Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Tobias Rausch / Claudia Wiedemer HELP! oder wie wir einmal fast berühmt wurden Tobias Rausch / Claudia Wiedemer

          • stueck_884

          2011 August 24-28 | 19.30 Uhr
          Treffpunkt sophiensæle - Shuttle-Service zum Aufführungsort

          Der perfekte Auftritt:
          1. Auf dem Rücksitz einer Harley wirst du in ein vollbesetztes Fußballstadion in Hamburg gefahren.
          2. Hysterische Cheerleader tanzen für dich.
          3. Mit deinen Schwestern stehst du auf der Bühne, bist noch nicht mal zwanzig Jahre alt!
          4. Federboas flattern ? du singst einen Song, für den ihr schon in der Mehrzweckhalle Offenburg gefeiert worden seid.
          5. Der Jubel von zigtausend Zuschauern erreicht dein Ohr und du hörst dich selber lautlos sagen: ?Das ist er! Endlich! Mein Durchbruch! ? Aber Moment mal ? Ist das wirklich Jubel??

          In der dokumentarisch-musikalischen Exorzismusperformance HELP! erzählen vier Schwestern, was sie alles dafür getan haben, um einmal fast berühmt zu werden. Der Abend widmet sich der brutalen und schamlosen Untersuchung von Blamagen aller Art. Sie führt durch schmachvolle Erinnerungen und geschmacklose Musikstile: Von Madrigalen über Nasenflöte zum Postpunk und wieder zurück.

          Von und mit Angela, Claudia, Isabel & Monika Wiedemer Regie Tobias Rausch Musikalische Leitung Rüdiger Krause, Angela Wiedemer Musikalische Mitarbeit Tobias Schwencke Ausstattung Jelka Plate Dramaturgie Marcel Luxinger Technik, Licht Dirk Lutz Assistenz Anna Maria Thönelt Ausstattungsmitarbeit Eike Boettcher Produktionsmitarbeit Mareike Holtz Produktion, Presse Björn Pätz & Björn Frers ? björn & björn

          Eine Produktion von Tobias Rausch und Claudia Wiedemer in Koproduktion mit sophiensæle und LOFFT Leipzig. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie des Kulturamts der Stadt Leipzig. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Offenburg. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern taz.die tageszeitung und Zitty.

          Foto © Jelka Plate