Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele Hyperobjekte? Wagner und Feigl arbeiten dran... Blech und Gewebe I–IV

          2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP3
          © Ulli Koch
          2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP2
          © Ulli Koch
          2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP1
          © Ulli Koch
          2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP4
          © Ulli Koch

          Performative Kunstinstallation

          2020 Februar 14 | 18.30 Uhr
          2020 Februar 26 27 28 29 | 20.30 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch

          Hinweis

          Wir weisen darauf hin, dass die Veranstaltungen AM 26. und 28. gefilmt werden. Mit dem Besuch der Veranstaltung erkläreN SIE SICH damit einverstanden, dass die Aufnahmen zu Dokumentations-, Werbe- und Pressezwecken verwendet sowie in allen Print- und Onlinemedien uneingeschränkt und unentgeltlich veröffentlicht werden dürfen.

          In der Kantine der Sophiensæle stehen zwei Autohälften: Als Luxusobjekt und Politikum ist das Auto ein mächtiges Symbol für Klimawandel, Kapitalismus und vieles mehr. Aber was ist es, wenn es ganz konkret vor einem steht? Im Licht der Autoscheinwerfer werden Teile aus- und umgebaut, Scheibenwischer tanzen durch den Raum und Wagner/Feigl lassen sich vom Takt der Blinker hypnotisieren. Ihr Experiment sucht auf der Materialebene nach den großen Konflikten unserer Zeit und findet dabei eine eigene Poesie. Als Prolog überschreiten Wagner/Feigl mit ihren Autoteilen feierlich die Schwelle zwischen Außenwelt und Theaterraum und entwerfen ein erstes Environment. An vier Abenden präsentieren sie dann jeweils andere Schwerpunkte der Forschungsarbeit.

          Florian Feigl entwickelt und zeigt seit 20 Jahren Performance als Kunst. Feigl veröffentlicht in Galerien oder auf einem Boot, in einem ehemaligen Kino oder auf dem Schrottplatz, auf A4 oder im Netz, auf einem Feld oder in Theatern.

          Das Zentrum von Otmar Wagners Arbeiten bilden Essay-Performances (ein Begriff, den er für seine delirischen Assoziationstrips geprägt hat) und Konzert-Performances. Daneben realisiert er Hörspiele, szenische Installationen, kuriose Kabinette. Außerdem ist er Liebhaber sonderbarer Kartographien.

          Blech und Gewebe I – IV ist nach 10 Jahren Pause die aktuellste Arbeit von Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele.

          KONZEPT, OBJEKTE, PERFORMANCE Florian Feigl, Otmar Wagner OBJEKTBAU, MUSIKALISCHE BERATUNG Ole Wulfers DOKUMENTATION, VIDEOBERATUNG Christopher Hewitt PRODUKTIONSLEITUNG Marit Buchmeier/xplusdrei, Leoni Grützmacher

          Eine Produktion von Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und WUK performing arts Wien. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der Magistratsabteilung 7 – Kultur der Stadt Wien. Medienpartner: taz. die tageszeitung