Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Nordwind-Festival Anna von Hausswolff The Miraculous - A presentation of the new record

          annavonhausswolff_artwork_hp

          Konzert

          2015 Dezember 06 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Anna von Hausswolff bezeichnet ihre Musik als funeral pop. Mit The Miraculous beschreibt sie einen konkreten Ort, der sowohl Ursprung der schwedischen Folk-Musik als auch Kulisse für einen blutigen Krieg war: Magie und Dunkelheit, Geschichte und Geheimnis sind hier vereint; in Musik gesetzt von einer Künstlerin, bei der Stile, musikalische Zeitalter und Emotionen verschmelzen.

          Vor drei Jahren öffnete Anna von Hausswolff einen aufwühlenden Abgrund aus Kirchenorgel, Drone-Bässen und elegischem Höhengesang: Ihr Album Ceremony war ein Höhepunkt des Musikjahrs 2012. Wer allerdings dachte, die damals 26-jährige Schwedin hätte damit alles an popmusikalischer Intensität aus der Kirchenorgel rausgeholt, wird jetzt mit dem nächsten Album The Miraculous konfrontiert. Die erste Single Come Wander With Me/ Deliverance ist eine fast 11 minütige Exkursion in eine Welt aus düsteren Drones, einer 9000 Pfeifen-Orgel aus dem nordschwedischen Piteå, Drum Crescendi, zombiehaften Pink Floyd Prog-Gitarren und Hausswolffs himmelreckender Lichtstimme. Das klingt, als hätte sich die monströse Band Swans mit Kate Bush zusammengetan.

          Anna von Hausswolff beschreibt mit The Miraculous einen konkreten Ort, der sowohl Ursprung der schwedischen Folk-Musik als auch Kulisse für einen blutigen Krieg war: Magie und Dunkelheit, Geschichte und Geheimnis sind hier vereint; in Musik gesetzt von einer Künstlerin, bei der Stile, musikalische Zeitalter und Emotionen verschmelzen.

          STIMME(SYNTH), GESANG Anna von Hausswolff GITARRE Karl Vento, Joel Fabiansson SCHLAGZEUG Ulrik Ording SYNTHESIZERS Filip Leyman TONTECHNIK Justin Grealy 


          Eine Produktion von Anna von Hausswolff. Medienpartner: Spex, taz.die tageszeitung

          Foto © Artwork