Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under-Pressure_c_Dorothea-Tuch_HP 3
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

In einer fulminanten, interaktiven Wettbewerbsshow widmet sich das Kollektiv dem in unserer turbokapitalistischen Gesellschaft omnipräsenten Leistungsdruck.

» mehr

Henrike Iglesias Live-Stream: Under Pressure
HI_Live-Stream
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Online | 10/7 EURO

Livestream: In einer fulminanten, interaktiven Wettbewerbsshow widmet sich das Kollektiv dem in unserer turbokapitalistischen Gesellschaft omnipräsenten Leistungsdruck.

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
postost 2O9O_HP
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine ossifuturistische Retrospektive, die feministische Utopien der Frauen- und Bürgerrechtsbewegung von 1989/9O und deren visionäres Potential aus intersektionaler Perspektive betrachtet.

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
HP_c_Jan Grygoriew
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Festsaal + Online | 5 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Gast.Freundschaft Yosi Wanunu / Toxic Dreams COFFEE WITH BRUNO KREISKY THE ART OF COMPLAINING

          1339599518

          2012 Juni 23 | 17.00 Uhr - 01.00 Uhr
          2012 Juni 24 | 16.00 Uhr - 20.00 Uhr
          Berlin Mitte, Start Sophiensæle

          In englischer Sprache

          COFFEE WITH BRUNO KREISKY führt die ZuschauerInnen in jenen österreichischen Sport ein, mit dem das Land am meisten verbunden wird: die Kunst des sich Beschwerens. Bei Kaffee und Kuchen holt Kreisky aus gegen wirkliche und imaginäre Feinde; von israelischen Juden bis zu konservativen Ökonomen, von Jörg Haider bis zu Simon Wiesenthal. Er beklagt den Tod seines engen Freundes Muammar al-Gaddafi und erneuert sein Bekenntnis zur Finanzierung durch Staatsverschuldung. Er lebt für den Kampf und zieht den Schlag ins Gesicht dem Kuss auf die Wange vor. So lange er seine Unzufriedenheit und seinen Verdruss über den Stand der Dinge zum Ausdruck bringen kann, ist er glücklich. Die Kunst des Beschwerens kennt kein Ende, sie vollzieht sich in Kreisen, und funktioniert wie eine Art Atmung: so lange man sich beschwert, lebt man.

          YOSI WANUNU, geboren und aufgewachsen in Akko/Israel, lebt und arbeitet in Wien. Er studierte Kunstgeschichte, Film- und Theaterwissenschaft in Israel und in den USA. Nach acht Jahren als Regisseur und Bühnenbildner in New York (Ontological Hysteric Theatre, Here, BCBC u.a.), zog er 1997 nach Wien, wo er zusammen mit Kornelia Kilga toxic dreams gründete. Seit dem hat er mehr als 40 Bühnenarbeiten mit der Gruppe geschaffen; Arbeiten, die mit dem Unbekannten und mit der trügerischen Natur der Realität umgehen, die Kohärenz verweigern und die Ambiguität des Alltagslebens zelebrieren. toxic dreams ist der Ensemblearbeit verpflichtet.

          Foto © Grygoriew/ Himmelspach

          > Zur Festivalübersicht