Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Florian Feigl + Christopher Hewitt

          Florian Feigl lebt und arbeitet als Performancekünstler in Berlin. Seit 1997 entwickelt und zeigt er Performancekunst in Deutschland und Europa. Schwerpunkt der aktuellen künstlerischen Arbeit ist der 24-stündige Videofilm 300 (Arbeitstitel). Neben den Soloarbeiten veranstaltet er in Berlin mit Jörn J. Burmester die monatliche Reihe Performer Stammtisch. 2011 ist Feigl Mitbegründer des Monats der Performancekunst (MPA) in Berlin, für die Ausgaben 2012 und 2013 Mitglied des Leitungsteams sowie Herausgeber des Berlin Performance Art Reports mit Joël Verwimp. 2013 beginnt die Zusammenarbeit mit Julian Maynard Smith/Station House Opera. Feigl ist Performer in der Station House Opera Produktion Roadmetal, Sweetbread. Gemeinsam entwickeln sie seit 2013 die Produktion für ein
          telematisches Theater Dissolve – the Uncanny Valley. Feigl war Mitbegründer der Performance Art Gruppen Showcase Beat Le Mot (Mitglied 1997-2003) und Hollywood Leather (gegründet 2004 mit Christopher Hewitt und Ellen Friis). Seit 2001 unterrichtet er Performance Art Workshops an Kunsthochschulen und Universitäten in Deutschland und Europa und veröffentlicht Beiträge über Performancekunst in deutschen und internationalen Kunstmagazinen und Zeitschriften (liveartwork DVD, Performance Research u.a.).
          www.florianfeigl.com


          Christopher Hewitt ist seit über 20 Jahren in verschiedenen Bereichen von Performancekunst und interdisziplinären Kunstpraxen involviert. Er arbeitet als Kurator, Lehrender, Kunstvermittler und immer wieder auch selbst als Perfomer/Künstler. Nach knapp zehn Jahren in London, wo er u.a. als Director of Live Art am Institut of Contemporary Arts (ICA) gearbeitet hat, wurde er nach Turku (Finnland) eingeladen um dort an der Turku Academy of Art in Finnland den Studiengang für Performancekunst "Crossing Borders" aufzubauen und einzurichten. Mehrere Jahre arbeitete er als Produzent für die norwegische Performance-Theater Gruppe Baktruppen. Gegenwärtig lebt und arbeitet Christopher Hewitt in Berlin. Seit 2006 produziert und veröffentlicht er "liveartwork DVD", ein viertel jährlich erscheinendes DVD Magazin mit Dokumentationen zeitgenössischer Performancekunst.
          www.liveartwork.com