Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
 

26 März 2013
Ausschreibung Fleetstreet Residenzprogramm / Fleetstreet Residency Program

Fleetstreet Residency Program

please scroll down for english version


Das Fleetstreet Theater Hamburg legt gemeinsam mit der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Kulturstiftung und der Rudolf Augstein Stiftung seit dem 01.01.2011 ein Residenzprogramm für Künstlergruppen auf, die möglichst spartenübergreifend mit Mitteln der performativen Künste, der Bildenden Kunst, des Films und/oder der Musik arbeiten.


Durch das Fleetstreet Residency Program sollten junge Gruppen gefördert werden, die mit
überschaubaren Mitteln Produktionen erarbeiten, die sich für kleinere Theaterräume eignen.


Den Künstlergruppen werden für die Dauer von einem Monat bis sechs Monaten das Fleetstreet Theater in Hamburg zur Verfügung gestellt. Soweit die Künstlergruppe nicht in Hamburg ansässig ist wird außerdem ein Wohnatelier (3 Zimmer, Küche, Bad) bereitgestellt und eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 1.000 € pro Monat gezahlt. Für alle Gruppen besteht zusätzlich die Möglichkeit, bei der Hamburgischen Kulturstiftung und der Rudolf Augstein Stiftung Zuschüsse bis zu jeweils 3.000 € für die Kosten der Durchführung und Präsentation der Projekte zu beantragen. Dies sollte bereits in der Bewerbung um die Residenz erfolgen und entsprechend im Finanzierungsplan kenntlich gemacht werden.


Einzelheiten über die zur Verfügung gestellten Räume und deren Ausstattung sind im Internet dargestellt unter www.fleetstreet-hamburg.de.


Ziel des Fleetstreet Residency Program ist es, Künstlergruppen in den Räumen des Fleetstreet Theaters Gelegenheit zu geben, eigenständig ein bzw. mehrere Projekt/e zu erarbeiten und das/die Projekt/e bzw. den Arbeitsprozess im Fleetstreet Theater der Öffentlichkeit zugänglich machen.


Über die Vergabe der Residenzen entscheidet eine Jury, die derzeit aus folgenden Personen
besteht:
1. Anna Augstein, Vorstandsvorsitzende der Rudolf Augstein Stiftung
2. Elise von Bernstorff, Theaterwissenschaftlerin, freie Dramaturgin
3. Johanna Hülbusch, stellvertr. Geschäftsführung der Hamburgischen Kulturstiftung
4. Marie-Luise Tolle, Senatsdirektorin Kulturbehörde Hamburg
5. Andràs Siebold, Chefdramaturg Kampnagel
6. Hans Jochen Waitz, Vorstand Fleetstreet e.V.

Interessierte KünstlerInnengruppen und EinzelkünstlerInnen können Bewerbungen einreichen,
die Folgendes beinhalten sollen:
- Fact sheet (Name/Namen der Beteiligten; Kontaktdaten des/der AnsprechpartneIn: Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Website; Projekttitel; gewünschter Residenz-Zeitraum (Länge und Zeitpunkt); Gesamtkosten des Vorhabens und Finanzierungslücke zum Zeitpunkt der Bewerbung)
- Einseitige Zusammenfassung des oder der Projekt-Vorhaben;
- Beschreibung der Projektvorschläge mit möglichst aussagefähiger Visualisierung in Form von Skizzen, Fotos, Plänen einschließlich Vorstellungen zur Vermittlung etc.;
- Finanzplan für die Projekte (auf der Homepage gibt es eine Vorlage zum Download);
- Selbstdarstellung der Mitglieder der Künstlergruppe;
- Dokumentationen realisierter Projekte (z.B. DVD);
- Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache.

Das Gesamtbudget des Projektes sollte in der Regel 15.000 € nicht überschreiten. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Die Jury tagt in der Regel 3x jährlich. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 30. April 2013.
Auf Basis der bis dahin eingegangenen Bewerbungen vergibt die Jury Residenzen für
Zeiträume ab 1. November 2013.
Bewerbungen und Rückfragen sind zu richten an:

Fleetstreet Theater
Admiralitätstraße 76
20459 Hamburg
info@fleetstreet-hamburg.de

Fleetstreet Residency Program

Since 1 January 2012 the Fleetstreet Theater Hamburg sets up together with the Free and Hanseatic City of Hamburg, the Hamburgische Kulturstiftung and the Rudolf Augstein Stiftung a Residency Program for groups of artists working across all genres by means of performative arts, visual arts, film and/or music.


The Fleetstreet Residency Program is designed to support young groups which put up productions with reasonable means which is suitable for smaller theatres. The artist groups have the possibility to work for a period of one month to six months at the Fleetstreet Theatre in Hamburg. If the group doesn´t live in Hamburg, a studio apartment (3 rooms, kitchen, bathroom) is provided and a cash grant for the group in the total amount of € 1000,00 per month will be paid. For all groups there is also the possibility to apply e.g. to the Hamburger Kulturstiftung and the Rudolf Augstein Stiftung for grants up to € 3000,00 with respect to the cost of execution and presentation of projects. This should be specified within the application and marked within the budget.


Details of the rooms and the equipment are made available on the Internet at www.fleetstreet-hamburg.de.


The aim of Fleetstreet Residency Program is to give groups of artists the opportunity to develop within the rooms of the Fleetstreet Theatre independently one or more project(s) and make the project(s) or the work process public at the Fleetstreet Theatre.


The awarding of Resident scholarships is decided by a jury, which currently consists of the following persons:
1. Anna Augstein, Vorstandsvorsitzende der Rudolf Augstein Stiftung
2. Elise von Bernstorff, Theaterwissenschaftlerin, freie Dramaturgin
3. Johanna Hülbusch, stellvertr. Geschäftsführung der Hamburgischen Kulturstiftung
4. Marie-Luise Tolle, Senatsdirektorin Kulturbehörde Hamburg
5. Andràs Siebold, Chefdramaturg Kampnagel
6. Hans Jochen Waitz, Vorstand Fleetstreet e.V.

Interested groups of artists may submit applications, which shall include the following:
- Fact sheet (name/names of the participants; contacts details of a contact person: address, telephone number, e-mail-address, website; title of the project(s); preferred period of the residency, desired length of the stay; overall costs and funding gap at the time of the application)
- One-sided summary of the project or projects;
- Description of the project proposals as possible with meaningful visualization in the form of sketches, photos, maps, including ideas for teaching etc.;
- Budget for the projects (to download a template please visit our website);
- Self-presentation of members of the group of artists/of the artist;
- Documentation of completed projects (e.g. DVD);
- Application documents in German or English.


The overall costs of the project should normally not exceed € 15000,00.


Applications may be submitted at any time. The jury usually meets 3 times a year.

The next time limit for applications expires on 30 April 2013.

On the basis of applications received the jury will grant residences for periods as from 1 November 2013.


Applications and enquiries should be addressed to:
Fleetstreet Theater
Admiralitätstrasse 76
20459 Hamburg
info@fleetstreet-hamburg.de

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges