News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

04 April 2018
Solo für Lea - mit Claudia

Leider ist Lea Moro krankheitsbedingt als Performerin kurzfristig ausgefallen. Deswegen wird am 07. und 08.April 2018 eine Adaptation des Stücks zu sehen sein: Ein Versuch, aus dem ursprünglich als persönliches Portrait gearbeiteten Materials eine Neuinterpretation zu gestalten und darin andere Rhythmen, Eigenarten, Konturen, Spezifikationen zum Vorschein treten zu lassen. Jene von Claudia Tomasi.

Claudia Tomasi studierte Tanz und Choreografie am PEPCC Forum Dança in Lissabon sowie am HZT Berlin (BA Tanz, Kontext, Choreografie). Seit 2017 studiert sie visionäre Craniosacral-Arbeit am Milne-Institute in Berlin. Großen Einfluss auf ihre Arbeit haben unter anderem Frey Faust (Axis Syllabus), Deborah Hay, Shannon Cooney, Isabelle Schad, Francesca Pedulla, Elisa Ricci und Philipp Gehmacher. Seit 2007 arbeitet sie sowohl an eigenen Stücken als auch in verschiedenen Kollaborationen als Interpretin und künstlerische Assistentin für Choreograf_innen und Künstler_innen wie Shannon  Cooney, Isabelle Schad, Ingrid Hora oder Julian Weber. Derzeit arbeitet sie mit ihrem Bruder, dem audiovisuellen Künstler Benjamin Tomasi, in Kooperation an der Schnittstelle zwischen zeitgenössischem Tanz, Sound Art und bildender Kunst.

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges