Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          James Batchelor & Collaborators Hyperspace

          • Hyperspace_alternative_Gregory Lorenzutti_HP 1
            © Gregory Lorenzutti
          • Hyperspace_alternative_Gregory Lorenzutti_HP 2
            © Gregory Lorenzutti
          • youtube Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von YouTube und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Tanz/Performance


          Festsaal

          Keine Sprache

          Eine Expedition zu den subantarktischen Inseln war der kreative Auslöser für die Performance Hyperspace. Das Solo ist eine Untersuchung der Metriken, die wir zur Messung des Unbekannten verwenden, vom menschlichen Körper bis zum Kosmos. Es schlägt eine Betrachtung des menschlichen Körpers vor, die durch das Prisma der Kosmologie wahrgenommen wird – eine Kartografie des Universums in ihm und um ihn herum. In Hyperspace biegt und streckt sich das fleischige Material des Körpers und ordnet sich als außerirdische Transmutation neu an, die gewaltig und mikroskopisch zugleich erscheint. James Batchelor (re)kartografiert die Innen- und Außenlandschaften des Körpers und lädt durch einen Prozess der neugierigen Selbstentdeckung zu einem kritischen Blick auf Männlichkeit ein.

          Bei Fragen oder für Informationen zur Barrierefreiheit wenden Sie sich bitte an Gina Jeske unter jeske@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35.

          JAMES BATCHELOR ist ein in Berlin lebender Choreograf und Performer aus Australien. Seine Arbeiten sind fokussiert auf das Hypnotische, visuell detailliert und ziehen das Publikum in eine kontemplative und fantasievolle Welt. 2016 nahm er an einer zweimonatigen Expedition in die Antarktis teil und hat seither aus dieser Erfahrung mehrere Performance-Arbeiten entwickelt, die in Theatern, Galerien und Festivals auf der ganzen Welt gezeigt wurden, darunter Tanz im August (Berlin), Centre Pompidou (Paris) und Dance Massive (Melbourne). James wurde 2019 als Aerowaves-Künstler ausgewählt.

          CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE James Batchelor KOMPOSITION Morgan Hickinbotham DRAMATURGIE Bek Berger

          Eine Produktion von James Batchelor & Collaborators. Gefördert von der australischen Regierung über den Australia Council, von Creative Partnerships Australia über den Australian Cultural Fund, The Besen Family Foundation, The Keir Foundation und Michael Adena and Joanne Daly. Die 30. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin e.V., Theaterhaus Berlin Mitte und Förderband e.V./Berliner Spielplan Audiodeskription. Medienpartner: taz. die tageszeitung