Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2017 female trouble VULVA CLUB #15 Crystal Anniversary Mit Alice Heyward, Julia Rodríguez, Tomasz Foltyn

          • collage-by-xenia-taniko-dwertmann-hp

          Performance/Happening

          2017 Januar 13 | 20.30 Uhr
          Kantine

          Suitable for English Speakers

          Das Choreografinnen-Kollektiv female trouble hat die künstlerische Freundschaft zum Arbeitsprinzip gemacht und lädt nun zum 15. Mal zu einer choreografischen Begegnung ein. Rund um ihre Geburtstagstorte treffen die Gastgeberinnen auf ihre drei Gäste, fordern sich gegenseitig in Gesprächen und Performances heraus und teilen Kunst, Politik und Essen mit dem Publikum. VULVA CLUB ist eine feministische Plattform, die die Ränder sichtbar machen will.

          Seit 2013 arbeiten Xenia Taniko Dwertmann, Roni Katz und Agata Siniarska als Kollektiv female trouble und treten in einen Austausch zu künstlerischer Arbeit, Körper, Feminismus und Queerness.

          DAUER open end KONZEPT female trouble CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE female trouble, Tomasz Foltyn, Alice Heyward, Julia Rodríguez

          Foto © Xenia Taniko Dwertmann