News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan
TANZSCOUT-WORKSHOP zu How to get rid of a body
Tanzscout-Einführung_How to get
Mai 30 | 18.30 Uhr Workshop
Kantine | FÄLLT AUS!

Im einstündigen Tanzscout-Workshop vor Beginn der Vorstellung nähern sich die Teilnehmenden spielerisch-praktisch dem Bewegungsmaterial des bevorstehenden Tanzstückes How to get rid of a body.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

22 November 2018
Nachwuchsplattform „Introducing..." 2019

>> OPEN CALL <<

Wer kann sich bei „Introducing...“ bewerben?

Bewerben können sich professionell arbeitende Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive aus dem Nachwuchsbereich, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben. Es sollten bereits konkrete Anknüpfungspunkte zur Freien Szene in Berlin vorhanden sein. Ein evtl. Studien- oder Ausbildungsabschluss und/oder der Beginn der professionellen Tätigkeit sollte in der Regel  nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Anmeldung ist ausschließlich über das PDF-Bewerbungsformular möglich. Das Bewerbungsformular ist online zugänglich und muss bis zum 15. Januar 2019 an folgenden Adresse geschickt werden: nachwuchsplattform(at)performingarts-festival.de

Womit kann ich mich bewerben?

Prinzipiell können sich Nachwuchs-Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive mit fertigen Produktionen/Formaten aus dem Bereich der freien darstellenden Künste bewerben: Sprechtheater, Performance, Musiktheater, Tanz, Figuren- und Objekttheater, Kinder- und Jugendtheater etc., sowie genre- und spartenübergreifende Arbeiten, die auch den darstellenden Künsten zuzuordnen sind.

Allerdings sind die technischen Begebenheiten an den zur Verfügung stehenden Bühnen /Spielstätten teilweise begrenzt, ebenso wie die Aufbauzeiten. Technisch zu aufwendige Produktionen oder Formate, die eine lange Aufbauzeit haben, können dementsprechend nicht berücksichtig werden. Wir empfehlen daher eine Bewerbung mit technisch und organisatorisch einfacheren Arbeiten – nichtsdestotrotz können auch aufwendige Arbeiten eingereicht werden.

Was bietet die Nachwuchsplattform „Introducing...“?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“möchte jungen Künstler_innen, Künstler_innen-gruppen und Kollektiven die Möglichkeit bieten, sich im Rahmen des Festivals vor (Fach)Publikum zu präsentieren. Darüber hinaus versteht sich „Introducing...“ als Plattform, um die Teilnehmenden einzuladen, sich mit anderen Künstler_innen, mit Spielstätten, mit Dramaturg_innen, mit Fachbesucher_innen zu vernetzen und auszutauschen. Deshalb laden wir die ausgewählten Mitwirkenden zu zusätzlichen internen Angeboten (z.B. Workshops, Kritikgespräche, Beratungen) sowie zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Festivals ein. Vorschläge über inhaltliche Interessen an Workshops oder Gesprächsformaten dürfen gerne im Bewerbungsformular gemacht werden.

Kann ich mich parallel bei den drei Programmbereichen des Festivals (Offene Einreichungen, Berlin Diagonale, „Introducing...“) bewerben?

Eine Produktion wird im Rahmen des Festivals entweder bei der Nachwuchsplattform oder bei den Offenen Einreichungen gezeigt. Die Teilnahme am Berlin Diagonale – Show Camp kann mit der Teilnahme an der Nachwuchsplattform oder den Offenen Einreichungen kombiniert werden.

Wer trifft die Auswahl?

Die Bewerbungen werden von der Leitung der Nachwuchsplattform sowie den künstlerischen Leitungen der kooperierenden Spielstätten gesichtet. Die finale Auswahl treffen die kooperierenden Spielstätten Mitte Februar zusammen mit der Leitung des Festivals.

Wann weiß ich, ob meine Produktion ausgewählt wurde?

Die Entscheidungen werden spätestens bis Mitte März 2019 bekannt gegeben.

Wie oft wird meine Produktion gezeigt?

Jede Produktion wird in der Regel einmal gezeigt (abweichend bei Installationen oder ähnlichem). Alle Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive der Nachwuchs-plattform sollten jedoch verbindlich zusätzlich zur Aufführung ihrer eigenen Produktion an den angebotenen Workshops und Austauschprogrammen teilnehmen. Die Anwesenheit über die Festivaltage ist deswegen verpflichtend.

Welche Kosten werden übernommen?

Das Performing Arts Festival zahlt eine Gage für die ausgewählten Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive und weiteren Beteiligten an den Aufführungen im Rahmen der Nachwuchsplattform (orientiert an der Größe der Gruppe/Anzahl der Beteiligten). Kosten für notwendige Reisen und Transporte können zusätzlich in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache übernommen werden. Die Kosten für den Raum und eine technische Grundbetreuung sowie die Abenddienste bei den Aufführungen übernehmen die kooperierenden Spielstätten.

Wer veranstaltet das Festival?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“ ist eine Eigenveranstaltung des Performing Arts Festival Berlin. Das Performing Arts Festival Berlin ist eine gemeinsame Veranstaltung aller mitwirkenden Berliner freien Spielstätten, Gruppen und Akteur_innen. Sie tragen das Festival künstlerisch und organisatorisch. Das Festival veranstaltet der LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter. Die Koordinationsstelle des Festivals ist beim LAFT Berlin angesiedelt. Sie bewirbt das Festival und die teilnehmenden Produktionen zentral - in der Stadt und international.

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges