Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan

Eva Meyer-Keller Living Matters

Living Matters_c_Ayala Gazit_HP 2
Februar 20 21 22 | 20.00 Uhr
Februar 23 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine hybride Performance zwischen bildender und darstellender Kunst, die die methodische Untersuchung von „Leben“ mit unübersichtlicher, undurchsichtiger, eben: gelebter Überforderung verbindet.

» mehr

Gespräch zu Living Matters
Living Matters_Large Edit_152_HP
Februar 22 | 18.00 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

» mehr

Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele Hyperobjekte?
2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP3
Februar 26 27 28 29 | 20.30 Uhr Performative Kunstinstallation
Kantine | 15/10 EURO

Ein performatives Kunst-Experiment: Auf der Materialebene von zwei Autohälften suchen Wagner/Feigl nach den großen Konflikten unserer Zeit und finden dabei eine ganz eigene Poesie.

» mehr

Markus&Markus Die Berufung
DSC_1711 Kopie_HP
Februar 27 28 29 | 19.30 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Markus&Markus haben per Flaschenpost letztere ausfindig gemacht, sie per Video begleitet und sind bei ihnen in die Lehre gegange: eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

» mehr

Olivia Wenzel 1000 serpentinen angst
1000 serpentinen angst_c_S.Fischer Verlag_HP
März 04 | 19.00 Uhr Buchpremiere: Performative Lesung + Party
Kantine | 5 EURO

Olivia Wenzel lädt zur Séance: Alte und neue Bilder rings um ihren Debütroman 1000 serpentinen angst werden heraufbeschworen, Lesungen, Videoarbeiten, Livemusik und Talks gehen assoziativ ineinander über.

» mehr

Florentina Holzinger TANZ
Florentina_Holzinger_TANZ_0603_c_Eva Würdinger_HP5
März 05 06 07 08 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Festsaal | 23/15 EURO

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition.

» mehr

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch
c_Gerhard Ludwig_HP
März 13 14 | 19.30 Uhr Salon + Liederabend
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Liederabend und Lesung zum Migrationshintergrund Ost.

» mehr

Oozing Gloop The Gloop Show
gloopshow_buzzcut_april2019-26_HP
März 13 14 | 21.30 Uhr Live Art
Kantine | 15/10 EURO

Die weltweit bedeutendste autistische grüne Drag Queen Oozing Gloop erklärt uns die Welt und fängt dabei ganz am Anfang an: beim Buchstaben A.

» mehr

MusikKantine #5 – Songslam
Musikkantine_c_Sarah Böhmer_HP
März 18 | 19.30 Uhr Songslam
Kantine | 10/7 EURO

Einen Abend lang kämpfen Musiker*innen um Ruhm, Ehre und die Gunst des Publikums.

» mehr

Hausführung
15ad2851-4ed0-47b0-919f-888c4467b1e6
März 20 | 17.00 Uhr Führung
gesamtes Haus | 5 EURO

Eine Hausführung zur wechselvollen Geschichte der Sophiensæle von ihrem Bau 1904/05 bis heute.

» mehr

Vanessa Stern La Dernière Crise – Frauen am Rande der Komik
05.02.2020_c_dietmar schmidt_HP
März 20 | 20.00 Uhr Abendshow
Festsaal | 15/10 EURO

Die Frauen am Rande der Komik gehen nun ins neunte Jahr und Vanessa Stern entdeckt wieder komische Talente, wo nie welche geschlummert haben. 

» mehr

Politics of Love #7
SOP_HP_01-2020
März 23 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | 5 EURO

Die Queer Darlings-Ausgabe der Gesprächsreihe widmet sich aktuellen queeren Strategien der Inszenierung von Race.

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
190807_BPAE_Website_3_150
März 24 25 26 | 19.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Gangstas, Pimps und Hoes: Joana Tischkau untersucht am Beispiel des pinken Modetrends in der hypermaskulinen Rap-Szene, wie zerbrechlich soziale Konstrukte von Race und Geschlecht sind.

» mehr

Nima Séne Beige B*tch
Beige B_tch - Website Image © Daniel Hughes_HP
März 24 25 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Nehmen Sie Platz in der Live-TV-Show Beige Nation! Als Star und Gastgeber*in scrollt die Post-Internet-Ikone Beige B*tch durch die satte Wirklichkeit ihrer beigen Welt und nimmt das (sur-)reale Fantasiekonstrukt von „mixed race“-Frauen ins Visier.

» mehr

CHICKS* Love me harder
love-me-harder_c_irakli-sabekia_HP
März 26 | 20.30 Uhr
März 27 28 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Love me harder sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht.

» mehr

Marcel Schwald + Chris Leuenberger EF_Femininity
Ef_Femininity_c_Lukas Acton_Presse1
März 27 28 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In vier Soli teilen sie persönliche Erlebnisse und Sehnsüchte, die bis heute ihre politischen Kämpfe und die Beziehung zum eigenen Körper prägen. Ein Abend, der den Widerstand gegen die Norm und den Stolz auf die eigene Weiblichkeit feiert!

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Save Your Soul Henrike Iglesias Academy Projekttage: Rehab

          logo_academy_rehab_anna-fries_hp_farbe
          © Anna Fries

          Projekttage

          2018 November 09 11 | 16.00 Uhr - 18.30 Uhr
          2018 November 10 | 15.00 Uhr - 16.45 Uhr
          Raum 213

          Deutsch + Englisch

          Die ACADEMY ist die Schule, auf die Henrike Iglesias selbst gerne gegangen wäre. Seit ihrer Gründung vor einem Jahr bietet die feministische Traumschule regelmäßig Projekttage an: Zwischen Klapppulten, feministischer Bibliothek, Videothek und Bastelecke erwarten euch inspirierende Lehrer_innen, alternative Unterrichtsformen und Inhalte, die in der Schule bestimmt nicht drankamen. Im Rahmen von Save Your Soul begibt sich Henrike Iglesias unter dem Titel REHAB auf die Suche nach feministischen Formen des Therapeutischen.

          STUNDENPLAN ZUM DOWNLOAD >>HIER

          November 09 | 16.00 - 16.45 Uhr

          Feministische Gesundheitssorge #1: Care Friends

          Mit der feministischen Gesundheitsrecherchegruppe

          In der ersten Unterrichtseinheit der Feministischen Gesundheitsrecherchegruppe widmen wir uns unserem Umgang mit Krankheit, Krise und Verletzlichkeit. Von unseren Erfahrungen ausgehend überlegen wir, wie wir als Care Friends einander beistehen und füreinander sorgen können.

          Julia Bonn und Inga Zimprich sind Teil der feministischen Gesundheitsrecherchegruppe (FGRG), die seit 2015 in unterschiedlichen Konstellationen selbstermächtigende, feministische Perspektiven auf Gesundheit entwickelt. Gegenwärtig recherchiert FGRG zur Gesundheitsbewegung, einer Bewegung, die in den 70er und 80er Jahren in West-Berlin stattfand, und in der zahlreiche radikale Modelle einer möglichen Gesundheitsversorgung erprobt wurden. Kinder sind im Workshop willkommen, Kinderbetreuung wird leider nicht angeboten. Die Unterrichtssprache ist nach Bedarf Englisch oder Deutsch.

          _______

          November 09 | 17.00 - 18.30 Uhr

          Playing Gender

          mit Nisha Sajnani

          Improvisation offers us a way to explore the contingent, contagious play of gender and its material affects/effects while the intentionally repeated performance calls gender into question. Nisha Sajnani offers a performative lecture drawing on interactive examples from the improvisational theatre practice of Developmental Transformations and video examples of gender switches in staged performance.

          Nisha Sajnani is Professor of Drama Therapy and Director of the Theatre & Health Lab at New York University. She is the Editor of Drama Therapy Review, an international journal for the study of improvisation, performance, and wellbeing. On November 10th at 5pm Nisha Sajnani will give her speech Drama Therapy - The Intersection of Theatre and Health in Festsaalfoyer.

          _______

          November 10 | 15.00 - 15.45 Uhr

          Let's do it together - Strategien für ein solidarisches Kollegium

          mit Tucké Royal

          Tucké Royale beschäftigt sich in der Unterrichtseinheit Let's do it together mit Strategien zur gegenseitigen Unterstützung und Begleitung in der Arbeit und im Kollegium. Wie kann ein sich gegenseitig unterstützendes Kollegium entstehen und Wissen aus den verschiedenen Arbeitsweisen miteinander geteilt und diskutiert werden? Wie wird - auch im Theater - ein Raum geschaffen, in dem weniger Privilegierte und traditionell Ausgeschlossene nicht auf ihre vermeintlichen Zugehörigkeiten und Nischen verwiesen werden, sondern ein breit geführter Diskurs über Arbeitsweisen, Inhalte und Formen befördert wird?


          Tucké Royale arbeitet als Theatermacher, Autor und Musiker. Er entwickelt (Solo-)Stücke, wie auch Projekte in Zusammenarbeit mit weiteren Künstler_innen und Theater-Gruppen. Als Erster Vorsitzender des von ihm 2015 ins Leben gerufenen Zentralrat der Asozialen in Deutschland stößt er das Gedenken an eine bisher unsichtbarere NS-Opfergruppe an und beschäftigt sich 2017 im Rachemusical Mit Dolores habt ihr nicht gerechnet zusammen mit Johannes Maria Schmit mit jüdischqueerem Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Tucké Royale ist Teil der Boiband, sowie Mentor und Dozent.

          _______

          November 10 | 16.00 - 16.45 Uhr

          Tattoo Therapy

          mit Fercha Pombo

          For many of us, getting tattoos is not only an aesthetical but also a therapeutical act. In Tattoo Therapy Fercha Pombo will share some of their knowledge about the origins of tattooing as well as their experiences as a queer tattooer in a male, macho dominated industry before giving a brief introduction to the technique of hand poking. If you’d like to practice this technique and give yourself a tattoo, there will be a chance for it, if you bring an idea for a motive of approximately 3x5cm.

          Fercha Pombo is a tattooer from Mexico City, living and working in their private studio in Berlin. Their main goal is to create unique pieces, which can then be permanently translated on to skin. They like creating strong and beautiful images to be enjoyed by the people carrying them.

          _______

          November 11 | 16.00 - 16.45 Uhr

          Music saves my Life - Musiktherapie

          mit Peter Frost

          In Peter Frost brennt das Feuer des Schmerzes und der Leidenschaft, er wird von sich erzählen und von Musik, die die Welt ein wenig besser gemacht hat. Vielleicht wird er auch singen, nur für euch. Oder mit euch.

          Peter Frost zog mit Luchadoras durch die Vorstädte von Mexico City. Syrien. Sudan. Schlief mit Schiffsjungen in Ägypten. Frankreich. Spanien. Er zog durch ganz Brasilien. Lebte mit Transvestiten aus Peru. Kam in den Knast. In Rom modelte er für Gianni Versace. Gianna Nannini schrieb für ihn Ragazzo del Europa. Einige Zeit lebte er am toten Meer als Masseur. Um dann in Berlin zu stranden. Dort entdeckte ihn eine Kanarische Musikproduzentin. Danach feierte er beachtliche Erfolge zusammen mit seiner Band Size45. Seine Mission Slacker zu bleiben, in einer von Robotern durchgetakteten Welt inspiriert eine ganze junge Generation. Er erforscht mit der Gruppe Le Frau vergessene Matriarchate und war gemeinsam mit Le Frau der erste Slacker weltweit, der im Gropiusbau Berlin performte. 2022 bringt er auf der Buchmesse Frankfurt sein erstes Buch heraus.

          _______

          November 11 | 17.00 - 18.30 Uhr

          Sexual Healing
          mit Kristina Marlen

          Sexuelle Heilung wünschen sich fast alle. Von was genau weiß jede_r selbst am Besten. Aber was ist sexuelle Heilung eigentlich? Bessere Orgasmen? Einsammeln der unentdeckten oder vergessenen Teile deiner Sexualität? Das Gefühl, ganz angenommen und geliebt zu sein, wie du bist? Gesellschaftliche Tabus hinterfragen und Konventionen sprengen? Oder auf samtenen Pfoten die eigene Empfindungsfähigkeit erhöhen? Loslassen und Hingabe erfahren? Oder wild und wüst das Tier in dir rauslassen? In Sexual Healing umkreisen wir Antworten auf diese Fragen. Der eigene Körper, seine Impulse und seine Empfindungsfähigkeit sind unser Eintrittstor. Aufmerksamkeit, Fokus, Kontakt mit uns selbst und anderen. Zusammen mit Kristina Marlen machen wir uns auf die Reise. Schulstunde mit hohem Anteil praktischer und experimenteller Lernerfahrungen.

          Kristina Marlen arbeitet als tantrische Domina in Berlin. In ihrer Arbeit kombiniert sie das tantrische Ritual mit Elementen des BDSM. Ihre Leidenschaft gilt der japanischen Seilbandage. Sie gibt Sessions und Workshops zu ihrer Methode deutschland- und weltweit. Sexarbeit ist Berufung, Leidenschaft und Vision für sie. Sie glaubt, dass Sexarbeit unser Leben und unsere Gemeinschaften bereichern kann. Als Aktivistin arbeitet sie konstant an einer Vision, wie selbstbestimmte und gestärkte Sexarbeiter_innen die Welt verändern können, indem sie Intimität, Berührung, Wissen und Lust teilen.

          _______

          täglich 18.30 - 20.00 Uhr

          Rehab Spezial - Prof. Schroth’s Little Wellness Salon

          Nach dem Unterricht eröffnet auf dem Hochbett im Klassenraum Prof. Schroth ihren Wellness Salon. Hier könnt ihr euch vom Schultag etwas ausruhen und die frischen Ideen und Gedanken weiter massieren lassen.

          _______

          HENRIKE IGLESIAS ist ein queerfeministisches Theaterkollektiv based in Berlin und Basel und wurde 2012 von Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan und Sophia Schroth gegründet. Ihr theatrales Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären über das Persönliche zum Politischen. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus explizit weiblichen* Perspektiven zu beleuchten. Sie treten gern als Feminist Killjoys, DJ Henrike Iglesias und als Internetuserinnen auf. Mit ihrem Debüt Wir kommen nicht aus dem Showbiz (auch wenn man das vielleicht denken könnte) gewannen sie 2013 den Publikumspreis beim 100° Berlin Festival. Seitdem zeigten sie in den Sophiensælen I can be your hero baby (2014), Erotische Außenreinigung Ihres PWKs ohne Trocknung oder: Car Wash (2014), GRRRRRL (2016), das serielle Workshop-Format ACADEMY (seit 2017) und den feministische live-Porno OH MY (2018). Bis 2020 befinden sich Henrike Iglesias in einer Doppelpass-Partner*innenschaft mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel, in der 2019 FRESSEN entstand, das nun ebenfalls tourt. Zur festen Crew Henrike Iglesias gehören zudem Eva G. Alonso für Licht und Video, sowie Malu Peeters für Musik und Sound. Angezogen werden sie von Mascha Mihoa Bischoff. Ihr Produktionsbüro ist die ehrlicheARBEIT.

          KONZEPT Henrike Iglesias (Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth) SCHULLEITUNG Marielle Schavan und Anna Wille SCHULADMINISTRATION ehrliche arbeit - freies Kulturbüro LEHRER_INNEN KOLLEGIUM Kristina Marlen, Tucké Royal, Nisha Sajnani, uvm. 

          Eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Realisiert durch den Theaterpreis des Bundes. Medienpartner: ExBerliner, taz.die tageszeitung, Zitty, ASK HELMUT.

            

          Logo © Anna Fries