Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Susanne Truckenbrodt uva. Peer Gynt. Revue in 35 Folgen nach Henrik Ibsen Susanne Truckenbrodt uva.


          Festsaal

          Peer Gynts Leben ist eine moderne Odyssee. Der Kopfarbeiter erobert die Welt, maßt an, setzt alles auf eine Karte; das Scheitern ist Chance, die Sterblichkeit verhandelbar. Er ist Künstler und Unternehmer, erfindet sich Identitäten und schlägt daraus Kapital. Seine Vielschichtigkeit ist Ausgangspunkt für ein künstlerisches Experiment: 13 Regisseure und Choreografen entwerfen ihm inkohärente Welten, besetzen Ibsens Stationendrama mit unterschiedlichen Handschriften und Sichtweisen. Schauspiel, Tanz, Musik, Film, Performance, Entertainment ergänzen oder löschen sich aus. Die Zwiebel des flexiblen Menschen wird kollektiv enthäutet und der Abfall nach Träumen untersucht. Resultat: eine kritische Revue des 21.Jahrhunderts ? ein Gynt?scher Traum und Größenwahn.

          Eine Produktion von Susanne Truckenbrodt und Sophiensæle. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

          Idee & Künstlerische Gesamtleitung Susanne Truckenbrodt, Regie / Choreografie Dirk Cieslak (Lubricat), Martin Clausen (Two Fish), Jo Fabian, Albrecht Hirche, Tilmann Köhler, Arthur Kuggeleyn, Hans-Werner Kroesinger, Annett Kruschke, Constanza Macras (Dorky Park), David Marton, René Pollesch, She She Pop, Theater o.N. (zinnober), Darsteller Peer Gynt Uwe Schmieder, Dramaturgie Peggy Mädler, Kai Lenke Bühne Hans Hugo Ellerfeld Mitarbeit Bühne/ Kostüm Hannah Hamburger Musik Daniel Dorsch Licht Henning Streck Technische Leitung Jörg Bittner Produktionsassistenz Anke Buckentin Produktionsleitung Klaus Dörr