Specials

Performance/Audiowalk

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now! Eine Geschichte des einander Erinnerns | Jugendprojekt

Hauptmotiv_quer
©Shirin Esione

Mai 07 08 09 l 14 Uhr + 17 Uhr

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Lindy Annis The Body Archive: The Encyclopedia of Tragic Attitudes, part II: the feminine figures Lindy Annis

          • stueck_869

          2011 Mai 12 13 16 17 18 | 20.00 Uhr
          Erdgeschoss

          1. The Encyclopedia of Tragic Attitudes, part II: the feminine figures
          (in englischer Sprache)
          2. House of Memories: sophiensæle
          (in deutscher und englischer Sprache)

          Jeder Körper hat eine Geschichte und ein Gedächtnis. Seine Erinnerungen verschwinden nicht, sondern lagern sich ab, werden gespeichert. The Body Archive sind zwei Stücke über das kulturelle Gedächtnis anhand zweier Körper: dem einer Frau und dem eines Hauses.
          Nach ?The Encyclopedia of Tragic Attitudes, part I? (2002) geht es Lindy Annis im zweiten Teil the feminine figures ausschließlich um weibliche Figuren. Gemeinsam mit der Tänzerin Joséphine Evrard erforscht sie ikonografische Körpergesten aus der Antike und wie diese mitsamt ihrem existenziellen Pathos bis heute nachleben. Das Stück betrachtet die Figur der Frau, ihre Verbildlichung und Rezeption, durch die Jahrhunderte.

          House of Memories erkundet die Erinnerungsspeicher der sophiensæle. Die Organe der Säle, die Adern der Flure und Treppen, das Skelett der Konstruktion, die Haut der Tapeten: ein architektonischer Körper, der von einem bewegten Leben zeugt. Lindy Annis, Antonia Baehr und Frieder Butzmann führen das Publikum durch das Haus, in dem Rosa Luxemburg zur Arbeiterbewegung sprach, Zwangsarbeiter schufteten und das Maxim-Gorki-Theater der DDR Kulissen baute, bevor es 1996 zur Spielstätte für freies Theater wurde.

          www.lindyannis.net

          Konzept, Regie, Performance Lindy Annis Hospitanz Lisa Schwalb Produktionsleitung Barbara Greiner, Katja Timmerberg

          The Encyclopedia of Tragic Attitudes, part II: the feminine figures
          Tanz Joséphine Evrard Dramaturgie Antonia Baehr Musikkomposition Nicolas Bussmann Bühnenbild, Kostüm Katja Wetzel

          House of Memories
          Performance Antonia Baehr, Frieder Butzmann

          eine produktion von lindy annis in zusammenarbeit mit sophiensæle. gefördert aus mitteln des regierenden bürgermeisters von berlin ? senatskanzlei ? kulturelle angelegenheiten und des fonds darstellende künste. unterstützt durch die fabrik potsdam im rahmen von tanzplan potsdam: artists-in-residence.

          Foto © Martin Wolff