Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Every Step You Take Deter / Müller / Martini All Is Crackle

          • all_is_crackle_hp

          Tanz

          2015 Oktober 02 | 17.00 Uhr - 23.59 Uhr
          2015 Oktober 03 | 15.00 Uhr - 23.59 Uhr
          2015 Oktober 04 | 15.00 Uhr - 19.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          KEIN ONLINE-TICKETKAUF MÖGLICH, VORHERIGE RESERVIERUNG ERFORDERLICH UNTER TEL: 030-283 52 66!

          Ist das schon alles gewesen? Liebe, Zirkus, Tod, Wiederaufstehen und die Reste des großen Feuers.

          Ausgehend vom Nachdenken über das Ende der Ressourcen – sowohl der natürlichen Rohstoffe, als auch der eigenen Kräfte und Säfte – wollen wir aufs Ganze gehen und uns samt aller Saele der Sophiensæle solange verausgaben, bis nichts mehr übrig bleibt. Von uns. Von euch. Vom  Theater und vom Rest der Welt.

          Doch fehlt uns dazu die Kraft. Wir sind - ehrlich gesagt - am Ende. Ausgebrannt. Erschöpft.
          Und doch - muss es weitergehen. Denn wann ist man schon wirklich verausgabt, wann ist etwas tatsächlich zu Ende, leer, ausgeschöpft, nada, finito, aus die Maus? Gibt es den in Filmen zelebrierten apokalyptischen Zusammenbruch von allem, oder befinden wir uns schon immer mittendrin in einem ewig schleichenden Verwesungsprozess? Was ist zu tun, mehr feiern oder mehr weinen?

          All is crackle ist eine Einladung geworden. Besser als Schokolade mit Banane und auf halbem Weg zwischen Birthday und Doomsday. Aber mit festem Datum und fester Zeit. Seelen-Wellness nur für dich. Kommst du?

          Deter/Müller/Martini sind die in Berlin lebenden Tanzschaffenden Dennis Deter, Anja Müller und Lea Martini. In ihren Stücken erproben sie konkret erlebbare Handlungsmöglichkeiten des Theaters angesichts einer medial geprägten Wirklichkeit. Über intensive Körperlichkeiten und formale Reduktion ermöglichen sie dem Pubikum unvorhersehbare und absurde Imaginationsräume. Für All is crackle wird die Crew um den Musiker Jochen Haker ergänzt. Ihre Arbeiten werden regelmäßig an den  Sophiensælen, im HAU, K3 Hamburg, artblau Braunschweig, Theater Freiburg und skogen Göteborg gezeigt.

          KONZEPTION, PERFORMANCE Dennis Deter, Lea Martini, Anja Müller KONZEPTION, PERFORMANCE, SOUND, LICHT Jochen Haker DRAMATURGIE Noha Ramadan GASTAUFTRITT Nina von Seckendorff

          Foto © Deter/Müller/Martini