News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan
TANZSCOUT-WORKSHOP zu How to get rid of a body
Tanzscout-Einführung_How to get
Mai 30 | 18.30 Uhr Workshop
Kantine | FÄLLT AUS!

Im einstündigen Tanzscout-Workshop vor Beginn der Vorstellung nähern sich die Teilnehmenden spielerisch-praktisch dem Bewegungsmaterial des bevorstehenden Tanzstückes How to get rid of a body.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

03 Dezember 2013
Ausschreibung – Tanzresidenz in Montréal

Das Goethe-Institut Montréal, der Conseil des arts et des lettres du Québec und das Choreographische Zentrum Circuit-Est bieten zwei deutschen KünstlerInnen die Möglichkeit einer zweimonatigen Tanzresidenz in Montréal. Diese Residenz wird zwei KünstlerInnen die Möglichkeit geben, wichtige Erfahrungen für ihren weiteren beruflichen Werdegang zu sammeln. Ein neues Lebensumfeld und die Begegnung mit anderen KünstlerInnen bieten nicht nur die idealen Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der eigenen Kreativität, sondern auch für neue künstlerische Prozesse und den Beginn einer internationalen Karriere.

Die Residenz bietet einem/einer deutschen ChoreografIn/TänzerIn und einem/einer PartnerIn seiner/ihrer Wahl einen zweimonatigen Aufenthalt in Montréal. Der/die PartnerIn sollte künstlerisch in einer der folgenden Disziplinen tätig sein: Zirkuskunst, Medienkunst, Film und Videokunst, interdisziplinäre Kunst, bildende Kunst, Gesang, Tanz, Literatur, Kunsthandwerk, Musik, Architektur oder Theater.

Die gemeinsame Arbeit in Montréal soll den KünstlerInnen ermöglichen ihre künstlerische Beziehung zu festigen, sowie neue künstlerische Kollaborationen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes eröffnen.

Im Gegenzug werden zwei KünstlerInnen aus Québec in der Fabrik Potsdam, in Deutschland eine Residenz erhalten.

Disziplin

Zeitgenössischer Tanz

Zielgruppe

Diese internationale Residenz richtet sich an NachwuchschoreografInnen, -tänzerInnen und -künstlerInnen, die nachweislich über zwei Jahre professionelle Berufserfahrung verfügen.

Der Ort

Das choreographische Zentrum Circuit-Es stellt den deutschen KünstlerInnen ein Studio zur Verfügung und bietet Unterstützung bei technischen Fragen. Das Goethe-Institut stellt seine administrative Infrastruktur zur Verfügung. Das Goethe-Institut und das choreographische Zentrum Circuit-Est sorgen außerdem für die künstlerische Betreuung. 

Das choreographische Zentrum Circuit Est begleitet verschiedene KünstlerInnen seit mehr als 20 Jahren bei Ihrem künstlerischen Werdegang. Das Zentrum bietet neben Studios auch professionelle Unterstützung bei Forschung, Probenprozessen, Fortbildung und der Reflektion über die eigene Disziplin. Sein Programm, bestehend aus MeisterInnenklassen, Workshops, MentorInnen- und internationalen Austauschprogrammen und Residenzen, entwickelt sich ständig weiter, um stets auf die sich veränderten Bedürfnisse der KünstlerInnen reagieren zu können.

Das choreographische Zentrum Circuit-Est steht der gesamten Tanzszene zur Verfügung und  vereinigt neun Tanzkompagnien unter einem Dach: Louise Bédard Danse, Sylvain Émard Danse, Danièle Desnoyers/Le Carré des Lombes, Fortier Danse-Création, et Marianne et Simon, Danse Carpe Diem/Emmanuel Jouthe, maribé – sors de ce corps, Frédérick Gravel/Grouped’ArtGravelArtGroup und Mayday.

Aufenthalt und finanzielle Unterstützung

Die Dauer des Aufenthalts beträgt zwei Monate: vom 20. Oktober 2014 bis zum 12. Dezember 2014. Weitere Leistungen: Flug, Versicherung und Unterkunft. Die KünstlerInnen erhalten außerdem ein Stipendium in Höhe von jeweils $ 2500 um Ihre Lebenshaltungskosten vor Ort zu decken.

Einsendeschluss

7. Dezember 2013

Schicken Sie uns bitte Ihr Bewerbungsunterlagen per E-Mail bis zum 7. Dezember 2013 an folgende Adresse: kultur@montreal.goethe.org

Ihrer Bewerbung sollten folgende Dokumente beigefügt sein:

- ein Motivationsschreiben (auf Englisch), in dem Sie darstellen inwiefern die Residenz Ihren künstlerischen und beruflichen Werdegang beeinflussen wird.

- eine Beschreibung Ihres Projekts

- eine Liste der beteiligten Partner

- Ihren Lebenslauf

- ein Video oder Kurzfilm zu einem Ihrer aktuellsten Produktionen

Zusätzliche Informationen

Die Residenz wird ermöglicht durch: Fabrik (Potsdam), Internationales Zentrum für Tanz und Bewegungskunst, Goethe-Institut Montréal, Circuit-Est centre chorégraphique, dem Conseil des arts et des lettres du Québec und der Vertretung von Québec in Berlin.

Internetseite des Goethe-Institut Montréal: www.goethe.de/montreal

Internetseite des Conseil des arts et des lettres du Québec : www.calq.gouv.qc.ca

Internetseite des Circuit-Est centre chorégraphique : www.circuit-est.qc.ca

Bisherige Teilnehmer/Innen der Tanzresidenz in Montréal

Antje Pfundner (2007), Luc Dunberry (2008), Helge Letonja (2009), Christoph Winkler (2010), Denis „Kooné“ Kuhnert (2011), Anna Konjetzky (2012), Ben J. Riepe (2013).

Ausschreibung zum Download als PDF

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges