Spielplan
Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Tanz im AUGUST 2014 Ula Sickle Kinshasa Electric

  • ulasickle_hp
  • Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

Tanz
2014 August 20 21 | 21.00 Uhr - 22.00 Uhr
Festsaal
Suitable for English Speakers

Die populären Tanzstile in den Nachtclubs der Demokratischen Republik Kongo haben es der in Toronto geborenen und in Brüssel lebenden Choreographin Ula Sickle in den letzten Jahren angetan. Aus diesen Begegnungen rührt eine anhaltende Zusammenarbeit. Für ihr Stück Kinshasa Electric hat sich Sickle nun mit drei jungen kongolesischen TänzerInnen und der Deutsch-Israelin DJ Baba Electronica zusammengetan. Gemeinsam entstand ein Soundtrack, der internationale Rhythmen mit den lokalen Beats Kinshasas verbindet. Anstatt die Unterschiede zwischen Afrika und dem Rest der Welt zu thematisieren, zeigt Kinshasa Electric die Zusammenhänge und den kulturellen Austausch einer globalisierten Welt auf.

Die Performance erforscht dabei die verwischten Grenzen zwischen ‚hier’ und ‚dort’, zwischen Hoch- und Popkultur, Kunst und Kommerz, Authentizität und Ausverkauf. Sickle hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Offenheit, den Einfallsreichtum und die Überraschung kollaborativer Prozesse einzufangen.

www.ulasickle.com

LEITUNG Ula Sickle KREATION, PERFORMANCE Popaul Amisi, Daniela Bershan, Jeannot Kumbonyeki Deba, Joel Makabi Tenda MUSIKALISCHES KONZEPT, LIVE-SOUND Baba Electronica (Daniela Bershan) AUSSTATTUNG Ula Sickle, Daniela Bershan LICHTDESIGN Ula Sickle, Gwen Laroche DRAMATURGIE Sébastien Hendrickx TECHNIK Gwen Laroche PRODUKTIONSLEITUNG Caravan Production PRODUKTIONSASSITENZ IN KINSHASA Dada Kahindo Siku

Koproduktion von Kunstenfestivaldesarts, KVS (Brüssel), Noorderzon Performing Arts Festival (Groningen) und SPRING Performing Arts Festival (Utrecht). Unterstützt durch Vlaamse Overheid – Internationale projecten, Vlaamse Gemeenschapscommissie. Dieses Projekt ist eine Koproduktion von NXTSTP und DÉPARTS mit der Unterstützung vom Culture Programme of the European Union. Besonderen Dank an Mohamed Bourouissa, Tale Dolven, David Helbich, Paul Kerstens. In cooperation with SOPHIENSÆLE.

Foto © Bart Grietens