Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Technocandy Meine Nase läuft Deine Stars hautnah

          • mnl-eins_hp
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Performance

          2016 Mai 25 | 21.00 Uhr
          2017 März 03 04 05 | 20.00 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          warum bist du unglücklich?

          mach was dagegen
          zahl es den leuten heim, die dich unglücklich machen

          Technocandy holt Alltagsrassist_innen auf die Bühne, die trotz bonbonfarbener Bomberjacken alles andere als harmlos sind. Als militante Truppe um Johanna Mikki-Leiter, HC Sprache und Philip Rouge reflektieren sie über ihr Leben und Wirken, Nationalstolz und Umweltschutz aus Heimatliebe. An diesem Abend wird Hass mit Hass bekämpft, Blut verspritzt und Liebe ganz groß geschrieben. Musik und festliche Ballons unterstützen das Publikum dabei, diese Erfahrung zu verarbeiten.

          ich mag keine opfer
          ich mag es, wenn das land geliebt wird
          ich liebe und liebe
          ich liebe frauen und kinder
          wer das land liebt, bleibt dort
          wer das land liebt, sammelt müll von den wanderwegen: umweltliebe ist heimatliebe

          TECHNOCANDY sind Frederik Müller, Golschan Ahmad Haschemi und Banafshe Hourmazdi. Banafshe und Frederik arbeiten seit 2013 miteinander. Seit 2016 füllt Golschan eine bis dahin schmerzvoll leerstehende Lücke. Sie ist Kulturwissenschaftlerin und findet: Die Theaterlandschaft in Deutschland ist weiß. So weiß wie das Edelweiß, das in jedem guten Heimatfilm gepflückt werden muss, um das richtige Sehnsuchtsgefühl zu vermitteln. Wir setzen den Kontrapunkt als drei Künstler_innen, die aus biografischen, künstlerischen, politischen Gründen in der hiesigen Theaterlandschaft nicht der Norm entsprechen.

          TEXT, MUSIK, PERFORMANCE, BÜHNE, KOSTÜM Golschan Ahmad Haschemi, Banafshe Hourmazdi, Frederik Müller

          Eine Produktion von Technocandy in Koproduktion mit Theater Drachengasse. Gefördert aus Mitteln der Kulturabteilung des Magistrats der Stadt Wien. Medienpartner: taz.die tageszeitung

          Foto © Technocandy