News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

18 Oktober 2013
Ausschreibung Freischwimmer 2014/15

Festival FREISCHWIMMER 2014/15

Neues aus Theater, Performance und Live Art

Thema: INTIM

veranstaltet von Sophiensæle (Berlin), Forum Freies Theater (Düsseldorf), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a. M.), brut (Wien), Gessnerallee (Zürich).

FREISCHWIMMER ist eine von den oben genannten VeranstalterInnen koproduzierte Plattform für junge KünstlerInnen, die sich mit ihrer Arbeit zwischen den Genres Theater, Performance, Live Art, Bildender Kunst, Musik, Film und Neue Medien bewegen. Das besondere Interesse der FREISCHWIMMER-Plattform gilt Projekten, die künstlerische, wissenschaftliche und alltagsbezogene Erfahrungen, Kenntnisse und Praktiken verknüpfen.

In einem Auswahlverfahren werden fünf bis sechs Projektskizzen ausgewählt und an den jeweiligen produzierenden Häusern realisiert. Die Ergebnisse werden im Rahmen des tourenden FREISCHWIMMER-Festivals in allen Städten präsentiert.

Der Begriff INTIM bildet einen thematischen Bezugsrahmen für die einzelnen Projekte und die Gesamtkonzeption von FREISCHWIMMER 2014/15. Das Thema ist nicht als Ersatz, sondern als Anregung und Ergänzung für den künstlerischen Selbstauftrag zu verstehen. Dementsprechend bleibt offen, wie direkt oder indirekt sich die Projektkonzeptionen in Hinblick auf Thema, Form, Raum oder Ort zu diesem Begriff positionieren.

Thematischer Bezugsrahmen: INTIM

Junge KünstlerInnen und Gruppen sind für FREISCHWIMMER 2014/15 aufgefordert, ihre Position im Rahmen des Begriffs INTIM zu entwerfen und sich dabei im Spannungsfeld von Privatheit, Öffentlichkeit und Intimität zu bewegen.

Dabei spielen Themenkomplexe wie die Beziehung zwischen Privat- und Intimsphäre, deren Schutz und Grenzüberschreitung eine Rolle. INTIM fragt danach, wie physische und psychische Nacktheit mit Intimität verbunden sind und wie der künstlerische Umgang damit theatrale Konventionen ausreizen und überschreiten kann. Ein besonderes Interesse liegt dabei auf der Grenzüberschreitung von theatralen und performativen Formaten und der Entwicklung individueller räumlicher Situationen und ungewöhnlicher Verhältnisse zwischen Publikum und PerformerInnen.

INTIM sucht nach (Re-)Definitionen dessen, was überhaupt als ein innerster Bereich, als Intimsphäre begriffen werden kann und fragt nach Ausformungen von Grenzziehung und Schutzmechanismen.

Wie können sich der Begriff und unser Verhältnis zu Intimität in Zukunft weiterentwickeln? Welche Angst, welche Freizügigkeit verbinden sich mit dem Begriff? Und wie kann das fürs Theater fruchtbar gemacht werden?

FREISCHWIMMER eröffnet jungen KünstlerInnen die einmalige Gelegenheit eigene Positionen zu entdecken, weiterzuentwickeln und zu behaupten und ihre Inszenierungen an fünf relevanten Theaterhäusern für zeitgenössisches freies Theater einem breiten Publikum zu präsentieren.

AUSSCHREIBUNG

Die genannten VeranstalterInnen schreiben in diesem Sinne die Teilnahme an der Plattform FREISCHWIMMER 2014/15 aus. Diese beinhaltet: die freie Entwicklung und Umsetzung einer Theaterproduktion Proben an einem der beteiligten Produktionshäuser (Reisekosten für die Proben können nicht gezahlt werden) Aufführungen im Rahmen der FREISCHWIMMER-Festivals von Oktober 2014 bis Mai 2015 an allen fünf teilnehmenden Theatern einen Koproduktionsbeitrag in Höhe von max. € 8000,- . Weitere Kofinanzierungen sind ausdrücklich gewünscht. Dabei ist zu beachten, dass sich Kofinanzierungen mit Geldern des Bundes (Deutschland) ausschließen. Das betrifft die Kulturstiftung des Bundes (Halle/Saale), den Hauptstadtkulturfonds (Berlin), den Fonds Darstellende Künste (Berlin), den Fonds Soziokultur (Bonn) und Koproduktionsförderungen durch das Nationale Performancenetz (NPN).

*Download der Ausschreibung als PDF*

ANFORDERUNGEN

Künstlerische Kollektive, Teams oder Einzelpersonen, die sich bewerben, sind aufgefordert, ein Kurzkonzept (eine DIN A4 Seite) und eine ausführlichere Fassung (max. 3 DIN A4 Seiten) zu einem Projekt einzureichen. Die inhaltliche Vorgabe über den Begriff INTIM ist als breit gefasste Klammer gedacht, die frei verwendet werden darf. Aus den Konzeptionen sollte hervorgehen, dass und wie sich die Projekte an allen fünf beteiligten Produktionshäusern grundsätzlich realisieren lassen; dies gilt insbesondere dann, wenn die Projekte außerhalb von Theaterräumen – z.B. im öffentlichen Raum – präsentiert werden sollen.

Für jedes Projekt wird gemeinsam mit den ProduzentInnen ein Raum- und Technikkonzept entwickelt, das eine gemeinsame Tournee ermöglichen soll. Die dabei festgelegten räumlichen und technischen Bedingungen werden zu einer verbindlichen Vorgabe.

Die Ausschreibung richtet sich an professionelle TheatermacherInnen, die nicht (wesentlich) älter als 30 Jahre sein sollten.

Der Bewerbung sollen neben dem unterschriebenen Antragsformular, eine Kurzfassung des Konzeptes (eine A4 Seite), eine ausführliche Projektbeschreibung sowie Materialien und Informationen über bisher durchgeführte Projekte und Produktionen in Form von Texten, Pressematerialien, DVDs u.ä. beiliegen.

Zusätzlich muss das herunterladbare Formular (Download) ausgefüllt und an eine der aufgeführten Adressen per E-Mail geschickt werden.

Im April/Mai 2014 findet mit Beteiligten der ausgewählten Projekte ein vorbereitendes Treffen als Wochenendworkshop mit verpflichtender Teilnahme statt.

Bewerbungen inklusive Lebenslauf, Dokumentation früherer Arbeiten sowie eines maximal dreiseitigen Konzepts können bis spätestens 06.12.2013 (Poststempel) bei einem der beteiligten Theater eingereicht werden. Die jeweilige Bewerbung bitte an das Theater senden, bei dem produziert werden soll.

Kontaktadressen:

BERLIN

Sophiensæle Berlin

„Freischwimmer“

Sophienstraße 18

D-10178 Berlin

freischwimmer@sophiensaele.com

DÜSSELDORF

Forum Freies Theater

Dramaturgie – „Freischwimmer“

Jahnstraße 3

D-40215 Düsseldorf

rech@fft-duesseldorf.de

FRANKFURT am Main

Künstlerhaus Mousonturm 

„Freischwimmer“
Waldschmidtstraße 4
D-60316 Frankfurt am Main

dramaturgie@mousonturm.de

WIEN

Koproduktionshaus brut Wien

„Freischwimmer“

Karlsplatz 5

A-1010 Wien

wolfesberger@brut-wien.at

ZÜRICH

Gessnerallee

Dramaturgie – „Freischwimmer“

Gessnerallee 8

CH-8001 Zürich

betriebsbuero@gessnerallee.ch

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges