Spielplan
Claire Cunningham
Thank you very much
CLAIRE~1
Dezember 03 04 05 | 19.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 15/10 €

Choreografin Claire Cunningham und ihr internationales Ensemble renommierter Performer*innen mit Behinderung laden zu einem Abend ein, an dem sich der Vorhang öffnet für die glitzernde und geheimnisvolle Welt der Tribute-Artists!

» mehr
Company Christoph Winkler
We are going to Mars
We are Going to Mars_c_HP
November 30
Film/Video
Eintritt frei

We are going to Mars widmet sich in internationalen Videoarbeiten der Geschichte des ersten afrikanischen Raumfahrtprogramms und untersucht, wie sich die Rezeption dieser Story in den vergangenen fünfzig Jahren verändert hat. >> Hier geht es zu den Videos.

» mehr

Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus

Nachwuchsplattform „Introducing..." 2019

>> OPEN CALL <<

Wer kann sich bei „Introducing...“ bewerben?

Bewerben können sich professionell arbeitende Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive aus dem Nachwuchsbereich, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben. Es sollten bereits konkrete Anknüpfungspunkte zur Freien Szene in Berlin vorhanden sein. Ein evtl. Studien- oder Ausbildungsabschluss und/oder der Beginn der professionellen Tätigkeit sollte in der Regel  nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Anmeldung ist ausschließlich über das PDF-Bewerbungsformular möglich. Das Bewerbungsformular ist online zugänglich und muss bis zum 15. Januar 2019 an folgenden Adresse geschickt werden: nachwuchsplattform(at)performingarts-festival.de

Womit kann ich mich bewerben?

Prinzipiell können sich Nachwuchs-Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive mit fertigen Produktionen/Formaten aus dem Bereich der freien darstellenden Künste bewerben: Sprechtheater, Performance, Musiktheater, Tanz, Figuren- und Objekttheater, Kinder- und Jugendtheater etc., sowie genre- und spartenübergreifende Arbeiten, die auch den darstellenden Künsten zuzuordnen sind.

Allerdings sind die technischen Begebenheiten an den zur Verfügung stehenden Bühnen /Spielstätten teilweise begrenzt, ebenso wie die Aufbauzeiten. Technisch zu aufwendige Produktionen oder Formate, die eine lange Aufbauzeit haben, können dementsprechend nicht berücksichtig werden. Wir empfehlen daher eine Bewerbung mit technisch und organisatorisch einfacheren Arbeiten – nichtsdestotrotz können auch aufwendige Arbeiten eingereicht werden.

Was bietet die Nachwuchsplattform „Introducing...“?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“möchte jungen Künstler_innen, Künstler_innen-gruppen und Kollektiven die Möglichkeit bieten, sich im Rahmen des Festivals vor (Fach)Publikum zu präsentieren. Darüber hinaus versteht sich „Introducing...“ als Plattform, um die Teilnehmenden einzuladen, sich mit anderen Künstler_innen, mit Spielstätten, mit Dramaturg_innen, mit Fachbesucher_innen zu vernetzen und auszutauschen. Deshalb laden wir die ausgewählten Mitwirkenden zu zusätzlichen internen Angeboten (z.B. Workshops, Kritikgespräche, Beratungen) sowie zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Festivals ein. Vorschläge über inhaltliche Interessen an Workshops oder Gesprächsformaten dürfen gerne im Bewerbungsformular gemacht werden.

Kann ich mich parallel bei den drei Programmbereichen des Festivals (Offene Einreichungen, Berlin Diagonale, „Introducing...“) bewerben?

Eine Produktion wird im Rahmen des Festivals entweder bei der Nachwuchsplattform oder bei den Offenen Einreichungen gezeigt. Die Teilnahme am Berlin Diagonale – Show Camp kann mit der Teilnahme an der Nachwuchsplattform oder den Offenen Einreichungen kombiniert werden.

Wer trifft die Auswahl?

Die Bewerbungen werden von der Leitung der Nachwuchsplattform sowie den künstlerischen Leitungen der kooperierenden Spielstätten gesichtet. Die finale Auswahl treffen die kooperierenden Spielstätten Mitte Februar zusammen mit der Leitung des Festivals.

Wann weiß ich, ob meine Produktion ausgewählt wurde?

Die Entscheidungen werden spätestens bis Mitte März 2019 bekannt gegeben.

Wie oft wird meine Produktion gezeigt?

Jede Produktion wird in der Regel einmal gezeigt (abweichend bei Installationen oder ähnlichem). Alle Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive der Nachwuchs-plattform sollten jedoch verbindlich zusätzlich zur Aufführung ihrer eigenen Produktion an den angebotenen Workshops und Austauschprogrammen teilnehmen. Die Anwesenheit über die Festivaltage ist deswegen verpflichtend.

Welche Kosten werden übernommen?

Das Performing Arts Festival zahlt eine Gage für die ausgewählten Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive und weiteren Beteiligten an den Aufführungen im Rahmen der Nachwuchsplattform (orientiert an der Größe der Gruppe/Anzahl der Beteiligten). Kosten für notwendige Reisen und Transporte können zusätzlich in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache übernommen werden. Die Kosten für den Raum und eine technische Grundbetreuung sowie die Abenddienste bei den Aufführungen übernehmen die kooperierenden Spielstätten.

Wer veranstaltet das Festival?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“ ist eine Eigenveranstaltung des Performing Arts Festival Berlin. Das Performing Arts Festival Berlin ist eine gemeinsame Veranstaltung aller mitwirkenden Berliner freien Spielstätten, Gruppen und Akteur_innen. Sie tragen das Festival künstlerisch und organisatorisch. Das Festival veranstaltet der LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter. Die Koordinationsstelle des Festivals ist beim LAFT Berlin angesiedelt. Sie bewirbt das Festival und die teilnehmenden Produktionen zentral - in der Stadt und international.

Suche + Archiv