Spielplan
James Batchelor + Collaborators
An Evening-length Performance
AELP__c__Morgan_Hickinbotham_HP
August 12 13 14 15 | 19.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal |

Mit An Evening-length Performance reimaginiert der australische Choreograf James Batchelor den barocken Ballsaal als Ort queeren Ausdrucks und der Begegnung.

» mehr

Colette Sadler + Mikko Gaestel
ARK 1
1_ARK_1_Video_still_by_Colette_Sadler_and_Mikko_Gaestel_HP
August 13 | 16.00 Uhr
August 13 | 17.30 Uhr
August 13 | 19.00 Uhr
August 13 | 20.30 Uhr
Tickets
Tanz

In einer immersiven Solo-Performance-Installation befragen die Choreografin Colette Sadler und der bildende Künstler Mikko Gaestel im Rahmen einer virtuellen 3D-Umgebung die Zukunft des Menschen in Beziehung zur Technologie.

» mehr

Turbo Pascal
Irgendwie Mitte
TurboPascal_Grafik_Janina Janke_HP
August 18 19 20 21 | 21.30 Uhr
Tickets
10/15/25/50 €

Viele Menschen ordnen sich der Mitte zu. Doch wo liegt die eigentlich genau – irgendwo zwischen oben und unten, arm und reich? Im Rahmen einer vierteiligen Live-Reality-Serie begibt sich Turbo Pascal auf die Suche nach den diffusen Kategorien und Verhältnissen, die die sogenannte Mitte ausmachen.

» mehr

Thiago Granato
The Sound They Make When No One Listens
The_Sound_They_Make_c_Rafael_Medina_HP
August 19 20 21 22 | 19.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal |

Der brasilianische Choreograf Thiago Granato erforscht den Akt des Zuhörens in Zeiten ökologischer, politischer und persönlicher Krisen.

» mehr

Melanie Jame Wolf mit Teresa Vittucci
SHOW BUSINESS
Show Business_c_Flavio Karrer_HP
August 30 31 | 20.00 Uhr
September 01 02 | 20.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

There’s no business like show business. In ihrem ersten gemeinsamen Performance-Abend gehen Melanie Jame Wolf und Teresa Vittucci der Frage nach: Was braucht es, um eine Show great zu machen? 

» mehr

Making A Difference
Owning spaces - Conversations and actions from bed
Konferenz save the date
September 01-05

Konferenz Auf Zoom
September 01-05

Als Team behinderter Künstler*innen/Kurator*innen laden Kate Marsh und Noa Winter ein zu Gesprächen, Praxis, Safer Spaces und öffentlichem Austausch. 

» mehr

TANZSCOUT ZU SHOWBUSINESS
Tanzscout Show Business
September 01 | 19.00 Uhr
5€

Im Tanzscout Tune-In stimmen sich die Teilnehmer*innen in einer spielerisch-praktischen Auseinandersetzung auf die Vorstellung von Show Business ein.

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN
FASHIONSHOW: WORKING CLASS DAUGHTERS
Bild00002_HP
September 04 05 | 17.00 Uhr - 22.00 Uhr
Eintritt frei

Die Installation verhandelt Fragen von Klasse, Geschlecht und Migration. Auf subtile Weise wird mit Konventionen von Fashion-Shows gespielt und auf ein aktuelles Phänomen verwiesen, bei dem sogenannte „Workwear“ in High Fashion-Kontexten Einzug hält.

» mehr

Julia*n Meding
TRAUMASCAPE
Julia_n Meding_c_Teta Marie Carangi und Julia_n Meding_HP
September 04-08 | 20.00 Uhr
Hochzeitssaal | 15/10€

In ihrer neuen Arbeit Traumascape untersucht Julia*n Meding die Verbindungen von Rationalität und Gewalt in der europäischen Wissensgeschichte.

» mehr

Specials
Festival
Coming of Age
Coming of Age_Festival_HP
© Jan Grygoriew

Age is just a number – um das Altern kommen wir trotzdem nicht herum. Inmitten der Debatten rund um Klimabewegung, Identitätspolitik und Körperbilder ist es Zeit, längst überkommene Generationsverträge neu zu verhandeln. So hat nicht erst die jüngere Pandemiegeschichte gezeigt, dass Fragen nach Verantwortungen und der Solidarität neu gestellt werden müssen. Das Performance-Festival COMING OF AGE, das vom 15. September bis zum 7. November an den Sophiensælen stattfindet, widmet sich verschiedenen Facetten des Alterns in der Gesellschaft – und blickt dabei auf die unterschiedlichen Herausforderungen eines Phänomens, das uns alle betrifft.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus

Nachwuchsplattform „Introducing..." 2019

>> OPEN CALL <<

Wer kann sich bei „Introducing...“ bewerben?

Bewerben können sich professionell arbeitende Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive aus dem Nachwuchsbereich, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben. Es sollten bereits konkrete Anknüpfungspunkte zur Freien Szene in Berlin vorhanden sein. Ein evtl. Studien- oder Ausbildungsabschluss und/oder der Beginn der professionellen Tätigkeit sollte in der Regel  nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Anmeldung ist ausschließlich über das PDF-Bewerbungsformular möglich. Das Bewerbungsformular ist online zugänglich und muss bis zum 15. Januar 2019 an folgenden Adresse geschickt werden: nachwuchsplattform(at)performingarts-festival.de

Womit kann ich mich bewerben?

Prinzipiell können sich Nachwuchs-Künstler_innen; Künstler_innengruppen und Kollektive mit fertigen Produktionen/Formaten aus dem Bereich der freien darstellenden Künste bewerben: Sprechtheater, Performance, Musiktheater, Tanz, Figuren- und Objekttheater, Kinder- und Jugendtheater etc., sowie genre- und spartenübergreifende Arbeiten, die auch den darstellenden Künsten zuzuordnen sind.

Allerdings sind die technischen Begebenheiten an den zur Verfügung stehenden Bühnen /Spielstätten teilweise begrenzt, ebenso wie die Aufbauzeiten. Technisch zu aufwendige Produktionen oder Formate, die eine lange Aufbauzeit haben, können dementsprechend nicht berücksichtig werden. Wir empfehlen daher eine Bewerbung mit technisch und organisatorisch einfacheren Arbeiten – nichtsdestotrotz können auch aufwendige Arbeiten eingereicht werden.

Was bietet die Nachwuchsplattform „Introducing...“?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“möchte jungen Künstler_innen, Künstler_innen-gruppen und Kollektiven die Möglichkeit bieten, sich im Rahmen des Festivals vor (Fach)Publikum zu präsentieren. Darüber hinaus versteht sich „Introducing...“ als Plattform, um die Teilnehmenden einzuladen, sich mit anderen Künstler_innen, mit Spielstätten, mit Dramaturg_innen, mit Fachbesucher_innen zu vernetzen und auszutauschen. Deshalb laden wir die ausgewählten Mitwirkenden zu zusätzlichen internen Angeboten (z.B. Workshops, Kritikgespräche, Beratungen) sowie zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Festivals ein. Vorschläge über inhaltliche Interessen an Workshops oder Gesprächsformaten dürfen gerne im Bewerbungsformular gemacht werden.

Kann ich mich parallel bei den drei Programmbereichen des Festivals (Offene Einreichungen, Berlin Diagonale, „Introducing...“) bewerben?

Eine Produktion wird im Rahmen des Festivals entweder bei der Nachwuchsplattform oder bei den Offenen Einreichungen gezeigt. Die Teilnahme am Berlin Diagonale – Show Camp kann mit der Teilnahme an der Nachwuchsplattform oder den Offenen Einreichungen kombiniert werden.

Wer trifft die Auswahl?

Die Bewerbungen werden von der Leitung der Nachwuchsplattform sowie den künstlerischen Leitungen der kooperierenden Spielstätten gesichtet. Die finale Auswahl treffen die kooperierenden Spielstätten Mitte Februar zusammen mit der Leitung des Festivals.

Wann weiß ich, ob meine Produktion ausgewählt wurde?

Die Entscheidungen werden spätestens bis Mitte März 2019 bekannt gegeben.

Wie oft wird meine Produktion gezeigt?

Jede Produktion wird in der Regel einmal gezeigt (abweichend bei Installationen oder ähnlichem). Alle Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive der Nachwuchs-plattform sollten jedoch verbindlich zusätzlich zur Aufführung ihrer eigenen Produktion an den angebotenen Workshops und Austauschprogrammen teilnehmen. Die Anwesenheit über die Festivaltage ist deswegen verpflichtend.

Welche Kosten werden übernommen?

Das Performing Arts Festival zahlt eine Gage für die ausgewählten Künstler_innen, Künstler_innengruppen und Kollektive und weiteren Beteiligten an den Aufführungen im Rahmen der Nachwuchsplattform (orientiert an der Größe der Gruppe/Anzahl der Beteiligten). Kosten für notwendige Reisen und Transporte können zusätzlich in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache übernommen werden. Die Kosten für den Raum und eine technische Grundbetreuung sowie die Abenddienste bei den Aufführungen übernehmen die kooperierenden Spielstätten.

Wer veranstaltet das Festival?

Die Nachwuchsplattform „Introducing...“ ist eine Eigenveranstaltung des Performing Arts Festival Berlin. Das Performing Arts Festival Berlin ist eine gemeinsame Veranstaltung aller mitwirkenden Berliner freien Spielstätten, Gruppen und Akteur_innen. Sie tragen das Festival künstlerisch und organisatorisch. Das Festival veranstaltet der LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter. Die Koordinationsstelle des Festivals ist beim LAFT Berlin angesiedelt. Sie bewirbt das Festival und die teilnehmenden Produktionen zentral - in der Stadt und international.

Suche + Archiv