Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Patrick Frank Wir sind aussergewöhnlich ...nach dem ‚anything goes’

          1351697465

          2013 Januar 19 20 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          Lange war vom postmodernen anything goes und dem Ende der ‚Metaerzählungen’ die Rede - heute jedoch scheinen diese Zeiten vorbei zu sein. Was folgt? Das Projekt wir sind außergewöhnlich  blickt unter die allgegenwärtigen Krisenschlagzeilen. In drei Akten mit den Themen Quantifizierung, Populismus und Subversion wird in musikalischer und theoretischer Sprache Gegenwartsdiagnose inszeniert. Ein Wechselspiel von Konzeptstücken Patrick Franks, u.a. „the law of quality (quantity is quality!)“, Beiträgen des Philosophen Prof. Enno Rudolph; des Komponisten Robert Schumann und des Politikers und EU-Gründervaters Robert Schuman – zusammengehalten durch eine Inszenierung des Entzugs.

          „Die Dramaturgie des Abends folgt den Gesetzen des Verführungs- und Entzugsprinzips. Unser Heißhunger nach maximaler Reizüberflutung wird mit chirurgischer Präzision zerlegt und vorgeführt. Es entsteht ein sinnlich-ernsthaftes Protokoll, dessen intimer Kern eine beharrliche philosophische Untersuchung darstellt, in Form eines Gespräches und eines Vortrags inmitten einer Aufführung von Musikstücken und  Beleuchtungswitterungen.“

          Regisseur Gian Manuel Rau

          Wir sind außergewöhnlich ist ein experimentelles Diskurskonzert als work in progress, das Kulturtheorie in eine ästhetische Form bringt. Nach der Uraufführung in den Sophiensælen ist eine Buchpublikation mit Beiträgen aller am Projekt beteiligten Autoren geplant.

          >> The 1000 most extraordinary people of all time von Patrick Frank


          >> Mehr zum Projekt The law of quality

          KONZEPT, KOMPOSITION, PROJEKTLEITUNG Patrick Frank REGIE Gian Manuel Rau TENOR Jakob Pilgram KLAVIER Judit Polgar PHILOSOPH Prof. Enno Rudolph KLANGREGIE Jürg Lindenberg BÜHNE Michel Schranz LICHTGESTALTUNG Markus Brunn VIDEO David Rittershaus

          Eine Koproduktion des Europäischen Zentrums der Künste, Hellerau, Dresden und Patrick Frank. Gefördert aus Mitteln der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung und der Stadt Zürich Kultur. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.

          Foto © Patrick Frank