Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan
Tanzschreiber: Blattkritik #4
SOP_HP_01-2020
Januar 30 | 18.00 Uhr - 21.00 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

Die öffentliche Blattkritik ist eine begleitende Veranstaltungsreihe zu tanzschreiber, dem Online-Portal für aktuelle Rezensionen zum Berliner Tanzgeschehen des Tanzbüro Berlin. Bei der kostenlosen Veranstaltung teilt und diskutiert ein Gast Leseerfahrungen aktueller tanzschreiber-Rezensionen.

» mehr

KiezKantine: Wohnen
Kiezkantine XIII 2019-02-12 klein ©arne schmitt-3771
Februar 05 | 19.00 Uhr Salon
Kantine | 5 EURO INKL. SUPPE

Im neuen Jahr erobert die Kiezkantine die Stadt! Wir weiten den Blick von unserer vertrauten Nachbarschaft auf andere Kieze aus und beschäftigen uns mit den Themen und Problemen, die Berlin bewegen.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Flush_c_Paul Sleev_HP
Februar 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

TANZSCOUT-Einführung zu Flush
Tanzscout-Einführung_Flush
Februar 09 | 18.30 Uhr Einführung
Kantine | 5 EURO

In einer einstündigen Einführung nähern wir uns der Inszenierung Flush an.

» mehr

Cécile Bally The End of the Road
Homepage_TheEnd_©DorotheaTuch_8573
Februar 13 14 15 | 20.30 Uhr
Februar 16 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Mit sozialkritischem Blick beleuchtet Cécile Bally die Visionen radikaler Veränderung im peripheren Stadtleben, die Vororte oftmals zu gebauten und bewohnten Alpträumen werden lassen.

» mehr

Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele Hyperobjekte?
2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP3
Februar 14 | 18.30 Uhr
Februar 26 27 28 29 | 20.30 Uhr
Performative Kunstinstallation
Kantine | 15/10 EURO

Ein performatives Kunst-Experiment: Auf der Materialebene von zwei Autohälften suchen Wagner/Feigl nach den großen Konflikten unserer Zeit und finden dabei eine ganz eigene Poesie.

» mehr

Eva Meyer-Keller Living Matters
Living Matters_c_Ayala Gazit_HP 2
Februar 20 21 22 | 20.00 Uhr
Februar 23 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine hybride Performance zwischen bildender und darstellender Kunst, die die methodische Untersuchung von „Leben“ mit unübersichtlicher, undurchsichtiger, eben: gelebter Überforderung verbindet.

» mehr

Gespräch zu Living Matters
Living Matters_Large Edit_152_HP
Februar 22 | 18.00 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

» mehr

Markus&Markus Die Berufung
DSC_1711 Kopie_HP
Februar 27 28 29 | 19.30 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Markus&Markus haben per Flaschenpost letztere ausfindig gemacht, sie per Video begleitet und sind bei ihnen in die Lehre gegange: eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

» mehr

Olivia Wenzel 1000 serpentinen angst
1000 serpentinen angst_c_S.Fischer Verlag_HP
März 04 | 19.00 Uhr Buchpremiere: Performative Lesung + Party
Kantine | 5 EURO

Olivia Wenzel lädt zur Séance: Alte und neue Bilder rings um ihren Debütroman 1000 serpentinen angst werden heraufbeschworen, Lesungen, Videoarbeiten, Livemusik und Talks gehen assoziativ ineinander über.

» mehr

Florentina Holzinger TANZ
Florentina_Holzinger_TANZ_0603_c_Eva Würdinger_HP5
März 05 06 07 08 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Festsaal | 23/15 EURO

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition.

» mehr

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch
c_Gerhard Ludwig_HP
März 13 14 | 19.30 Uhr Salon + Liederabend
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Liederabend und Lesung zum Migrationshintergrund Ost.

» mehr

Oozing Gloop The Gloop Show
gloopshow_buzzcut_april2019-26_HP
März 13 14 | 21.30 Uhr Live Art
Kantine | 15/10 EURO

Die weltweit bedeutendste autistische grüne Drag Queen Oozing Gloop erklärt uns die Welt und fängt dabei ganz am Anfang an: beim Buchstaben A.

» mehr

MusikKantine #5 – Songslam
Musikkantine_c_Sarah Böhmer_HP
März 18 | 19.30 Uhr Songslam
Kantine | 10/7 EURO

Einen Abend lang kämpfen Musiker*innen um Ruhm, Ehre und die Gunst des Publikums.

» mehr

Hausführung
15ad2851-4ed0-47b0-919f-888c4467b1e6
März 20 | 17.00 Uhr Führung
gesamtes Haus | 5 EURO

Eine Hausführung zur wechselvollen Geschichte der Sophiensæle von ihrem Bau 1904/05 bis heute.

» mehr

Vanessa Stern La Dernière Crise – Frauen am Rande der Komik
SOP_HP_01-2020
März 20 | 20.00 Uhr Abendshow
Festsaal | 15/10 EURO

Die Frauen am Rande der Komik gehen nun ins neunte Jahr und Vanessa Stern entdeckt wieder komische Talente, wo nie welche geschlummert haben. 

» mehr

Politics of Love #7
SOP_HP_01-2020
März 23 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | 5 EURO

Die Queer Darlings-Ausgabe der Gesprächsreihe widmet sich aktuellen queeren Strategien der Inszenierung von Race.

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
190807_BPAE_Website_3_150
März 24 25 26 | 19.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Gangstas, Pimps und Hoes: Joana Tischkau untersucht am Beispiel des pinken Modetrends in der hypermaskulinen Rap-Szene, wie zerbrechlich soziale Konstrukte von Race und Geschlecht sind.

» mehr

Nima Séne Beige B*tch
Beige B_tch - Website Image © Daniel Hughes_HP
März 24 25 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Nehmen Sie Platz in der Live-TV-Show Beige Nation! Als Star und Gastgeber*in scrollt die Post-Internet-Ikone Beige B*tch durch die satte Wirklichkeit ihrer beigen Welt und nimmt das (sur-)reale Fantasiekonstrukt von „mixed race“-Frauen ins Visier.

» mehr

CHICKS* Love me harder
love-me-harder_c_irakli-sabekia_HP
März 26 | 20.30 Uhr
März 27 28 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Love me harder sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht.

» mehr

Marcel Schwald + Chris Leuenberger EF_Femininity
EF_FEMININITY2_©SchwaldLeuenberger_HP
März 27 28 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In vier Soli teilen sie persönliche Erlebnisse und Sehnsüchte, die bis heute ihre politischen Kämpfe und die Beziehung zum eigenen Körper prägen. Ein Abend, der den Widerstand gegen die Norm und den Stolz auf die eigene Weiblichkeit feiert!

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Thorsten Lensing + Jan Hein Anton Tschechow - Der Kirschgarten

          1384523526
          der-kirschgarten3_copyright_david_baltzer_bildbuehne.de_hp
          der-kirschgarten_copyright_david_baltzer_bildbuehne.de_hp

          2014 Januar 24 25 26 | 19.30 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Im Dezember 2011 feierten die Sophiensaele vor ausverkauftem Haus mit Der Kirschgarten Wiedereröffnung nach der Teilsanierung des Hauses. Nun kommt Der Kirschgarten erneut auf die Bühne - eine genau komponierte Kette aus prallen, disparaten Augenblicken, unerhört, komisch und überraschend wie das Leben selbst. Tschechows Geschichte der hoch verschuldeten Gutsbesitzerin Ranjewskaja, die ihren einzigen Ausweg - die Abholzung des geliebten Kirschgartens - ablehnt und so alles verliert, gibt einen nahezu körperlichen Eindruck von der Zeit, die verstreicht. „Erster Akt: Der Kirschgarten muss vielleicht verkauft werden. Zweiter Akt: Der Kirschgarten wird verkauft werden. Dritter Akt: Der Kirschgarten ist verkauft. Vierter Akt: Der Kirschgarten ist verkauft worden. Der Rest: das Leben.“ ( Jean Louis Barrault) Tschechow wirft einen nüchternen, vorbehaltlosen Blick auf das Leben. Er erläutert nicht, er bewertet nicht, er stellt fest und lässt uns so die Zeit, den Tod, die Liebe und das Geld anschauen.„Für Chemiker“ sagt Tschechow, „gibt es auf der Erde nichts Unreines. Der Schriftsteller muss genauso objektiv sein wie ein Chemiker, er muss sich freimachen von der Subjektivität seines Alltags und wissen, dass die Misthaufen in der Landschaft eine sehr beachtliche Rolle spielen, und böse Eigenschaften dem Leben ebenso eigen sind wie gute."

          PRESSESTIMMEN

          BLANKE NERVEN

          Es geht hier um die Verfasstheit des Menschen, dessen Gott tot ist. Diese Menschen suchen etwas, sie nennen es Geld oder Liebe, Paris oder Kirschgarten. Am Ende aber suchen sie nach etwas, das sie vollständig macht, und sie zerbrechen, weil sie einfach nicht wissen, was das sein könnte. Devid Striesow stellt diesen Menschen mit einer solchen Wucht auf die Bühne […] Sein Lopachin hat bekommen, was er immer glaubte zu wollen, und er leidet unendlich.“

          Andrea Heinz, Die Zeit, 15.12.2011

          BAU-ARBEIT ZUM NEUSTART

          „[…] Sehr selten dürfte es einen so rohen, so gewalttätigen Tschechowabend gegeben haben. Das Regieduo Thorsten Lensing und Jan Hein bläst allen, sich in vielen Theaterjahrzehnten als Sediment abgesetzt habenden Schwermut hinweg. Es zerstört dabei jedoch nicht den Text, wie im Berserker-Regietheater üblich. Vielmehr lassen die beiden ihre Schauspieler die existenzielle Rohheit und Blindwütigkeit […] in exzentrischer Form aus dem Textkorpus herauslösen.“

          Tom Mustroph, Neues Deutschland, 13.12.2011

          DIE MAUER MUSS WEG

          „Tschechows «Kirschgarten» ist hier die Vorlage für eine Studie zur Ergründung von Gefühlszuständen. Alles wird aus der jeweiligen Spielsituation heraus entwickelt, kaum ein Gang, eine Geste, ein Ton scheint festgelegt zu sein, immer agieren die Darsteller in großer schauspielerischer Freiheit, allein ihren Figuren und deren Zuständen verpflichtet. Entsprechend unberechenbar, sprunghaft sind sie. «Der Kirschgarten» wird damit zur Komödie der Unmittelbarkeit. Thorsten Lensing und Jan Hein haben einen beißend nüchternen Abend geschaffen: Sie erlauben den Schauspielern alles, nur keine verschwiemelte Gefühligkeit."

          Neue Zürcher Zeitung, Dirk Pilz, 13.12.2011

          THORSTEN LENSING (*1969) ist freier Regisseur, seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet er kontinuierlich mit JAN HEIN (*1967) zusammen. 1994 gründeten sie gemeinsam das Theater T1. Hein begann nach seinem Germanistik-Studium als Regieassistent bei Peter Palitzsch und Dimiter Gotscheff. Seit 2007 ist er als Dramaturg am Schauspiel Köln beschäftigt, 2002 bis 2005 arbeitete er in gleicher Funktion am Schauspielhaus Hamburg und von 1999 bis 2002 am Theater Bielefeld, wo er sich jeweils für die Arbeit mit Lensing freistellen ließ. Thorsten Lensing und Jan Hein gewannen immer wieder namhafte Schauspieler*innen und unterschiedliche Kooperationspartner*innen für ihre Inszenierungen, die dreimal zum Impulse-Festival eingeladen waren: Der König stirbt / Die letzten Tage der Menschheit 1996, Sweeney Agonistes 2000 und Catharina von Siena 2001. Ihr Kirschgarten war die Eröffnungsproduktion nach der Teilsanierung der Sophiensæle im Dezember 2011. Ihre letzte Premiere in den Sophiensælen war Die Kleinen im Dezember 2014 sein.

          Regie Thorsten Lensing, Jan Hein Mit Niels Bormann, Benjamin Eggers, Anna Grisebach, Lisa Hrdina, Maria Hofstätter, Valentin Jeker, Willi Kellers, Joachim Król, Peter Kurth, Ursina Lardi, Horst Mendroch, Lars Rudolph, Devid Striesow, Rik van Uffelen Kostüme Anette Guther, Christel Rehm Musik Willi Kellers Produktionsleitung Eva-Karen Tittmann Technische Leitung Andreas Harder Regieassistenz Benjamin Eggers, Pia Bruer KOSTÜMASSISTENZ Miriam Zacheiss

          Eine Produktion von Theater T1 in Kooperation mit Kampnagel Hamburg, Theater im Pumpenhaus Münster, Grand Théâtre Luxembourg, TAK Theater Liechtenstein, Hellerau -Europäisches Zentrum der Künste Dresden und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und des Kulturamtes der Stadt Münster. Die Wiederaufnahme wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Hauptstadtkulturfonds Berlin. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern rbb Kulturradio und Dussmann Das KulturKaufhaus.

          Foto © David Baltzer