NO LIMIT
nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance
Website | Eintritt frei

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          ULICA PRAVDY Vladimir Sorokin Roman mit Bild Vladimir Sorokin


          Festsaal

          Vladimir Sorokin, Enfant Terrible und unbestrittener Star der zeitgenössischen russischen Literatur, provoziert zu Hause heftigste Debatten. Sein letzter Roman, ?Der Tag des Opritschniks?, spielt im Jahr 2027 und ist eine beißende Satire auf das Russland von heute ? ?Russlands Gegenwart ist nur noch mit den Mitteln der Satire zu beschreiben?, sagt er selbst. Für die Sophiensaele hat Vladimir Sorokin einen eigenen Abend entwickelt ? Gesamtkunstwerk ?Opritschnik?.

          ?Ein guter und ein böser Abend: Das Treffen des Schriftstellers Vladimir Sorokin mit dem Publikum und seinen erwachsenen Helden, die nun ihr eigenes Leben führen. Für das Programm des Abends nutzt der Autor die Bilder des Malers Jaroslav Schwarzstein, das Hörspiel ?Der Tag des Opritschniks? ? und noch etwas Geheimnisvolles, Mysteriöses, das nach russischer Birke, nach russischem Feld, nach russischer Kohlsuppe, nach russischem Schnee, nach russischem Blut, nach russischer Metaphysik, nach russischer Grobheit, nach russischer Herzlichkeit, nach russischem Lager, nach russischem Ballet, nach russischem Brot, nach russischer Sauna, nach russischem Unsinn, nach russischer Musik und nach russischer Literatur riecht.? (Vladimir Sorokin)

          Moderation: Ludmila Skripkina
          Bilder: Jaroslav Schwarzstein
          Auszüge aus dem Hörspiel ?Der Tag des Opritschniks? (Sprecher: Stefan Kaminski, Produktion: Lauscherlounge)

          Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals "Ulica Pravdy - Straße der Wahrheit"

          Produktionsleitung: Jelena Charlamowa

          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
          Mit freundlicher Unterstützung von Goethe Institut, 95,8 radioeins und Fahrradwerkstatt ?Zum goldenen Lenker?.