Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan

Tanzschreiber: Blattkritik #4

SOP_HP_01-2020
Januar 30 | 18.00 Uhr - 20.30 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

Die öffentliche Blattkritik ist eine begleitende Veranstaltungsreihe zu tanzschreiber, dem Online-Portal für aktuelle Rezensionen zum Berliner Tanzgeschehen des Tanzbüro Berlin. Bei der kostenlosen Veranstaltung teilt und diskutiert ein Gast Leseerfahrungen aktueller tanzschreiber-Rezensionen.

» mehr

KiezKantine: Wohnen
Kiezkantine XIII 2019-02-12 klein ©arne schmitt-3771
Februar 05 | 19.00 Uhr Salon
Kantine | 5 EURO INKL. SUPPE

Im neuen Jahr erobert die Kiezkantine die Stadt! Wir weiten den Blick von unserer vertrauten Nachbarschaft auf andere Kieze aus und beschäftigen uns mit den Themen und Problemen, die Berlin bewegen.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Flush_c_Paul Sleev_HP
Februar 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

TANZSCOUT-Einführung zu Flush
Tanzscout-Einführung_Flush
Februar 09 | 18.30 Uhr Einführung
Kantine | 5 EURO

In einer einstündigen Einführung nähern wir uns der Inszenierung Flush an.

» mehr

Cécile Bally The End of the Road
Homepage_TheEnd_©DorotheaTuch_8573
Februar 13 14 15 | 20.30 Uhr
Februar 16 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Mit sozialkritischem Blick beleuchtet Cécile Bally die Visionen radikaler Veränderung im peripheren Stadtleben, die Vororte oftmals zu gebauten und bewohnten Alpträumen werden lassen.

» mehr

Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele Hyperobjekte?
2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP3
Februar 14 | 18.30 Uhr
Februar 26 27 28 29 | 20.30 Uhr
Performative Kunstinstallation
Kantine | 15/10 EURO

Ein performatives Kunst-Experiment: Auf der Materialebene von zwei Autohälften suchen Wagner/Feigl nach den großen Konflikten unserer Zeit und finden dabei eine ganz eigene Poesie.

» mehr

Eva Meyer-Keller Living Matters
Living Matters_c_Ayala Gazit_HP 2
Februar 20 21 22 | 20.00 Uhr
Februar 23 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine hybride Performance zwischen bildender und darstellender Kunst, die die methodische Untersuchung von „Leben“ mit unübersichtlicher, undurchsichtiger, eben: gelebter Überforderung verbindet.

» mehr

Gespräch zu Living Matters
Living Matters_Large Edit_152_HP
Februar 22 | 18.00 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

» mehr

Markus&Markus Die Berufung
DSC_1711 Kopie_HP
Februar 27 28 29 | 19.30 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Markus&Markus haben per Flaschenpost letztere ausfindig gemacht, sie per Video begleitet und sind bei ihnen in die Lehre gegange: eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

» mehr

Olivia Wenzel 1000 serpentinen angst
1000 serpentinen angst_c_S.Fischer Verlag_HP
März 04 | 19.00 Uhr Buchpremiere: Performative Lesung + Party
Kantine | 5 EURO

Olivia Wenzel lädt zur Séance: Alte und neue Bilder rings um ihren Debütroman 1000 serpentinen angst werden heraufbeschworen, Lesungen, Videoarbeiten, Livemusik und Talks gehen assoziativ ineinander über.

» mehr

Florentina Holzinger TANZ
Florentina_Holzinger_TANZ_0603_c_Eva Würdinger_HP5
März 05 06 07 08 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Festsaal | 23/15 EURO

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition.

» mehr

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch
c_Gerhard Ludwig_HP
März 13 14 | 19.30 Uhr Salon + Liederabend
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Liederabend und Lesung zum Migrationshintergrund Ost.

» mehr

Oozing Gloop The Gloop Show
gloopshow_buzzcut_april2019-26_HP
März 13 14 | 21.30 Uhr Live Art
Kantine | 15/10 EURO

Die weltweit bedeutendste autistische grüne Drag Queen Oozing Gloop erklärt uns die Welt und fängt dabei ganz am Anfang an: beim Buchstaben A.

» mehr

MusikKantine #5 – Songslam
Musikkantine_c_Sarah Böhmer_HP
März 18 | 19.30 Uhr Songslam
Kantine | 10/7 EURO

Einen Abend lang kämpfen Musiker*innen um Ruhm, Ehre und die Gunst des Publikums.

» mehr

Hausführung
15ad2851-4ed0-47b0-919f-888c4467b1e6
März 20 | 17.00 Uhr Führung
gesamtes Haus | 5 EURO

Eine Hausführung zur wechselvollen Geschichte der Sophiensæle von ihrem Bau 1904/05 bis heute.

» mehr

Vanessa Stern La Dernière Crise – Frauen am Rande der Komik
SOP_HP_01-2020
März 20 | 20.00 Uhr Abendshow
Festsaal | 15/10 EURO

Die Frauen am Rande der Komik gehen nun ins neunte Jahr und Vanessa Stern entdeckt wieder komische Talente, wo nie welche geschlummert haben. 

» mehr

Politics of Love #7
SOP_HP_01-2020
März 23 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | 5 EURO

Die Queer Darlings-Ausgabe der Gesprächsreihe widmet sich aktuellen queeren Strategien der Inszenierung von Race.

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
190807_BPAE_Website_3_150
März 24 25 26 | 19.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Gangstas, Pimps und Hoes: Joana Tischkau untersucht am Beispiel des pinken Modetrends in der hypermaskulinen Rap-Szene, wie zerbrechlich soziale Konstrukte von Race und Geschlecht sind.

» mehr

Nima Séne Beige B*tch
Beige B_tch - Website Image © Daniel Hughes_HP
März 24 25 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Nehmen Sie Platz in der Live-TV-Show Beige Nation! Als Star und Gastgeber*in scrollt die Post-Internet-Ikone Beige B*tch durch die satte Wirklichkeit ihrer beigen Welt und nimmt das (sur-)reale Fantasiekonstrukt von „mixed race“-Frauen ins Visier.

» mehr

CHICKS* Love me harder
love-me-harder_c_irakli-sabekia_HP
März 26 | 20.30 Uhr
März 27 28 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Love me harder sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht.

» mehr

Marcel Schwald + Chris Leuenberger EF_Femininity
EF_FEMININITY2_©SchwaldLeuenberger_HP
März 27 28 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In vier Soli teilen sie persönliche Erlebnisse und Sehnsüchte, die bis heute ihre politischen Kämpfe und die Beziehung zum eigenen Körper prägen. Ein Abend, der den Widerstand gegen die Norm und den Stolz auf die eigene Weiblichkeit feiert!

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Gemischtes Doppel Adam Linder Cult to the Built on What

          adam_linder1_c_thies_raetzke_hp

          2013 Juni 21 22 | 19.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for English Speakers

          Cult to the Built on What ist ein Tanz für drei Performer: einen Körper, ein Stehpult und Sprache. Für seine Performance hat sich Adam Linder Stilmittel des Rap angeeignet, um dessen ganz eigene Logik mit unterschiedlichen performativen Darstellungsformen zu verknüpfen. Er erklärt den Theaterraum zum Feld, in dem sich (sub-)kulturelle Expressivität und Referenzen verbinden lassen. Mit seiner Rapography strebt Linder nach einem Ort, der die Vielfalt urbanen Ausdrucks parallel zu den Diskursen des westlichen Theaters erfahrbar macht.

          I begin with the hope that this unyielding establishment we find ourselves in might disarm with each of my vocal caresses.
          So I am going to break it down for you just like I would if I was up in my bedroom or conversing on the street.
          We are babies suckling on the big breast of culture.
          Like swelling waves, cultural forms envelop us and then imprint themselves on the psyche.
          They speak through the individual with their own vocabulary.
          Even if the cultural status of any given tendency is not aligned to your own trajectory, the effect that it may have on you is no match for the will.
          Learned reflections are no match for the assuring sound of ''yes yes y'all'' or the ecstatic punch of a fist into the air or the sweet smell of new trainers.
          Rhythms that bounce, bodily gestures and stylised goods.
          These things surround me. They are powerful things. They tend to be too proximate to be critical of.
          Its true they might share the ambiguous legacy of appropriation and commercialisation, but they haven't been exhausted of their expressive resistance.
          In this context one might feel the need to situate these things within the value systems of the western proscenium.
          If I would speak frankly I might say that the cultured class relishes rereading the same narrative.
          Context Rules Everything Around Me.
          C.R.E.A.M.
          Learn the narrative.
          Dollar dollar bills yo.
          Listen here, this is what its about:
          Investing in something quotidian and trite like walking a certain way or making words rhyme made me more than I could ever be.


          (Adam Linder)

          Adam Linder studierte Tanz an der Royal Ballet School in London. Als Tänzer arbeitete er u.a. mit dem Royal Ballet, Michael Clark und Meg Stuart. Adam erarbeitet Performances, die sich aus der chamäleonartigen Geschichte des Tanzes speisen. Seine letzten Arbeiten waren Ma Ma Ma Materials (Silberkuppe Berlin, 2012), Several Costume Changes (Kunsthaus Dresden, 2012), A Hip Reconnaissance (Tanz im August, 2012), Cult To The What (Museum für Gegenwartskunst Basel, 2013).

          KONZEPT, PERFORMANCE Adam Linder BÜHNENBILD Shahryar Nashat, Adam Linder MUSIK, KOMPOSITION Brendan Dougherty

          Eine Produktion im Rahmen der K3 Residenz-Choreographien 2013 von K3 | Tanzplan Hamburg. Gefördert aus Mitteln der Hamburgischen Kulturstiftung.

          Foto © Thies Rätzke