Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Telling Time Kate McIntosh Loose Promise Kate McIntosh


          Hochzeitssaal

          Manche Geschichten sind verräterisch, manche träumerisch, manche brutal. Manche Geschichten sind so lustig, dass man sie kaum glauben kann, manche sind zu schmerzhaft, um sie zu erzählen. Manche Geschichten sind magisch, manche einfach schlecht erzählt, manche sind wahr, manche schön, aber schwer zu behalten. Geschichten sind vielgestaltig. "Loose Promise" ist inspiriert von dem menschlichen Streben, widersprüchliche Erzählstränge miteinander zu verbinden, sie zu einer geschlossenen Geschichte zu formen.

          Kate McIntosh hat fünf AutorInnen die gleichen 'Zutaten' gegeben und sie gebeten, daraus eine Geschichte zu schreiben. Entstanden ist eine Sammlung von Erzählungen, die durch ihren gemeinsamen Ursprung verknüpft sind, aber in ganz verschiedene Richtungen streben.
          Auf der Bühne versucht Kate McIntosh, die Geschichten der unterschiedlichen AutorInnen zusammenzufügen. Immer wieder sucht sie den Zusammenhalt, während die Geschichten ständig kollidieren und sich abstoßen. Die Performerin untersucht dabei den Aufwand, der hinter dem Geschichtenerzählen steht, das Streben nach Synthese und die Unmöglichkeit, Details zu erhalten. Und sie fragt auch, was das Geschichtenerzählen mit uns macht, wenn es uns selbst, unsere Körper und unsere Erinnerungen betrifft.

          Von und mit: Kate Mcintosh
          Mit Texten von Tim Etchells, M. John Harrison, Deborah Levy, Richard Maxwell, Jo Randerson und Material von Kate McIntosh
          Künstlerische Beratung: Fiona Wright, Lilia Mestre, Caroline Daish, Katja Dreyer
          Lichtdesign: Florian Bach

          Eine Produktion von Kate McIntosh, Margarita Production for The Other, Gasthuis Amsterdam (NL) und Sophiensaele. Mit freundlicher Unterstützung von Kaaitheater (B), Les Halles de Schaerbeek (B), STUK Kunstencentrum (B), Kunstencentrum Vooruit (B) und European Commission Culture 2006.