Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          VOLUMEN EXPRESS and friends (IM)POTENCIA VOLUMEN EXPRESS and friends

          • stueck_744

          2010 April 24 25 27 28 29 30 | 19.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          "Wenn ich das Erleben des ökonomischen Zusammenbruchs in drei Wochen beschreiben sollte, wären es Angst, Ohnmacht (span. impotencia) und schließlich Hoffnung. In dieser Reihenfolge. Die Angst ist das Gefühl, das im Moment auch in Europa vorherrschft; der Knoten in der Kehle." (Nestor Piquero, 58, Architekt in Buenos Aires)
          Was wird mit dem Menschen in der ökonomischen Krise? (IM)POTENCIA arbeitet als Performance an der Schnittstelle von Installation, Theater und visueller Kunst und widmet sich dem Identitätsverlust der Bevölkerung von Buenos Aires nach dem ökonomischen Totalzusammenbruch im Jahr 2001. Wie kein anderer Ort repräsentiert Buenos Aires die Fragilität individueller Lebenspläne und ihre Abhängigkeit von den Kategorien globaler ökonomischer Systeme. Vor Ort gesammelte Interviews, Töne, Videobilder und Objets Trouvès als dokumentarisch-subjektive Beschreibungen des Alltags bilden die Grundlage der Arbeit. Die Inszenierung des Materials erfolgt mit in Berlin lebenden Performerinnen aus Buenos Aires, die den Zusammenbruch persönlich erlebten. Ihre Eltern gehören zu den für das Stück Interviewten.

          Basierend auf Interviews mit Teresa Petrana Alaguibe, Florencia Arbós, Walter Christhian Citzenmaier, Lic. Eduardo E. Grimoldi, Claudia Rosenberg, Nestor Piquero, Graciela Ponce, César Saldaña Revoredo, José Saphir und Marta Bodo.

          April 28*) Publikumsgespräch mit Waffeln im Anschluss an die Vorstellung

          Mit: Juliana Piquero, Tamara Saphir, El Hombre

          In den Filmaufnahmen: Gabi Ditisheim, Laureano Lozano, Maria Pia Poveda, Ignacio Sandoval, Maria Valeria Thompson, Juan Manuel Aranovich, Paula Morgan, Nicolas Malusardi
          Konzeption und Realisation Veronika Susanne Bökelmann, Anett Vietzke Raumkonzept und Realisation: Annesofie Norn
          Architektonische Umsetzung: Moh Portuondo Alvarez
          Musik: Timo Kreuser
          Videodramaturgie und Visualisierung: Anett Vietzke
          Textdramaturgie und Arbeit mit den PerformerInnen: Veronika Susanne Bökelmann
          Technische Leitung: Fabian Lehmann
          Regie- und Dramaturgieassistenz:Lea Kalinna
          Künstlerische und technische Beratung: Kerstin Ergenzinger Dramaturgische Beratung: Tatiana Saphir
          Übersetzung: Lea Kalinna
          Produktion Buenos Aires: Paula Baró, Martin Fernandez
          Produktionsleitung: Hendrik Unger

          Eine Produktion von VOLUMEN EXPRESS and friends in Koproduktion mit Sophiensaele und Black Box Teater Oslo.
          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, des Fond Fritt Ord, des Norsk Kulturråd, des Norsk Kulturråd Scenetekst, der Goethe Institute München und Oslo.

          Die Produktion dankt Friederike Ritschel (FSJK), Marta Bodo

          www.volumenexpress.com

          Foto © VOLUMEN EXPRESS and friends