Spielplan
Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Cora Frost Sexmuxic

workshop_c_rudy_van_dongen
Workshop
2016 Februar 14 | 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
2016 Februar 15 | 18.00 Uhr - 23.00 Uhr
Kantine
Suitable for English Speakers

Hat Musik, haben Lieder ein Geschlecht? Gibt es Männer- und Frauenlieder? Können wir während des Singens unser Geschlecht wechseln? Im zweitägigen Workshop Sexmusic untersuchen Cora Frost und die Teilnehmer_innen die Geschlechtlichkeit von Musik und erarbeiten gemeinsam ein queeres Live-Happening – unter der Schirmherrschaft der Heiligen Mira Mirrorwish.

FEBRUAR 14 Theorie 15 Euro
FEBRUAR 15 Praxis nur mit Theorie - gesamt 30 Euro

ANMELDUNG bis zum 12. Februar UNTER
presse@sophiensæle.com

oder 030 27 89 00 30

CORA FROST arbeitete von 1981 - 1988 als Tänzer, Herrendarsteller, Performance-Künstler und Autor. Während dieser Zeit bewegte Cora sich zwischen Nachtclubs und Nationaltheater und inszenierte eigenwillig-schräge Shows. Seit 1978 präsentiert er seine Liederabende bundesweit auf Tournee und weltweit auf Gastspielreisen u. a. in Sao Paulo, im Opernhaus von Manaus (Brasilien), in Paris, Amsterdam, Barcelona, Mexico-City sowie mit Tim Fischer im Duett-Abend durch Syrien, Ägypten und Sudan. Als Tänzer zog es ihn Florida, Chicago und New York. Als Schauspieler arbeitete er u.a. mit Hans Kresnik, Adriana Altaras, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola und ging mit Das Helmi auf Brasilien-Tournee. Weiter arbeitete er mit Georgette Dee, der Popette Betancor, dem Obdachlosentheater Ratten o7, Jim Avignon, den Klezmatics, Manuela Riva, Wolfgang Müller, Gianna Nannini und Marianne Sägebrecht. Der Film Paradiso – 7 Tage mit 7 Frauen, in dem er neben Hans Zischler und Irm Hermann zu sehen war, erhielt 2000 den Silbernen Bären der Berliner Filmfestspiele für das Schauspieler*innenensemble. Seit 2004 arbeitet Cora Frost neben seinen Tourneen als Singer-Songwriter verstärkt für das Puppentheater Das Helmi, als Performancekünstler und fürs Musiktheater. Seit 2012 zeigt er Arbeiten in den Sophiensælen. www.corafrost.de

Von und Mit Cora Frost

Foto © Rudy van Dongen