Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan
Das Ost-West-Ding Jule Flierl + Mars Dietz Wismut: A Nuclear Choir
Jule Flierl_Wismut6_Foto_Rolf Arnold_HP
Oktober 17 18 19 20 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Ein DokuTanz-Stück über Uranabbau und dessen Nachwirkungen in Landschaft und Gesellschaft.

» mehr

Das Ost-West-Ding hannsjana Anstattführung
Anstattführung_c_Marie Weich_HP
Oktober 19 20 26 27 | 17.00 Uhr
Oktober 20 27 | 14.00 Uhr
Spaziergang
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

Das Ost-West-Ding Mädler/Dröscher Ansteuerung von Söstweusch-Land
c_Sabine Thiel_HP (2)
Oktober 23 | 19.00 Uhr
Oktober 25 26 27 | 17.00 Uhr - 21.30 Uhr
November 07 08 09 10 | 17.00 Uhr - 21.30 Uhr
Oktober 29 31 | 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
November 01 02 | 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
Installation
Kantine | Eintritt frei

Eine audiovisuelle Rauminstallation zu Zeitgeschichten aus der Alltagsperspektive.

» mehr

Das Ost-West-Ding Caroline Creutzburg wabe[]ost
SOP_HP_Zirkus_1200x900
Oktober 24 | 19.00 Uhr - 22.00 Uhr
Oktober 25 26 27 | 16.00 Uhr - 22.00 Uhr
Digital Media Installation
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Computer-Avatare im Gespräch: Eine audiovisuelle Installation, die Interviews mit Zeitzeug_innen und Erb_innen eines Lebens in der DDR nostalgischen Blicke auf Einzelschicksale entzieht.

» mehr

Das Ost-West-Ding Tanja Krone Das Ellenbogen-Prinzip
Das Ost-West-Ding_T Krone_Ellenbogen-Prinzip_c_Reinhard Krone
Oktober 25 26 | 19.30 Uhr
Oktober 27 | 17.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

"Ihr müsst jetzt lernen, die Ellenbogen auszufahren!" - eine Performance zum Post-Wende Mantra.

» mehr

Das Ost-West-Ding KiezKantine XV – Ost
Kiezkantine XIII 2019-02-12 klein ©arne schmitt-3771_HP
Oktober 29 | 19.00 Uhr Salon
Kantine | 5 EURO INKL. SUPPE

Persönlichen Perspektiven aus der Nachbarschaft auf Mauerfall und Nachwendezeit.

» mehr

Das Ost-West-Ding Alles Nazis? - Zivilgesellschaft im Osten
SOP_HP_Zirkus_1200x900
Oktober 31 | 19.00 Uhr Gesprächsrunde
Kantine | 5 EURO

Gesprächsrunde über Initativen und Engagement im Osten, das gesellschaftliche Feld nicht den Populist_innen zu überlassen.

» mehr

Das Ost-West-Ding Das Ost-West-Ding – Die Gala
OWD_Motiv_c_Dorothea Tuch_Design_Jan Grygoriew
November 01 | 19.30 Uhr Gesprächsrevue
Festsaal | 15/10 EURO

In dichten zehnminütigen Statements präsentiert die Gala unerhörte Erzählungen und neue Perspektiven auf das deutsch-deutsche Gefälle ebenso wie Visionen und Wünsche für die Zukunft.

» mehr

Das Ost-West-Ding Kareth Schaffer + Rike Flämig Ohne Frauen ist kein Staat zu machen
SOP_HP_Zirkus_1200x900
November 02 | 19.00 Uhr Choreografierte Gespräche
Kantine | 10/7 EURO

Ein choreografiertes Gespräch zu feministischen Utopien und Strategien des Widerstands.

» mehr

Das Ost-West-Ding Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch
Aufbruch, Abbruch, Umbruch_c_Arne Schmitt_HP
November 02 | 21.00 Uhr Salon + Liederabend
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Liederabend und Lesung zum Migrationshintergrund Ost

 

» mehr

Das Ost-West-Ding Saša Asentić & Collaborators Tanz in der DDR: Was bleibt?
Sasa Asentic_Tanz in der DDR_Videostill_Willehad Grafenhorst_HP
November 07 08 09 10 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Eine Entdeckungsreise durch die Tanzlandschaft der DDR.

» mehr

FERNÁNDEZ / PIQUERO / VITERI Fan De Ellas
Fan de Ellas_HP
November 12 13 14 15 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Eine choreografische Hommage an das Leben (un)sichtbarer Latinx-Heldinnen*.

» mehr

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper
raus-aus-dem-kopf_190412_c_gina-jeske_hp
November 13 | 17.00 Uhr Workshop
Kantine | 15/10 EURO

Die Workshop-Reihe für alle, die mehr Bewegung in ihren (Arbeits-)Alltag bringen wollen! Spielerisch werden unterschiedliche Übungen und kleine Choreografien ausprobiert, die leicht auf die Praxis mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen übertragbar sind. Ein Skript fasst alle Übungen in einer ausf...

» mehr

No Limits 2019
No Limits_Space in Between_c_Welly-OBrien
November 16 | 16.00 Uhr - 21.00 Uhr Festival
gesamtes Haus | 15/10 EURO

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Riebensahm / Ahmad Haschemi / Hourmazdi / Christians / Schwenk SWEAT
freischwimmen_sweat_HP
November 29 30 | 19.00 Uhr Performance
Kantine | 15/10 EURO

Jubelnd und schwitzend entwickeln die Performerx einen intersektional-feministischen Zwölfkampf aus Übungen, in denen sie sich als Champions fühlen.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* hannsjana Die große M.I.N.T.-Show
November 29 30 | 21.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

In einem performativen Labor, das Comedy-, Talk- und Game-Show zugleich ist, stellen sich hannsjana den Ausgrenzungsmechanismen wissenschaftlicher Disziplinen.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Gruppe CIS Dark Daily Soap
Freischwimmer_innen_Dark Daily Soap_Gruppe CIS_c_Sabrina Schray_Presse_HP
Dezember 01 | 17.30 Uhr - 19.00 Uhr
Dezember 03 04 | 17.30 Uhr - 20.30 Uhr
Dezember 05 | 17.30 Uhr - 20.00 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr - 19.00 Uhr
Video-Arbeit
Raum 213 | Eintritt frei

Dark Daily Soap verbannt die Darsteller*innen vom Filmset und setzt ihre Leerstellen mit Licht, Musik und Kamerafahrten effektvoll in Szene.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Politics of Love
SOP_HP_Zirkus_1200x900
Dezember 01 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | Eintritt frei

Die sechste Ausgabe unserer Gesprächsreihe Politics of Love findet im Rahmen des Performance-Festivals Freischwimmer*innen. The Future is Female* statt und nimmt sich im Namen der Softness aktuellen queerfeministischen Strategien im Spannungsfeld von Ästhetik und Politik an.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Sööt/Zeyringer Angry Hour
DSC01621_01_kurz_HP
Dezember 03 04 | 19.00 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Eine performative Enzyklopädie weiblicher Wutausbrüche, die Ausrasten als Empowerment-Strategie anwendet.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Coombs Marr / Martinez / Truscott Wild Bore
The Wild Bore - Malthouse Theatre - Tim Grey Photography_HP5
Dezember 03 04 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Drei internationale Comedy-Stars verarschen die Kunstkritik – im wahrsten Sinne des Wortes!

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Follow Us Nora oder ein Altenheim
Follow Us_c_Annina Machaz, Mira Kandathil_hoch_HP
Dezember 05 | 20.00 Uhr
Dezember 06 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Follow Us holen (nach wohlrecherchiertem Querlesen des Originaltextes) Henrik Ibsens bekannteste Frauen-Figur in die Gegenwart und versetzen sie – dem demografischen Wandel unserer Zeit entsprechend – ins Senior*innenheim.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Meet the Freischwimmer*innen
SOP_HP_Zirkus_1200x900
Dezember 06 | 15.00 Uhr - 18.00 Uhr Gespräch
Festsaal-Foyer | Eintritt frei

Die Freischwimmen-Gruppen die apokalyptischen tänzer*innen, Rotterdam Presenta und Gruppe CIS stellen ihre aktuellen Projekte zur Diskussion.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Caroline Creutzburg Woman with Stones
Fotos_c_Caroline Creutzburg, Charlotte Pistorius_HP
Dezember 07 08 | 18.00 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Caroline Creutzburgs Arbeit erweitert die Annahme Drag sei ausschließlich das kunstvoll-exzentrische Spiel mit Genderidentitäten um einen ganzen Pool an Verwandlungsfantasien.

» mehr

Freischwimmer*innen. The Future Is Female* Last Yearz Interesting Negro i ride in colour and soft focus, no longer anywhere
Last Yearz Interesting Negro_i ride in colour and soft focus, no longer anywhere_Carlos Jimenez and Katarzyna Perlak_2017_HP
Dezember 07 08 | 20.00 Uhr Performance/Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Eine choreografische Meditation über das Gefühl, von den Fantasien anderer Menschen beherrscht und durchdrungen zu werden.

» mehr

Specials

Festival

Freischwimmer*innen. The Future Is Female*

91ca5f80-f7dc-4a86-945c-ed99fe2d11eb.png

NOVEMBER 29 – DEZEMBER 08
Zwei Erfolgskonzepte in einem Festival: Die neuaufgelegte Nachwuchsplattform FREISCHWIMMEN trifft auf die Fortsetzung von THE FUTURE IS FEMALE* und sorgt zehn Tage lang für geballten Queerfeminismus – generationsübergreifend und alltagstauglich!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Website-Präsentation + Gespräch Erinnerung mit Zukunft - Wissen und Weitergabe im Tanz*

          hp_ciupke_till_undo_redo_and_repeat_foto_anne-till

          Website-Präsentation + Gespräch

          2015 April 17 | 18.30 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Das Projekt undo, redo and repeat betrachtet fünf ChoreografInnen – allesamt wichtige ProtagonistInnen der deutschen Tanzgeschichte – aus der Perspektive von ZeitzeugInnen: ihren FreundInnen, SchülerInnen, ArbeitspartnerInnen und ZuschauerInnen mittels derer sie in der Erinnerung weiterleben. Diese ZeitzeugInnen halten bewusst oder unbewusst eine Erinnerung lebendig, indem sie das choreografische Erbe durch erneute Interpretationen und Rekonstruktionen, Lehren und Unterrichten verbreiten und innerhalb dessen unterschiedliche Wege der Weitergabe wählen.

          Im Rahmen der Wiederaufnahme der Performance lädt Christina Ciupke und Anna Till die ZeitzeugInnen Reinhild Hoffmann, Thomas McManus und Irene Sieben nochmals ein, über das Thema Weitergabe und in diesem Kontext über die Beziehung zu den ProtagonistInnen, zu ihrer eigenen Arbeit und der zeitgenössischen Herangehensweise der beiden Künstlerinnen Christina Ciupke und Anna Till nachzudenken.

          Katrin Schoof gibt außerdem eine Einblick in die Webseite des Projekts, die den gemeinsamen Arbeitsprozess mit den ZeitzeugInnen dokumentiert und kontextualisiert.

          www.undo-redo-repeat.de

          MIT Reinhild Hoffmann, Thomas McManus, Katrin Schoof, Irene Sieben MODERATION Eva-Maria Hoerster

          Reinhild Hoffmann erhält ihre Ausbildung an der Folkwang-Hochschule Essen unter der Leitung von Kurt Jooss und gehört zu den Wegbereitern des deutschen Tanztheaters. Ihr Oeuvre umfasst 30 Solo- und Gruppenwerke, die sich durch eine skulpturale Plastizität, nahe der Performance, auszeichnen und in ihrer klaren Diktion von einer emotionalen, doch pathosfreien Bildsprache geprägt sind. Sie war Leiterin des Bremer Tanztheaters (1978 – 1986) und des Tanztheaters am Schauspiel Bochum (1986 – 1995). Seit 1995 arbeitet sie freischaffend als Choreographin und als Regisseurin im Musiktheater.

          Thomas McManus tanzt von 1986 bis 1999 mit dem Ballett Frankfurt unter William Forsythe. In dieser Zeit kreiert er bedeutende Rollen, u.a. in „Impressing the Czar“, „Limbs Theorem“, „Eidos Telos“ und „Of Any If And“. Er wirkt bei der Produktion der CD Improvisation Technologie mit und unterrichtet diese weltweit. Seit seiner Zeit beim Frankfurter Ballett studiert er Stücke von William Forsythe für internationale Kompanien ein,    unter ihnen die Compania Nacional de Danza und das Nederlands Dans Theater. Heute arbeitet Thomas McManus als freier Choreograph. Neben seiner Arbeit mit dem Frankfurter Ballett arbeitet er u.a. mit Stephen Petronio, Twyla Tharp, Amanda Miller, Mark Haim, Daniel Larrieu, Phillip Grosser, Sara Rudner, Jan Farbre, William Soleu, Ohad  Naharin, Helgi Tomasson, Peter Sparling, Ann Marie D Angelo, Saeko Ichino, Saburo Teshigawara und Paul Selwin Norton.

          Katrin Schoof arbeitet seit vielen Jahren in diversen gestalterischen und künstlerischen Zusammenhängen. Die in Berlin ansässige Designerin ist Inhaberin eines Büros für Kommunikations- und Webdesign. Neben der angewandten Gestaltung, hat sie mit künstlerischen Arbeiten (Visuals, Bühne, Raum) in diversen Theater- und Tanzproduktionen mitgewirkt, sowie eigene Arbeiten veröffentlicht. Künstlerische Zusammenarbeiten u.a. mit Lindy Annis, Hans-Werner Kroesinger, Martin Nachbar, Jochen Roller, Xavier Le Roy, Christoph Schlingensief. Ausstellungsbeteiligungen/Screenings u.a. in Berlin, Moskau, Paris, Melbourne.

          Irene Sieben ist in Berlin geboren. Zur Tänzerin ausgebildet bei Erna Oelmann, zur Tanzpädagogin bei Mary Wigman und Manja Chmièl, ist sie in den 1960er Jahren Mitbegründerin und Tänzerin der ersten Avantgardegruppen: „Gruppe Neuer Tanz Berlin“ und „Motion“. Parallel zu ihrem Berufswechsel zum Journalismus (1969) vertiefen sich Erfahrungen in somatischen Lernmethoden, speziell in Body-Mind Centering und der Feldenkrais-Methode. Seit der Gründung der Tanz Tangente Berlin 1981 gehört sie zum LehrerInnen-Team. Ihr Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin (Studiengang Rhythmik/Musik und Bewegung) verbindet Anatomie und Feldenkrais. Als Buch-Autorin, Kritikerin und Korrespondentin schreibt Irene Sieben seit 35 Jahren über Tanz und Bewegungsforschung. 2009 begleitet sie Fabián Barba während seiner Rekonstruktion von Wigman-Tänzen, nachdem sie 1998 Coach für Sylvie Guillems Übertragung von Wigmans "Hexentanz" und "Sommerlicher Tanz" gewesen war.

          Eva-Maria Hoerster ist derzeit am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT) zuständig für Projektentwicklung und -koordination. Von der Gründung 2006 bis Juni 2013 war sie Geschäftsführende Direktorin des HZT Berlin. 2013 kuratierte sie am Deutschen Nationaltheater Weimar das Internationale Tanzfestival „passage-recherche“ mit Fokus auf europäische Masterstudiengänge für Choreographie. 2003-06 war sie Künstlerische Leiterin der Tanzfabrik Berlin, wo sie seit 1995 als Dramaturgin und Produktionsleiterin tätig war. Eva-Maria Hoerster war Mitinitiatorin und Ko-Kuratorin der „Tanznacht Berlin / Tanz made in Berlin“ (2000-2004) und Gründungsmitglied des Zeitgenössischer Tanz Berlin e.V. (ztb) sowie 2000-02 im Vorstand; außerdem war sie Mitinitiatorin des Netzwerks TanzRaumBerlin. Seit März 2014 ist sie Mitglied im Rat für die Künste.

          *Erinnerung mit Zukunft – Reenacting Mary Wigman. Vortrag von Irene Sieben gehalten auf dem Tanzkongress in Hamburg am 7. November 2009

          Foto © Anne Till