News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2019 Forough Fami // Julia Rodríguez Nostalgia in Reverse // By The Time You See This It'll Be Gone

          nostalgia-in-reverse_c_f.-afrouz_hp
          © F. Afrouz

          Tanz

          2019 Januar 15 16 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Auf Englisch - In English

          JANUAR 16 | LET'S TALK ABOUT DANCE

          Feedback-Sessions im Anschluss an die Vorstellung

          JULIA RODRÍGUEZ

          By The Time You See This It'll Be Gone


          Doppelagenten, Detektive und Schmuggler – By the time you see this it’ll be gone analysiert die Darstellungen bekannter Figuren der Popkultur. Indem Julia Rodríguez Zeichen und Referenzen umkehrt, wird ihren Identitäten und Handlungen nach und nach der Sinn entzogen. Die Körper der Performer_innen werden zu Orten des illegalen Handels und lassen in einem Kaleidoskop von subjektiver Wahrnehmung eine neue, überraschende Wirklichkeit entstehen. Dieser Text wird sich nach dem Lesen selbst vernichten.

          Julia Rodríguez lebt und arbeitet in Berlin und Mexico City und studierte Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin.

          DAUER 40 Minuten CHOREOGRAFIE Julia Rodríguez PERFORMANCE Lola Rubio,
          Nir Vidan, Sonia Noya DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Alexandra Hennig

          ***

          FOROUGH FAMI

          NOSTALGIA IN REVERSE

          Wie wenig ist nötig, um den uns vertrauten Körper fremd erscheinen zu lassen? Ausgehend von Avataren in digitalen Realitäten und ihren verzerrten Bewegungen untersucht Forough Fami die Konstruktion von Anomalie. Im Kontrast dazu lassen analoge Rückblenden immer wieder die Zeit stillstehen: Fami begibt sich auf die Suche nach inneren Rückzugsorten, zu denen wir über erinnerte Töne, Bewegungen und Objekte aus der Kindheit Zugang finden. Sequenzartig überlagern sich diese gegensätzlichen Ebenen zu einem Spannungsmoment, der sich ins Unendliche dehnt.

          Forough Fami studierte Marketing in Tschalus im Iran und begann anschließend, als Mitglied des Invisible Centre of Contemporary Dance in Teheran zu tanzen. Sie studierte Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin.

          DAUER 30 Minuten KONZEPT, CHOREOGRAFIE Forough Fami PERFORMANCE Forough Fami, Michiyasu Furutani DRAMATURGIE Shahab Anousha TEXT Maham Meiqany SOUND Farah Hazim & Wissam Sader LICHT Hanna Kritten Tangsoo SET UND AUSSTATTUNG Pharaz Azimi, Shahab Anousha DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Isabel Gatzke

          Mit freundlicher Unterstützung von HZT Berlin.

          Foto © F. Afrouz

          Forough Fami studierte Marketing in Tschalus im Iran und begann anschließend, als Mitglied des Invisible Centre of Contemporary Dance in Teheran zu tanzen. Sie studierte Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin.

          Julia Rodríguez lebt und arbeitet in Berlin und Mexico City und studierte Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin.

            

          Foto © F. Afrouz