Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Tanz im August 2018 Nick Power Between Tiny Cities

          • between-tiny-cities_c_thoeun-veassna_hp
            © Thoeun Veassna

          Tanz

          2018 August 23 24 | 19.00 Uhr
          2018 August 25 | 17.00 Uhr
          Festsaal

          Zwei Tänzer umpirschen einander und lassen sich nicht aus den Augen. Im Kreis des Publikums, trifft ihre rohe Energie aus den B-Boy-Battles auf zeitgenössische Choreografie. In Between Tiny Cities benutzen Erak Mith aus Pnom Penh und Aaron Lim aus Darwin Rituale, Bewegungen und Sprache ihrer gemeinsamen Hip-Hop-Kultur, um die Gegensätze der Welten zu enthüllen, in denen sie leben – und zugleich die Verbindungen zwischen ihnen aufzuzeigen. Dabei orientiert sich der Choreograf und bekannte Hip-Hop-Künstler Nick Power an der Battle Kultur der B-Boys, er entwirft interkulturelle Perspektiven und unterläuft subtil Vorurteile über Hip-Hop und Männlichkeit.

          AUGUST 24 | Meet the Artist Nick Power | Moderiertes Gespräch im Anschluss an die Vorstellung

          Nick Power ist ein in Sydney lebender B-Boy und Choreograf. Er ist eine der Leitfiguren des Hip Hops in Australien und arbeitet seit über 18 Jahren in diesem Bereich. Seine Arbeiten touren durch Australien, Europa, Asien und den USA. Zudem hat er zahlreiche Auftragsarbeiten für Kompanien wie Tracks Inc und Stalker Theatre entwickelt. Er erhielt die Australia Council dance residency in Paris 2012, welche ihn für sein erstes abendfüllendes Stück Cypher inspirierte. Es feierte 2014 beim Darwin Festival Premiere und war 2016 auch bei Tanz im August zu sehen. Seit kurzem ist Nick Power Tanzkurator des Campbelltown Arts Centre in der Nähe von Sydney. 

          Choreografie Nick Power Mit Aaron Lim, Erak Mith Sound Jack Prest Licht Bosco Shaw Dramaturgie Lee Wilson Künstlerische Produktionsleitung Britt Guy – ACCOMPLICE Tourmanagement Harley Stumm – Intimate Spectacle Technische Leitung Alejandro Rolandi

          Eine Produktion von Nick Power in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer. Gefördert vom Australian Government, Catalyst – Australian Arts & Culture Fund, Australia Council for the Arts, Artback NT, Accomplice and Intimate Spectacle. Mit freundlicher Unterstützung des Australia Council for the Arts, Kunstförderung und Kuratorium. In Kooperation mit SOPHIENSÆLE.

          Foto © Thoeun Veassna