Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan

Eva Meyer-Keller Living Matters

Living Matters_c_Ayala Gazit_HP 2
Februar 20 21 22 | 20.00 Uhr
Februar 23 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine hybride Performance zwischen bildender und darstellender Kunst, die die methodische Untersuchung von „Leben“ mit unübersichtlicher, undurchsichtiger, eben: gelebter Überforderung verbindet.

» mehr

Gespräch zu Living Matters
Living Matters_Large Edit_152_HP
Februar 22 | 18.00 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

» mehr

Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele Hyperobjekte?
2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP3
Februar 26 27 28 29 | 20.30 Uhr Performative Kunstinstallation
Kantine | 15/10 EURO

Ein performatives Kunst-Experiment: Auf der Materialebene von zwei Autohälften suchen Wagner/Feigl nach den großen Konflikten unserer Zeit und finden dabei eine ganz eigene Poesie.

» mehr

Markus&Markus Die Berufung
DSC_1711 Kopie_HP
Februar 27 28 29 | 19.30 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Markus&Markus haben per Flaschenpost letztere ausfindig gemacht, sie per Video begleitet und sind bei ihnen in die Lehre gegange: eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

» mehr

Olivia Wenzel 1000 serpentinen angst
1000 serpentinen angst_c_S.Fischer Verlag_HP
März 04 | 19.00 Uhr Buchpremiere: Performative Lesung + Party
Kantine | 5 EURO

Olivia Wenzel lädt zur Séance: Alte und neue Bilder rings um ihren Debütroman 1000 serpentinen angst werden heraufbeschworen, Lesungen, Videoarbeiten, Livemusik und Talks gehen assoziativ ineinander über.

» mehr

Florentina Holzinger TANZ
Florentina_Holzinger_TANZ_0603_c_Eva Würdinger_HP5
März 05 06 07 08 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Festsaal | 23/15 EURO

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition.

» mehr

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch
c_Gerhard Ludwig_HP
März 13 14 | 19.30 Uhr Salon + Liederabend
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Liederabend und Lesung zum Migrationshintergrund Ost.

» mehr

Oozing Gloop The Gloop Show
gloopshow_buzzcut_april2019-26_HP
März 13 14 | 21.30 Uhr Live Art
Kantine | 15/10 EURO

Die weltweit bedeutendste autistische grüne Drag Queen Oozing Gloop erklärt uns die Welt und fängt dabei ganz am Anfang an: beim Buchstaben A.

» mehr

MusikKantine #5 – Songslam
Musikkantine_c_Sarah Böhmer_HP
März 18 | 19.30 Uhr Songslam
Kantine | 10/7 EURO

Einen Abend lang kämpfen Musiker*innen um Ruhm, Ehre und die Gunst des Publikums.

» mehr

Hausführung
15ad2851-4ed0-47b0-919f-888c4467b1e6
März 20 | 17.00 Uhr Führung
gesamtes Haus | 5 EURO

Eine Hausführung zur wechselvollen Geschichte der Sophiensæle von ihrem Bau 1904/05 bis heute.

» mehr

Vanessa Stern La Dernière Crise – Frauen am Rande der Komik
05.02.2020_c_dietmar schmidt_HP
März 20 | 20.00 Uhr Abendshow
Festsaal | 15/10 EURO

Die Frauen am Rande der Komik gehen nun ins neunte Jahr und Vanessa Stern entdeckt wieder komische Talente, wo nie welche geschlummert haben. 

» mehr

Politics of Love #7
SOP_HP_01-2020
März 23 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | 5 EURO

Die Queer Darlings-Ausgabe der Gesprächsreihe widmet sich aktuellen queeren Strategien der Inszenierung von Race.

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
190807_BPAE_Website_3_150
März 24 25 26 | 19.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Gangstas, Pimps und Hoes: Joana Tischkau untersucht am Beispiel des pinken Modetrends in der hypermaskulinen Rap-Szene, wie zerbrechlich soziale Konstrukte von Race und Geschlecht sind.

» mehr

Nima Séne Beige B*tch
Beige B_tch - Website Image © Daniel Hughes_HP
März 24 25 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Nehmen Sie Platz in der Live-TV-Show Beige Nation! Als Star und Gastgeber*in scrollt die Post-Internet-Ikone Beige B*tch durch die satte Wirklichkeit ihrer beigen Welt und nimmt das (sur-)reale Fantasiekonstrukt von „mixed race“-Frauen ins Visier.

» mehr

CHICKS* Love me harder
love-me-harder_c_irakli-sabekia_HP
März 26 | 20.30 Uhr
März 27 28 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Love me harder sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht.

» mehr

Marcel Schwald + Chris Leuenberger EF_Femininity
Ef_Femininity_c_Lukas Acton_Presse1
März 27 28 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In vier Soli teilen sie persönliche Erlebnisse und Sehnsüchte, die bis heute ihre politischen Kämpfe und die Beziehung zum eigenen Körper prägen. Ein Abend, der den Widerstand gegen die Norm und den Stolz auf die eigene Weiblichkeit feiert!

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Nichts geht mehr! - Performances zum Spielen Henrike Iglesias Academy Projekttage: Chronic Gamer Girls

          logo-academy_farbe-hp
          Anna Fries

          2018 Mai 09 10 | 17.00 Uhr
          213

          Deutsch + Englisch

          Wie sieht die Schule unserer Träume aus? Was und von wem wollen wir lernen? Diese Fragen stellte sich Henrike Iglesias und gründete 2017 im Rahmen des The Future is F*e*m*a*l*e*- Festivals die Academy – die Schule, auf die sie selbst gerne gegangen wäre. 2018 bietet die feministische Traumschule Protjekttage an, die angeknüpft an ausgewählte Spielplanschwerpunkte regelmäßig im Klassenraum stattfinden. Zwischen Klapppulten, feministischer Bibliothek, Schulklo und Spiele-Bar erwarten uns neue Lehrer_innen und Themen, die in der Schule bestimmt nicht drankamen. Los geht es mit Chronic Gamer Girls zum politischen und feministischen Potenzial von Games. Anschließend wird gespielt!

          STUNDENPLAN >>ALS DOWNLOAD

          mai 09 | 17.00 - 17.45 uhr

          Feministisches Game Design

          Mit Franziska Zeiner

          Gemeinsam mit Franziska Zeiner untersuchen die Schüler_innen, was Personal Games und Feminismus vereint, und lernen mithilfe des Tools Twine eigene Lebenserfahrungen in Spielen darzustellen.

          Franziska Zeiner ist Game Designerin und Redakteurin für das A MAZE. Magazine. Sie interessiert sich dafür, besondere und auf die Nutzer_innen angepasste Erfahrungen zu kreieren. Franziska ist begeistert von Feminismus, skurrilen Spielen und liebt es, alltägliche Situationen zu beobachten und diese in digitale Erlebnisse zu verwandeln.

          _______

          mai 09 | 18.00 - 19.30 uhr

          Feministischer Game Jam

          Mit Judith Ackermann

          Was macht ein gutes Spiel aus? Wie können wir selbst ein Spiel entwerfen? Welche Orte jenseits des Wohnzimmers können bespielt werden? Was ist ein unsichtbares Spielfeld und wie gehen Feminismus und Spiel zusammen? In der Unterrichtseinheit werden exemplarische Spiele betrachtetet und analysiert, eigene Spielideen kreiert, kleinere Prototypen gestaltet und anschließend gemeinsam ausprobiert. 

          Judith Ackermann ist Professorin für Digitale und Vernetzte Medien in der Sozialen Arbeit an der FH Potsdam. Sie unterrichtet zusätzlich im Master Spiel- und Medienpädagogik an der EAH Jena und hat regelmäßig Gastprofessuren an der School of Design des Politecnico di Milano, wo sie mit Studierenden ortsbasierte Mobilspiele entwickelt. Judith ist Initiatorin des internationalen Urban-Games-Festivals playin’siegen, das seit 2015 existiert und Spielerlebnisse im städtischen Raum realisiert.

          _______

          mai 10 | 17.00 - 17.45 uhr

          Spiel. Macht. Lust - Geometrie des Begehrens

          Mit Kristina Marlen

          Ein ungleiches Kräfteverhältnis und das Spiel mit Macht und Ohnmacht sind der Quell zahlreicher sexuellen Fantasien und erotischer Skripte. Unser erotisches Selbst verhält sich manchmal verstörend politisch unkorrekt. Kein Problem! Wenn wir einverständlich damit spielen, kann das Abgeben oder Ausüben von Macht befriedigender Zeitvertreib sein. Schulstunde mit hohem Anteil praktischer und experimenteller Lernerfahrungen.

          Kristina Marlen arbeitet als tantrische Domina in Berlin. In ihrer Arbeit kombiniert sie das tantrische Ritual mit Elementen des BDSM. Ihre Leidenschaft gilt der japanischen Seilbandage. Sie gibt Sessions und unterrichtet Workshops zu ihrer Methode deutschland- und weltweit. Sexarbeit ist Berufung, Leidenschaft und Vision für sie. Sie glaubt, dass Sexarbeit unser Leben und unsere Gemeinschaften bereichern kann. Als Aktivistin arbeitet sie konstant an einer Vision, wie selbstbestimmte und gestärkte Sexarbeiter_innen die Welt verändern können, indem sie Intimität, Berührung, Wissen und Lust teilen.

          _______

          mai 10 | 18.00 - 19.30 uhr

          Chronic Gamer Girls* Talk - Spielen als (Lebens)Gefühl

          Mit Sophia Schroth und Ella

          Obwohl die meisten von uns einen Großteil ihrer Kindheit mit Spielen verbracht haben und sich gerne zurückerinnern an all die verdaddelten Stunden allein oder mit anderen, fällt es vielen Erwachsenen schwer, Spielen, Spiele und das damit einhergehende Lebensgefühl in den leistungsorientierten Alltag zu integrieren. In Chronic Gamer Girls*: Spielen als (Lebens)gefühl unterhalten sich Ella und Sophia - Spiel-Fans aus zwei Generationen - über Lieblingsspiele, -Spielzeuge und -Spielpartner_innen, besondere Spielerfahrungen und nicht zuletzt auch: über das Leben. Im Anschluss wird gespielt. Diese Unterrichtseinheit ist im Besonderen für Spielinteressierte jeder Altersgruppe geeignet.

          Sophia Schroth ist Kollektivmitglied von Henrike Iglesias und steht gerne laut brüllend auf Theaterbühnen. Neben ihrer Leidenschaft fürs Theater entdeckt sie immer mehr ihre Passion für das Buchhaltungswesen, vorwiegend in der Fettschmelze in Karlsruhe. Seit jeher ist sie passionierte Kartenklopferin und macht seit ihrer Studienzeit auch das Trinkspiel salonfähig. Ella wächst in Prenzlauer Berg (Berlin) auf und verbringt 6-8 Stunden täglich mit Spielen, allein, zu zweit oder in gemischten Teams.

          _______

          HENRIKE IGLESIAS ist ein queerfeministisches Theaterkollektiv based in Berlin und Basel und wurde 2012 von Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan und Sophia Schroth gegründet. Ihr theatrales Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären über das Persönliche zum Politischen. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus explizit weiblichen* Perspektiven zu beleuchten. Sie treten gern als Feminist Killjoys, DJ Henrike Iglesias und als Internetuserinnen auf. Mit ihrem Debüt Wir kommen nicht aus dem Showbiz (auch wenn man das vielleicht denken könnte) gewannen sie 2013 den Publikumspreis beim 100° Berlin Festival. Seitdem zeigten sie in den Sophiensælen I can be your hero baby (2014), Erotische Außenreinigung Ihres PWKs ohne Trocknung oder: Car Wash (2014), GRRRRRL (2016), das serielle Workshop-Format ACADEMY (seit 2017) und den feministische live-Porno OH MY (2018). Bis 2020 befinden sich Henrike Iglesias in einer Doppelpass-Partner*innenschaft mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel, in der 2019 FRESSEN entstand, das nun ebenfalls tourt. Zur festen Crew Henrike Iglesias gehören zudem Eva G. Alonso für Licht und Video, sowie Malu Peeters für Musik und Sound. Angezogen werden sie von Mascha Mihoa Bischoff. Ihr Produktionsbüro ist die ehrlicheARBEIT.

          KONZEPT, SCHULLEITUNG Henrike Iglesias lehrer_innenkollegium Judith Ackermann, Ella, Kristina Marlen, Sophia Schroth, Franziska Zeiner leitung HAUSMEISTEREI, RAUM Eva G. Alonso REFERENDARIN Franziska Janke spiele bar Sophia Schroth schulgrafik Anna Fries SCHULADMINISTRATION ehrliche arbeit - freies Kulturbüro.

          Realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES. Medienpartner: Exberliner, taz.die tageszeitung, zitty

            

          Logo © Anna Fries