Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
 

02 November 2020
Tanzscout 2.0 zu Knotting & Rotations

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen.

Als digitaler Ort für Einstimmung und Austausch wird das Format des Padlets genutzt. Es funktioniert - ähnlich wie eine Pinnwand - sehr intuitiv, indem der Zugang über einen Link oder QR-Code geöffnet wird. Auf dem Padlet findet sich ein einführendes 10-Minuten-Audio, das Geist und Körper auf das Thema des Stücks einstimmt. Die Aufgaben sind ziemlich einfach und diskret und können problemlos in den Sophiensælen vor der Vorstellung ausgeführt werden. Nach der Aufführung kommt das Wrap-up. Eindrücke in Form von Texten, Fotos, Videos, Audioaufnahmen und Links können auf dem Padlet geteilt werden. Eigene Beiträge können mit anderen verknüpft werden, um Zusammenhänge aufzudecken. So bauen alle Mitwirkenden eine Collage, die die vielfältigen Stimmen des Publikums bis zum letzten Aufführungstermin wiederspiegeln.

HINWEIS Der Link zum Padlet wird ab dem 02.11. hier veröffentlicht und bis zum 12.11. verfügbar sein. Die Teilnahme ist kostenfrei und erfordert keine Anmeldung.

LEITUNG María Ferrara

María Ferrara ist Performerin, Choreografin und Lernbegleiterin. Sie studierte Russian Studies an der University of Essex, Schauspiel im Estudio Juan Carlos Corazza in Madrid und Tanz mit unterschiedlichen Lehrer*innen in Madrid und Berlin. Sie bildete sich als Gestaltbegleiterin und Yogalehrerin fort. Im Auftrag der spanischen Zentren lebenslangen Lernens für Lehrer arbeitete sie als Begleiterin u.a. des Kurses „Der Bildungswert von Humor" mit dem Beratungsunternehmen Humor Positivo. Seit 2014 lebt sie in Berlin, kreiert ihre eigenen Stücke, begleitet das Lernen von Performance und Yoga. Zudem begleitet sie Selbstentwicklungsprozesse mit künstlerischen Praktiken nach einem Gestalt-Ansatz.

ISABELLE SCHAD
KNOTTING & ROTATIONS
NOVEMBER 06 07 08 09 | 20.00 UHR

Knotting und Rotations sind zwei Soli, die Isabelle Schad für Claudia Tomasi und Francesca d’Ath choreografiert hat. Sie gehören zu einer Reihe von Porträts, in denen Schad aus einer einzigen Bewegungseigenschaft der/des Porträtierten eine Choreografie entwickelt. Im Audio Tune-in werden wir uns diesem choreografischen Blick annähern und Bewegungen beobachten, erspüren und auf uns wirken lassen. Bewegungen haben bestimmte Richtungen, Energien, Rhythmen und Qualitäten. Was für eine Welt entfaltet sich, wenn die Bewegung selbst, frei von Funktionalität und Bedeutung, im Rampenlicht steht? Was für Bilder entstehen? Wie wandeln sie sich?

Eine Veranstaltung von TANZSCOUT Berlin. Eine Empfehlung von Theaterscoutings Berlin. Medienpartner: taz. die tageszeitung

 

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges