Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Gast.Freundschaft Clemens Krauss Gruppe

          • 1339599275

          2012 Juni 23 | 17.00 Uhr - 01.00 Uhr
          2012 Juni 24 | 16.00 Uhr - 20.00 Uhr
          Berlin Mitte, Start Sophiensæle

          Wie Gastlichkeit funktioniert auch soziale Interaktion insgesamt als zwischenmenschlicher Austauschprozess, als Geben, Nehmen und Teilen. In Gruppe wirdder Künstler zum Gruppenleiter, die gesamte Gruppe zur Mikrogesellschaft: Inwieweit können menschliche Individuen als sozial interagierende Wesen, als „Körper“ in Gesellschaft und Politik dargestellt werden? In seiner künstlerischen Arbeit geht der bildende Künstler Clemens Krauss dieser Frage nach; sein zentrales Interesse ist der Körper als Austragungsort politischer Konflikte und zwischenmenschlicher Beziehungen. In dieser performativen Arbeit soll dabei das Prinzip Gastfreundschaft – angeblich eine besonders Wienerische Tugend – um die Dimension der psychoanalytischen Situation (tatsächlich eine Wiener „Erfindung“) erweitert werden: ein analytischer Austauschprozess von Menschen und Körpern.

          Foto © Grygoriew/ Himmelspach

          CLEMENS KRAUSS, 1979 in Graz geboren, lebt und arbeitet in Berlin. Er präsentierte seine Arbeiten zwischen Performance und Malerei in zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen und realisierte ortsspezifische Installationen sowohl in institutionellen als auch in kommerziellen Ausstellungsräumen. Zu seinen jüngsten Einzelpräsentationen zählen Transference Room im Kulturhuset (Stockholm), Large Self-Portrait in der Art Gallery of New South Wales (Sydney), Aufwachen im Haus am Waldsee (Berlin), Aufwand – Display im MAM Museo de Arte Moderna (Rio de Janeiro) und Chromosomes in der Berlinischen Galerie. In den Sophiensælen präsentierte er 2012 Gruppe im Rahmen des Festivals Gast.Freundschaft.