Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
 

22 November 2018
Nachwuchsplattform „Introducing..." 2019

>> OPEN CALL <<

Wer kann sich bei „Introducing...“ bewerben?

Bewerben können sich professionell arbeitende Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive aus dem Nachwuchsbereich, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben. Es sollten bereits konkrete Anknüpfungspunkte zur Freien Szene in Berlin vorhanden sein. Ein evtl. Studien- oder Ausbildungsabschluss und/oder der Beginn der professionellen Tätigkeit sollte in der Regel  nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Anmeldung ist ausschließlich über das PDF-Bewerbungsformular möglich. Das Bewerbungsformular ist online zugänglich und muss bis zum 15. Januar 2019 an folgenden Adresse geschickt werden: nachwuchsplattform(at)performingarts-festival.de

Womit kann ich mich bewerben?

Prinzipiell können sich Nachwuchs-Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive mit fertigen Produktionen/Formaten aus dem Bereich der freien darstellenden Künste bewerben: Sprechtheater, Performance, Musiktheater, Tanz, Figuren- und Objekttheater, Kinder- und Jugendtheater etc., sowie genre- und spartenübergreifende Arbeiten, die auch den darstellenden Künsten zuzuordnen sind.

Allerdings sind die technischen Begebenheiten an den zur Verfügung stehenden Bühnen /Spielstätten teilweise begrenzt, ebenso wie die Aufbauzeiten. Technisch zu aufwendige Produktionen oder Formate, die eine lange Aufbauzeit haben, können dementsprechend nicht berücksichtig werden. Wir empfehlen daher eine Bewerbung mit technisch und organisatorisch einfacheren Arbeiten – nichtsdestotrotz können auch aufwendige Arbeiten eingereicht werden.

Was bietet die Nachwuchsplattform „Introducing...“?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“möchte jungen Künstler_innen, Künstler_innen-gruppen und Kollektiven die Möglichkeit bieten, sich im Rahmen des Festivals vor (Fach)Publikum zu präsentieren. Darüber hinaus versteht sich „Introducing...“ als Plattform, um die Teilnehmenden einzuladen, sich mit anderen Künstler_innen, mit Spielstätten, mit Dramaturg_innen, mit Fachbesucher_innen zu vernetzen und auszutauschen. Deshalb laden wir die ausgewählten Mitwirkenden zu zusätzlichen internen Angeboten (z.B. Workshops, Kritikgespräche, Beratungen) sowie zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Festivals ein. Vorschläge über inhaltliche Interessen an Workshops oder Gesprächsformaten dürfen gerne im Bewerbungsformular gemacht werden.

Kann ich mich parallel bei den drei Programmbereichen des Festivals (Offene Einreichungen, Berlin Diagonale, „Introducing...“) bewerben?

Eine Produktion wird im Rahmen des Festivals entweder bei der Nachwuchsplattform oder bei den Offenen Einreichungen gezeigt. Die Teilnahme am Berlin Diagonale – Show Camp kann mit der Teilnahme an der Nachwuchsplattform oder den Offenen Einreichungen kombiniert werden.

Wer trifft die Auswahl?

Die Bewerbungen werden von der Leitung der Nachwuchsplattform sowie den künstlerischen Leitungen der kooperierenden Spielstätten gesichtet. Die finale Auswahl treffen die kooperierenden Spielstätten Mitte Februar zusammen mit der Leitung des Festivals.

Wann weiß ich, ob meine Produktion ausgewählt wurde?

Die Entscheidungen werden spätestens bis Mitte März 2019 bekannt gegeben.

Wie oft wird meine Produktion gezeigt?

Jede Produktion wird in der Regel einmal gezeigt (abweichend bei Installationen oder ähnlichem). Alle Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive der Nachwuchs-plattform sollten jedoch verbindlich zusätzlich zur Aufführung ihrer eigenen Produktion an den angebotenen Workshops und Austauschprogrammen teilnehmen. Die Anwesenheit über die Festivaltage ist deswegen verpflichtend.

Welche Kosten werden übernommen?

Das Performing Arts Festival zahlt eine Gage für die ausgewählten Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive und weiteren Beteiligten an den Aufführungen im Rahmen der Nachwuchsplattform (orientiert an der Größe der Gruppe/Anzahl der Beteiligten). Kosten für notwendige Reisen und Transporte können zusätzlich in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache übernommen werden. Die Kosten für den Raum und eine technische Grundbetreuung sowie die Abenddienste bei den Aufführungen übernehmen die kooperierenden Spielstätten.

Wer veranstaltet das Festival?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“ ist eine Eigenveranstaltung des Performing Arts Festival Berlin. Das Performing Arts Festival Berlin ist eine gemeinsame Veranstaltung aller mitwirkenden Berliner freien Spielstätten, Gruppen und Akteur_innen. Sie tragen das Festival künstlerisch und organisatorisch. Das Festival veranstaltet der LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter. Die Koordinationsstelle des Festivals ist beim LAFT Berlin angesiedelt. Sie bewirbt das Festival und die teilnehmenden Produktionen zentral - in der Stadt und international.

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges