Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Dietmar Dath & Kammerflimmer Kollektief Im erwachten Garten Dietmar Dath & Kammerflimmer Kollektief

          • stueck_636


          Festsaal

          Der Autor als Fisch, die Musik als Aquarium: Dietmar Dath liest ?Im erwachten Garten?, einen bislang unveröffentlichten Spiegeltext aus seinem Manuskript zum Roman ?Die Abschaffung der Arten?, in dem Tiere den Menschen zeigen, was Liebe, Krieg und Geschichte bedeuten. ?Im Erwachten Garten? ist ein Schlüssel, der hinter dem veröffentlichten Roman einen geheimen Urtext freilegt. Die lebendige, unberechenbare und chamäleonhafte Umwelt dazu schenken uns die MusikerInnen vom Kammerflimmer Kollektief. Text wird Musik, Musik wird lesbar ? es gibt zwei Stimmen: die des Textes, und die andere, flüsternde, zwisselnde, schnäbelnde, pfingstlich flämmchenhafte, und das ist die, aus der spricht, wovon der Text handelt. So abendschön, so in Hall eingemummelt; dass die Welt ein Schlagzeug hat, wo der Mensch ein Herz hat, wird hier hörbar. Sie bewerfen den Text mit Musik und beschießen die Musik mit Text, auf dass Geschriebenes plötzlich Echos hat und Klingendes, Klangliches plötzlich eine Zeilenführung bekommt, ein Layout fürs Ohr, einen Erzählcharakter und eine lyrische Textur.

          Kammerflimmer Kollektief macht Musik, die man nicht aufschreiben sollte, weil sonst das Papier verbrennt. Das zwischen Präzision und Freiheit mäandernde Projekt wurde 1996 von Thomas Weber gegründet, veröffentlichte in unterschiedlichsten Besetzungen bislang sechs Alben und spielt als Trio Konzerte kreuz & quer über die Landkarten; eine neue bewusstseinsverändernde Songsammlung namens ?Wildling? ist in Vorbereitung und erscheint bald.

          Lesung: Dietmar Dath
          Musik: Kammerflimmer Kollektief (Johannes Frisch, Heike Aumüller, Thomas Weber)

          Foto © Kammerflimmer Kollektief