News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan
TANZSCOUT-WORKSHOP zu How to get rid of a body
Tanzscout-Einführung_How to get
Mai 30 | 18.30 Uhr Workshop
Kantine | FÄLLT AUS!

Im einstündigen Tanzscout-Workshop vor Beginn der Vorstellung nähern sich die Teilnehmenden spielerisch-praktisch dem Bewegungsmaterial des bevorstehenden Tanzstückes How to get rid of a body.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

05 Mai 2014
24. TANZTAGE BERLIN 2015: AUSSCHREIBUNG // CALL FOR APPLICATION

***Please scroll down for English version***


AN ALLE JUNGEN BERLINER CHOREOGRAF/INNEN

Die Tanztage Berlin sind in jedem neuen Jahr nicht nur das allererste Festival der Stadt, sie gehören auch seit ihrer Gründung 1996 durch Barbara Friedrich und Benjamin Schälike zum Fundament der Berliner Tanzszene. Kontinuierlich haben sich die Tanztage Berlin national und international als eine wichtige Plattform für den choreografischen Nachwuchs etabliert und werden vom 8. bis 18. Januar 2015 wieder in den Sophiensælen stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-ChoreografInnen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Produktionen und Performances.

BEWERBUNGEN FÜR PREMIEREN UND WIEDERAUFNAHMEN

Wir können eine begrenzte Anzahl an Produktionen unterstützen, die ihre PREMIERE bei den Tanztagen haben. Dafür stellen wir einen Produktionskostenzuschuss zwischen 500 € und 2000 € zur Verfügung, abhängig vom Personal- und Materialaufwand.Die Bewerbung sollte das Konzept, Videos früherer Arbeiten (DVD oder Internetlinks), einen Zeitplan für die Proben, das Budget und die Biografien aller Beteiligten enthalten.

Zudem können FERTIGE PRODUKTIONEN für eine Wiederaufnahme eingereicht werden. Die Bewerbung sollte eine Stückbeschreibung und Videodokumentation der Arbeit (DVD oder Internetlink), technische Anforderungen, die Biografien aller Beteiligten und Dokumentations-material der bisherigen Arbeit enthalten.

BEWERBUNGEN FÜR „STRIP DOWN TO EVERYTHING!“

Bei den Tanztagen 2015 bieten wir ein besonderes Format an, in dem junge ChoreografInnen kurze one-on-one Tanzperformances entwickeln. Durch die Reduzierung auf eine/n ZuschauerIn kann auf radikale Weise mit Intimität und Interaktion, aber auch mit Distanz und Fremdheit experimentiert werden. Teil der Aufgabenstellung ist der weitgehende Verzicht auf Technik und die Konzentration auf die direkte Begegnung. Es sollen ca. fünfminütige Tanzperformances entstehen, die an zwei Tagen je 24 Mal wiederholt werden. Wir begleiten den Arbeitsprozess mit einem Coaching bei der Ideenent-wicklung und Umsetzung.

Wenn ihr Interesse habt, euch produktiv mit diesem Format auseinanderzusetzen bitten wir euch um eine erste Ideenskizze, Arbeitsproben und einen Lebenslauf.

ALLGEMEINE REGELN

Aufgrund unserer Förderungssituation gelten für alle Bewerbungen folgende Regeln:

Es können keine Reisekosten erstattet werden.

Es können keine Unterbringungskosten erstattet werden.

Wir können eine Abendgage von 100€ an die PerformerInnen zahlen.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

>> AUSSCHREIBUNG ZUM DOWNLOAD

EINSENDESCHLUSS IST DER 1. AUGUST 2014

Es gilt das Datum des Poststempels.

Bitte informiert uns auch über Showings und Präsentationen eurer Arbeit.

Die Programmierung für die 24. Tanztage Berlin 2015 wird voraussichtlich Ende September 2014 abgeschlossen sein.

SOPHIENSÆLE GmbH

Tanztage Berlin

Sophienstraße 18

10178 Berlin

tanztage@sophiensaele.com

***English version***

To all young choreographers in Berlin

Every year in early January, the Tanztage Berlin festival opens the contemporary dance season in Berlin. Since it was founded in 1996 by Barbara Friedrich and Benjamin Schälike, the festival is an integral part of the Berlin dance community and an important platform for young and upcoming choreographers. The Tanztage Berlin will take place again from January 8th through the 18th, 2014 at the Sophiensæle in Berlin.

The festival provides young choreographers who are based in Berlin a framework for their productions and performances.

APPLICATION FOR PREMIERES AND EXISTING PRODUCTIONS

We can support a limited number of productions that have their PREMIERE at Tanztage. For these productions we offer a financial co-production support of 500 – 2000 €, depending on the expenses for performers and material. Please apply with a concept of the project, a DVD or internet link of previous works, a schedule with rehearsal-times, a budget, and the CV's of all participating artists.

Additionally, EXISTING PRODUCTIONS can be remounted at Tanztage. Please apply with a description of the performance, video documentation of the work (DVD or internet link), technical requirements, CV's of the participating artists, and a documentation of previous works.

APPLICATION FOR THE FORMAT „STRIP DOWN TO EVERYTHING!“

Tanztage 2015 will offer a special format, in which young choreographers will develop short one-on-one dance performances. By reducing the audience to one spectator, radical experiments with intimacy and interaction but also with distance and foreignness become possible. Part of the assignment is the “no tech rule” and concentration on direct encounter. The performances that will be created in this framework should be about 5min long and will be repeated 24 times a day for two days.

We offer coaching for concept development and realization during the working process. If you are interested in working within this format, please apply with an initial outline of an idea, documentation of your works, and your CV.

GENERAL RULES

Due to our subsidy and budget the following rules apply to all applications:

there is no possibility to cover travel-costs

there is no possibility to cover accommodation-costs

there will be a guaranteed evening fee of 100 € for each performer in the festival

We are looking forward to your application!


>> CALL FOR APPLICATION DOWNLOAD

DEADLINE FOR ALL APPLICATIONS IS 1ST OF AUGUST 2014

They must be postmarked on or before August 2nd.

Please inform us about showings and presentations of your work.

The Tanztage Berlin 2015 program will be completed by the end of September 2014.

SOPHIENSÆLE GmbH

Tanztage Berlin

Sophienstraße 18

10178 Berlin

tanztage@sophiensaele.com

 

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges