Spielplan

Liz Rosenfeld In Walking Distance

Rosenfeld_Risk and Resilience_c_Liz Rosenfeld.jpg_HP
Spaziergang im Freien
Lustgarten | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Künstler*innen und Publikum zu Begegnungen bei 1:1 Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Heute | 20:00 Uhr

Marjani Forté-Saunders + Meena Murugesan Memoirs of a Unicorn: A Film (First Cut)

Marjani_Forte_Unicorn_c_Baranova_HP 1
Oktober 26 | 20.00 Uhr Online-Filmscreening + Gespräch
ONLINE | EINTRITT FREI

In ihrem dreifach Bessie-prämierten Solo Memoirs of a... Unicorn zollt die Choreografin und Tänzerin Marjani Forté-Saunders den „Einhörnern“ ihres Lebens und ihrer Community Tribut: prägenden Figuren wie Vater, Sohn und Bruder, Homies, Pahtnas und Fams. Die Choreografie verwebt Erinnerungen an ihren Vater – sein mystisches Wissen, seine Liebe für Science-Fiction-Literatur und seine besondere Fähigkeit Realitäten zu schaffen – mit kollektiven Erinnerungen und historischen Fragmenten. 

» mehr

Jess Thom Biscuits without Borders:
Oktober 27 | 12.00 Uhr Gespräch via Zoom
Online | EINTRITT FREI

» mehr

Lernen aus dem Lockdown? Nachdenken über Freies Theater.
Oktober 27 | 19.00 Uhr Buchvorstellung
Festsaal + Online | JETZT ANMELDEN!

Kultur in der Krise? In der neuen Publikation des Impulse Theater Festivals beschäftigen sich Freie Theaterschaffende und Verantwortliche aus Kultur und Politik mit ihren aus der Corona-Krise gewonnenen Erkenntnissen, Ideen und Forderungen zum Kulturleben.

» mehr

Jess Thom Disability Culture in a time of Pandemic
Oktober 29 | 12.00 Uhr Lecture via Zoom
Online | EINTRITT FREI

Touretteshero-Mitbegründerin Jess Thom untersucht und reflektiert die Hindernisse und die Möglichkeiten, die aus der Corona-Pandemie und dem daraus resultierenden Lockdown entstanden sind.

» mehr

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper
Raus aus dem Kopf_190412_c_Gina Jeske_HP
Oktober 29 | 18.00 Uhr Online Workshop
Online | EINTRITT FREI

» mehr

Flinn Works Learning Feminism from Rwanda
flinnworks
Oktober 29 30 31 | 21.00 Uhr
November 01 | 18.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Wie verändert die Frauen-Quote Kultur und Geisteshaltung? Mit flammenden Reden, Statistiken, Klageliedern und Protestchoreografien begeben sich Flinn Works auf die Spuren des ruandischen Fast-Track-Feminismus'.

» mehr

Teresa Vittucci, Michael Turinsky + Claire Vivianne Sobottke We Bodies
We Bodies_c_Anna Breit_Presse1
Oktober 30 31 | 18.00 Uhr Tanz / Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Um sich Kategorien wie „normal“ oder „schön“ zu entziehen, arbeiten die drei Performer*innen mit dem Begriff des Monsters und entwerfen eine Serie von Exorzismen, in denen sie popkulturelle Figuren und Phänomene ins Monströse verzerren.

» mehr

Jule Flierl, Luise Meier oder Vera Pulido In Walking Distance
rohreinsicht_c_Pulido-Meier-Flierl_HP
Oktober 31
November 01
Spaziergang im Freien
Start: Im Hof der Sophiensæle | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Zuschauer*innen zu Eins-zu-Eins-Begegnungen mit Künstler*innen bei Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Tanzscout 2.0
Tanzscout-Einführung
November 02-12 Tune-In & Wrap-Up
Online | EINTRITT FREI

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen - hurra!

» mehr

Isabelle Schad Knotting & Rotations
knotting_c_dieter-hartwig_HP 2
November 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Isabelle Schad feiert in zwei kraftvollen Soli die Schönheit einfacher Bewegungsabläufe.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
c_Stencil graffiti by Mark Fisher's students at Goldsmiths_University of London. (Credit Dan Hassler-Forest)_HP
November 12 13 14 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_b_3220_freigegeben_HP
November 19 20 21 22 | 19.30 Uhr Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vier Zugreisende halten sich auf der Fahrt nach Spitzbergen mit Problemen wach.

» mehr

Sheena McGrandles Figured
StStiftung_NB_0864
November 21 22 | 15.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Vorwärts, rückwärts, Schnitt, alles zurück, Wiederholung: Die Choreografin Sheena McGrandles deckt die Absurdität und Künstlichkeit der Alltagsgeste auf.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Sheena McGrandles - FLUSH -2020-02-05_Photo Michiel Keuper_IMG_7699_HP
November 21 22 | 16.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

matthaei & konsorten Die Sumpfgeborene
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
November 27 28 | 20.00 Uhr
November 29 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 04 05 | 19.30 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr
Performance/Musiktheater
Festsaal | 15/10 EURO

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Müller/Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Familiodrom
familiodrom
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Kareth Schaffer-2.jpg_HP 1
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
 

18 Oktober 2013
Ausschreibung Freischwimmer 2014/15

Festival FREISCHWIMMER 2014/15

Neues aus Theater, Performance und Live Art

Thema: INTIM

veranstaltet von Sophiensæle (Berlin), Forum Freies Theater (Düsseldorf), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a. M.), brut (Wien), Gessnerallee (Zürich).

FREISCHWIMMER ist eine von den oben genannten VeranstalterInnen koproduzierte Plattform für junge KünstlerInnen, die sich mit ihrer Arbeit zwischen den Genres Theater, Performance, Live Art, Bildender Kunst, Musik, Film und Neue Medien bewegen. Das besondere Interesse der FREISCHWIMMER-Plattform gilt Projekten, die künstlerische, wissenschaftliche und alltagsbezogene Erfahrungen, Kenntnisse und Praktiken verknüpfen.

In einem Auswahlverfahren werden fünf bis sechs Projektskizzen ausgewählt und an den jeweiligen produzierenden Häusern realisiert. Die Ergebnisse werden im Rahmen des tourenden FREISCHWIMMER-Festivals in allen Städten präsentiert.

Der Begriff INTIM bildet einen thematischen Bezugsrahmen für die einzelnen Projekte und die Gesamtkonzeption von FREISCHWIMMER 2014/15. Das Thema ist nicht als Ersatz, sondern als Anregung und Ergänzung für den künstlerischen Selbstauftrag zu verstehen. Dementsprechend bleibt offen, wie direkt oder indirekt sich die Projektkonzeptionen in Hinblick auf Thema, Form, Raum oder Ort zu diesem Begriff positionieren.

Thematischer Bezugsrahmen: INTIM

Junge KünstlerInnen und Gruppen sind für FREISCHWIMMER 2014/15 aufgefordert, ihre Position im Rahmen des Begriffs INTIM zu entwerfen und sich dabei im Spannungsfeld von Privatheit, Öffentlichkeit und Intimität zu bewegen.

Dabei spielen Themenkomplexe wie die Beziehung zwischen Privat- und Intimsphäre, deren Schutz und Grenzüberschreitung eine Rolle. INTIM fragt danach, wie physische und psychische Nacktheit mit Intimität verbunden sind und wie der künstlerische Umgang damit theatrale Konventionen ausreizen und überschreiten kann. Ein besonderes Interesse liegt dabei auf der Grenzüberschreitung von theatralen und performativen Formaten und der Entwicklung individueller räumlicher Situationen und ungewöhnlicher Verhältnisse zwischen Publikum und PerformerInnen.

INTIM sucht nach (Re-)Definitionen dessen, was überhaupt als ein innerster Bereich, als Intimsphäre begriffen werden kann und fragt nach Ausformungen von Grenzziehung und Schutzmechanismen.

Wie können sich der Begriff und unser Verhältnis zu Intimität in Zukunft weiterentwickeln? Welche Angst, welche Freizügigkeit verbinden sich mit dem Begriff? Und wie kann das fürs Theater fruchtbar gemacht werden?

FREISCHWIMMER eröffnet jungen KünstlerInnen die einmalige Gelegenheit eigene Positionen zu entdecken, weiterzuentwickeln und zu behaupten und ihre Inszenierungen an fünf relevanten Theaterhäusern für zeitgenössisches freies Theater einem breiten Publikum zu präsentieren.

AUSSCHREIBUNG

Die genannten VeranstalterInnen schreiben in diesem Sinne die Teilnahme an der Plattform FREISCHWIMMER 2014/15 aus. Diese beinhaltet: die freie Entwicklung und Umsetzung einer Theaterproduktion Proben an einem der beteiligten Produktionshäuser (Reisekosten für die Proben können nicht gezahlt werden) Aufführungen im Rahmen der FREISCHWIMMER-Festivals von Oktober 2014 bis Mai 2015 an allen fünf teilnehmenden Theatern einen Koproduktionsbeitrag in Höhe von max. € 8000,- . Weitere Kofinanzierungen sind ausdrücklich gewünscht. Dabei ist zu beachten, dass sich Kofinanzierungen mit Geldern des Bundes (Deutschland) ausschließen. Das betrifft die Kulturstiftung des Bundes (Halle/Saale), den Hauptstadtkulturfonds (Berlin), den Fonds Darstellende Künste (Berlin), den Fonds Soziokultur (Bonn) und Koproduktionsförderungen durch das Nationale Performancenetz (NPN).

*Download der Ausschreibung als PDF*

ANFORDERUNGEN

Künstlerische Kollektive, Teams oder Einzelpersonen, die sich bewerben, sind aufgefordert, ein Kurzkonzept (eine DIN A4 Seite) und eine ausführlichere Fassung (max. 3 DIN A4 Seiten) zu einem Projekt einzureichen. Die inhaltliche Vorgabe über den Begriff INTIM ist als breit gefasste Klammer gedacht, die frei verwendet werden darf. Aus den Konzeptionen sollte hervorgehen, dass und wie sich die Projekte an allen fünf beteiligten Produktionshäusern grundsätzlich realisieren lassen; dies gilt insbesondere dann, wenn die Projekte außerhalb von Theaterräumen – z.B. im öffentlichen Raum – präsentiert werden sollen.

Für jedes Projekt wird gemeinsam mit den ProduzentInnen ein Raum- und Technikkonzept entwickelt, das eine gemeinsame Tournee ermöglichen soll. Die dabei festgelegten räumlichen und technischen Bedingungen werden zu einer verbindlichen Vorgabe.

Die Ausschreibung richtet sich an professionelle TheatermacherInnen, die nicht (wesentlich) älter als 30 Jahre sein sollten.

Der Bewerbung sollen neben dem unterschriebenen Antragsformular, eine Kurzfassung des Konzeptes (eine A4 Seite), eine ausführliche Projektbeschreibung sowie Materialien und Informationen über bisher durchgeführte Projekte und Produktionen in Form von Texten, Pressematerialien, DVDs u.ä. beiliegen.

Zusätzlich muss das herunterladbare Formular (Download) ausgefüllt und an eine der aufgeführten Adressen per E-Mail geschickt werden.

Im April/Mai 2014 findet mit Beteiligten der ausgewählten Projekte ein vorbereitendes Treffen als Wochenendworkshop mit verpflichtender Teilnahme statt.

Bewerbungen inklusive Lebenslauf, Dokumentation früherer Arbeiten sowie eines maximal dreiseitigen Konzepts können bis spätestens 06.12.2013 (Poststempel) bei einem der beteiligten Theater eingereicht werden. Die jeweilige Bewerbung bitte an das Theater senden, bei dem produziert werden soll.

Kontaktadressen:

BERLIN

Sophiensæle Berlin

„Freischwimmer“

Sophienstraße 18

D-10178 Berlin

freischwimmer@sophiensaele.com

DÜSSELDORF

Forum Freies Theater

Dramaturgie – „Freischwimmer“

Jahnstraße 3

D-40215 Düsseldorf

rech@fft-duesseldorf.de

FRANKFURT am Main

Künstlerhaus Mousonturm 

„Freischwimmer“
Waldschmidtstraße 4
D-60316 Frankfurt am Main

dramaturgie@mousonturm.de

WIEN

Koproduktionshaus brut Wien

„Freischwimmer“

Karlsplatz 5

A-1010 Wien

wolfesberger@brut-wien.at

ZÜRICH

Gessnerallee

Dramaturgie – „Freischwimmer“

Gessnerallee 8

CH-8001 Zürich

betriebsbuero@gessnerallee.ch

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges