Spielplan
James Batchelor + Collaborators
An Evening-length Performance
AELP__c__Morgan_Hickinbotham_HP
August 12 13 14 15 | 19.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal |

Mit An Evening-length Performance reimaginiert der australische Choreograf James Batchelor den barocken Ballsaal als Ort queeren Ausdrucks und der Begegnung.

» mehr

Colette Sadler + Mikko Gaestel
ARK 1
1_ARK_1_Video_still_by_Colette_Sadler_and_Mikko_Gaestel_HP
August 13 | 16.00 Uhr
August 13 | 17.30 Uhr
August 13 | 19.00 Uhr
August 13 | 20.30 Uhr
Tickets
Tanz

In einer immersiven Solo-Performance-Installation befragen die Choreografin Colette Sadler und der bildende Künstler Mikko Gaestel im Rahmen einer virtuellen 3D-Umgebung die Zukunft des Menschen in Beziehung zur Technologie.

» mehr

Turbo Pascal
Irgendwie Mitte
TurboPascal_Grafik_Janina Janke_HP
August 18 19 20 21 | 21.30 Uhr
Tickets
10/15/25/50 €

Viele Menschen ordnen sich der Mitte zu. Doch wo liegt die eigentlich genau – irgendwo zwischen oben und unten, arm und reich? Im Rahmen einer vierteiligen Live-Reality-Serie begibt sich Turbo Pascal auf die Suche nach den diffusen Kategorien und Verhältnissen, die die sogenannte Mitte ausmachen.

» mehr

Thiago Granato
The Sound They Make When No One Listens
The_Sound_They_Make_c_Rafael_Medina_HP
August 19 20 21 22 | 19.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal |

Der brasilianische Choreograf Thiago Granato erforscht den Akt des Zuhörens in Zeiten ökologischer, politischer und persönlicher Krisen.

» mehr

Melanie Jame Wolf mit Teresa Vittucci
SHOW BUSINESS
Show Business_c_Flavio Karrer_HP
August 30 31 | 20.00 Uhr
September 01 02 | 20.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

There’s no business like show business. In ihrem ersten gemeinsamen Performance-Abend gehen Melanie Jame Wolf und Teresa Vittucci der Frage nach: Was braucht es, um eine Show great zu machen? 

» mehr

Making A Difference
Owning spaces - Conversations and actions from bed
Konferenz save the date
September 01-05

Konferenz Auf Zoom
September 01-05

Als Team behinderter Künstler*innen/Kurator*innen laden Kate Marsh und Noa Winter ein zu Gesprächen, Praxis, Safer Spaces und öffentlichem Austausch. 

» mehr

TANZSCOUT ZU SHOWBUSINESS
Tanzscout Show Business
September 01 | 19.00 Uhr
5€

Im Tanzscout Tune-In stimmen sich die Teilnehmer*innen in einer spielerisch-praktischen Auseinandersetzung auf die Vorstellung von Show Business ein.

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN
FASHIONSHOW: WORKING CLASS DAUGHTERS
Bild00002_HP
September 04 05 | 17.00 Uhr - 22.00 Uhr
Eintritt frei

Die Installation verhandelt Fragen von Klasse, Geschlecht und Migration. Auf subtile Weise wird mit Konventionen von Fashion-Shows gespielt und auf ein aktuelles Phänomen verwiesen, bei dem sogenannte „Workwear“ in High Fashion-Kontexten Einzug hält.

» mehr

Julia*n Meding
TRAUMASCAPE
Julia_n Meding_c_Teta Marie Carangi und Julia_n Meding_HP
September 04-08 | 20.00 Uhr
Hochzeitssaal | 15/10€

In ihrer neuen Arbeit Traumascape untersucht Julia*n Meding die Verbindungen von Rationalität und Gewalt in der europäischen Wissensgeschichte.

» mehr

Specials
Festival
Coming of Age
Coming of Age_Festival_HP
© Jan Grygoriew

Age is just a number – um das Altern kommen wir trotzdem nicht herum. Inmitten der Debatten rund um Klimabewegung, Identitätspolitik und Körperbilder ist es Zeit, längst überkommene Generationsverträge neu zu verhandeln. So hat nicht erst die jüngere Pandemiegeschichte gezeigt, dass Fragen nach Verantwortungen und der Solidarität neu gestellt werden müssen. Das Performance-Festival COMING OF AGE, das vom 15. September bis zum 7. November an den Sophiensælen stattfindet, widmet sich verschiedenen Facetten des Alterns in der Gesellschaft – und blickt dabei auf die unterschiedlichen Herausforderungen eines Phänomens, das uns alle betrifft.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Medhat Aldaabal, Davide Camplani / Amal Project Amal

  • amal---giacomo-cosua_1.1_hp.jpg
  • amal---giacomo-cosua_2_hp
  • amal---giacomo-cosua_3_hp
Tanz
2017 Juni 21 22 | 19.00 Uhr
Festsaal
Suitable for Non-German Speakers

Im Rahmen des Zuhören-Projekts von Sasha Waltz & Guests startete im Februar 2016 ein Tanzworkshop mit unbegleiteten syrischen Minderjährigen, syrischen Tänzer_innen und Mitgliedern der Compagnie. Auf Initiative von Medhat Aldaabal entwickelten daraufhin vier Tänzer dieser Gruppe zusammen mit dem Ensemblemitglied Davide Camplani das Stück Amal (arabisch: Hoffnung). Begleitet von Live-Percussion finden die Künstler Bilder zwischen Vergangenheit und Zukunft und einen Ausdruck für ihre Hoffnungen.


Sekunden vergehen, lassen dich deinen Job verlieren
Sekunden vergehen, lassen dich die Menschen verlieren, die du liebst
Sekunden vergehen, und du siehst deine Freunde, tot
Sekunden vergehen, all die Farben verblassen ins Schwarze, alles Essen verliert an Geschmack
Sekunden vergehen, die dich denken lassen, es gibt keine Menschlichkeit, keine Gerechtigkeit
Sekunden vergehen, in denen du wünschst, du kannst sterben und dein Schmerz wird enden.
Dennoch
und auch nach all den schrecklichen Dingen, die wir durchlebt haben,
empfinden wir Hoffnung dem Leben gegenüber.
Diese Hoffnung wächst, dann finden wir uns, laufend,
vor unseren Erinnerungen flüchtend, irgendwo wieder um anzukommen
und unsere Träume aufzubauen, die Träume, die von vielen Menschen geträumt wurden, denen man die Träume genommen hat...
Wir sind nun hier... Wir sind Menschen.
Wir haben das Recht zu leben, zu träumen!
(Medhat Aldaabal)

Tischgesselschaft 

JUNI 21 | IM ANSCHLUSS AN DIE VORSTELLUNG

Publikumsgespräch in Zusammenarbeit mit Theaterscoutings Berlin.

KONZEPT Medhat Aldaabal LEITUNG, CHOREOGRAFIE Medhat Aldaabal, Davide Camplani TANZ, CHOREOGRAFIE Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl, Firas Almassre, Fadi Waked, Nima Thiem (Kind) PERCUSSION Ali Hasan  DRAMATURGIE Steffen Döring KOSTÜM Carina Kastler

Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests. Made in Radialsystem. Die Aufführungen von Amal in den Sophiensælen hat die Robert Bosch Stiftung ermöglicht. Sasha Waltz & Guests wird gefördert vom Land Berlin und dem Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz. die tageszeitung

Foto © Giacomo Cosua