News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Herbordt/Mohren Vorgestellte Institutionen

          bild

          Buchpräsentation + Diskussion

          2015 Februar 17 | 19.00 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          Vorgestellte Institutionen / Performing Institutions ist ein KünstlerInnenbuch über Voraussetzungen, Ziele und notwendige Aktualisierungen von Institutionen. KünstlerInnen, KuratorInnen und WissenschaftlerInnen diskutieren in dem Buch welche Aufgaben Institutionen erfüllen, welcher Kritik sie zu unterziehen wären und: wie Institutionen anders gedacht werden könnten. Vorgestellte Institutionen / Performing Institutions kombiniert diese Gespräche mit Szenenbeschreibungen und Archivmaterialien des herausgebenden KünstlerInnen-Duos. 

          Herbordt/Mohren stellen das soeben im Alexander Verlag Berlin erschienene Buch vor und diskutieren mit Christiane Kretschmer (Dramaturgie Sophiensaele), Pirkko Husemann (designierte künstlerische Leitung der Schwankhalle Bremen) und Björn Mehlig (Teil des Regieduos Auftrag : Lorey, Mitglied im Leitungsteam Schauspiel Gießen) unterschiedliche Institutionen der Darstellenden Künste. Das Gespräch moderiert Maximilian Haas (Dramaturg und Kulturwissenschaftler). Es kocht Marcus Bergmann. 

          Mit Marcus Bergmann, Maximilian Haas, Bernhard Herbordt, Pirkko Husemann, Christiane Kretschmer, Björn Mehlig, Melanie Mohren Organisation Alida Breitag


          Eine Kooperation der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina mit Sophiensæle. 


          Vorgestellte Institutionen / Performing Institutions
          Zweisprachig dt./engl
          320 Seiten; 72 Abb.
          19,90€
          ISBN 978 3 89581 347 4
          Alexander Verlag Berlin

          Das Buch versammelt Beiträge von: Annemarie Matzke, Bernhard Herbordt, Emanuel V. Towfigh, Florian Malzacher, Hans-Werner Kroesinger, Iris Dressler, Jan-Philipp Possmann, Jean-Baptiste Joly, Jens Badura, Katja Diefenbach, Knut Ebeling, Marcell Mars, Martin Nachbar, Martina Grohmann, Matthias Warstat, Maximilian Haas, Melanie Mohren, Michl Schmidt, Natascha Siouzouli, Pirkko Husemann, Sandra Umathum, Stefan Apostolou-Hölscher, Steve Valk, Suresh Kumar, Ursula Achternkamp und Vesna Vukovic. Mit einem Vorwort von Esther Boldt. Herausgegeben von Herbordt/Mohren.

          Vorgestellte Institutionen / Performing Institutions ist aus der Arbeitsgruppe Kunst als Forschung der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina hervorgegangen. Grundlage der Publikation bildete die Gesprächsreihe Performing Institutions derselben AG, die jeweils als Teilprojekt im Rahmen der Inszenierungen Die Institution und Die Aufführung von Herbordt/Mohren stattfand.

          Melanie Mohren und Bernhard Herbordt sind Absolvent_innen der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen und erarbeiten seit 2000 gemeinsam interdisziplinäre Arbeiten im Grenzbereich der Darstellenden Künste: Ihre Raum- und Klang-Installationen, ihre Hörstücke, Performances, (Musik-) Theaterarbeiten, Ausstellungs- und Publikationsprojekte basieren auf umfassenden Recherchen, werden international präsentiert und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. An den Sophiensælen sind ihre Arbeiten seit 2005 zu sehen. Sie zeigten außerdem Arbeiten u.a. am mousonturm Frankfurt, am Schloss Solitude, dem Impulse Festival und dem Badischen Staatsstheater Karlsruhe.

          www.die-institution.org

          Foto © Mathias Rümmler