News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan
TANZSCOUT-WORKSHOP zu How to get rid of a body
Tanzscout-Einführung_How to get
Mai 30 | 18.30 Uhr Workshop
Kantine | FÄLLT AUS!

Im einstündigen Tanzscout-Workshop vor Beginn der Vorstellung nähern sich die Teilnehmenden spielerisch-praktisch dem Bewegungsmaterial des bevorstehenden Tanzstückes How to get rid of a body.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

17 November 2018
Open Call - Dirty Debüt #4

DIRTY DEBÜT

#4 SLEEP


Zum vierten Mal stellt Dirty Debüt je vier emerging performance artists einen Rahmen zur Verfügung, in dem sie eine skizzenhafte, unfertige, eben schmutzige Arbeit zu einem ausgewählten Thema oder Begriff zeigen können. Nach den Aufführungen lädt eine Tafelrunde zu einer gemeinsamen Mahlzeit und zu Gesprächen ein, die jedes Mal auf anderen Feedback-Methoden beruhen. Eingeführt und moderiert werden sie von wechselnden Gästen mit entsprechender Expertise.

Die vierte Ausgabe findet am 8. Februar 2019 um 19 Uhr in der Kantine der Sophiensæle statt. Das Thema von Dirty Debüt #4 ist SLEEP.

Möchtet ihr zu den vier Künstler_innen oder Gruppen gehören, die bei Dirty Debüt #4 ihre Arbeiten aufführen? Dann bewerbt euch mit einer kurzen Projektskizze zum Thema Sleep in Deutsch oder Englisch (max. 2000 Zeichen) und eurem Lebenslauf! Teilnehmen können alle, die höchstens eine professionell erarbeitete Inszenierung vorzuweisen und ein Interesse an der Berliner Szene haben und einen zukünftigen Arbeitsort dort sehen. Denkbar ist auch die Weiterentwicklung einer hochschulischen Abschlussarbeit; studentische Projektvorschläge akzeptieren wir leider nicht. Die Beendigung des Studiums ist deshalb durch die Einsendung einer Exmatrikulationsbescheinigung zu belegen. Für die Erarbeitung einer 20-minütigen Performance erhaltet ihr von uns 2000 € (inklusive ggf. anfallender Reise-, Transport- und Unterbringungskosten) sowie zusätzlich bis zu 150 € Material- und Technikkosten.

Die Jury – Björn Pätz, Sandra Umathum, Joshua Wicke und von den Sophiensælen: Alexander Kirchner – wählt aus allen Einsendungen vier Entwürfe, deren künstlerische Ansätze als eigenständig und vielversprechend beurteilt werden.

Dirty Debüt geht es nicht nur um die Sichtbarkeit von Performance-Künstler_innen, die noch unter dem Radar der meisten Häuser und ihrer Besucher_innen fliegen. Ein weiteres Anliegen besteht darin, die heterogene Bandbreite der gesamten Performance-Landschaft zu würdigen: das sogenannte Performance-Theater, die Performances in der Tradition der Body Art sowie die Berührungen zwischen Performance und Tanz oder Bildender Kunst. Dirty Debüt möchte Versammlungsort für verschiedene Ansätze, Formate und Ausdrucksformen sein und sie alle auf derselben Bühne sehen.

Wir freuen uns auf eure Einsendungen!

Zu richten sind sie an apply@dirtydebuet.de

Bewerbungsschluss ist der 8. Dezember 2018, 24:00 Uhr

(Bewerbungen, die uns nach 24:00 Uhr erreichen, können wir leider nicht berücksichtigen.)

Mit den Entscheidungen ist Mitte Dezember zu rechnen. Die ausgewählten Künstler_innen werden umgehend von uns benachrichtigt.

***

DIRTY DEBÜT

#4 SLEEP


FOR THE FORTH TIME, DIRTY DEBÜT offers four emerging performance artists a platform to show sketches, unfinished projects, or even dirty works in response to a concrete theme or idea. The performances themselves are then are followed up by a discussions and a feedback session over a shared meal. Each new edition will employ different methods of giving and receiving feedback, which will be led and moderated by changing guests with relevant expertise.The fourth edition will take place on FEBRUAR 8 TH, 2019 at 7 PM in the Kantine at Sophiensæle. The topic for Dirty Debüt #4 is SLEEP.

Would you like to be one of the artists or groups to show work at Dirty Debüt #4? Then send us a short project proposal related to the topic Sleep in German or English (max. 2000 characters) and your resume! Participation is open to anyone who hasn’t shown more that one professionally developed work, have an interest in the Berlin Performing Arts Scene and envision a future working here. We also consider proposals for the further development of a thesis project; proposals made by students will, however, unfortunately not be accepted. For that reason, we also ask you to please send a certificate of exmatriculation as proof that you are no longer studying. For the development of a 20-minute performance, you will receive 2000 € (including any potential expenses for travel, transport and accommodation), as well as an extra 150 € for materials and tech. Out of the applications submitted, the jury – Björn Pätz, Sandra Umathum, Joshua Wicke and from Sophiensæle: Alexander Kirchner – will select four drafts that they view as distinct and promising in their artistic approach.

Dirty Debüt doesn’t only focus on the visibility of performance artists that still fly under the radar of most houses and their visitors. It also highlights the wide range of the whole performance scene: the so-called performance theater; performances in the tradition of body art; and exchange between performance and dance or visual art. Dirty debüt is a gathering place for a variety of approaches, formats and forms of expression and brings them all together onto one stage.



We look forward to your submissions!

Please send them to apply@dirtydebuet.de

The application deadline is December 8th, 2018 at 24:00

(applications that reach us after 24:00h will not be considered).

The decisions will be announced mid-December.

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges