Programm
Heute | 20:00 Uhr
Tomi Paasonen
Pas de Q
Tomi Paasonen-final-15
Dezember 01 02 03 | 20.00 Uhr
Dezember 04 | 18.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 15/10 €

Pas de Q dringt in die klassische Ballettwelt ein, um choreografische Formen und Traditionen auf den Kopf zu stellen und neu zu erfinden. Ein queeres Ensemble aus männlichen und nicht-binären Tänzer*innen treiben Bewegung, Tanz und queere Ästhetik auf die Spitze: In einer utopischen Science-Fiction-Welt fusioniert das Team Dragkunst und Spitzschuhtanz zu einem Labyrinth fantasievoller Perversionen jenseits von Moral und Scham.

» mehr
Enad Marouf
In My Hand a Word
8U4A4888 landscape
Dezember 09 10 | 20.00 Uhr
Dezember 10 | 17.00 Uhr
Dezember 11 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

In der szenischen Adaption seines eigenen Textes setzt sich der syrisch-deutsche Performance- und Videokünstler Enad Marouf aus einer queeren Perspektive mit Verlust auseinander: dem Verlust von Familie, Heimat und Beziehungen sowie von Bedeutung und Sprache. Das Publikum betritt einen Ort, an dem sich Fragmente überlagern. Dort bewegen sich zwei Figuren durch Szenen, deren innerer Zusammenhang sich durch Erinnerungen, Anekdoten und assoziativen Bezügen immer weiter auflöst.

» mehr

Melanie Jame Wolf
The Creep
01_AlexanderCoggin_BAL_MJW_HIGHRES copy
Dezember 17 18 | 16.00 Uhr
Performance

The Creep im feldfünf ist die erste einer Reihe von Installationen der in Berlin lebenden Choreografin und bildenden Künstlerin Melanie Jame Wolf, in denen sie ihre laufenden Creep-Studien durchführt. Es ist eine Choreografie zwischen zwei Figuren – einem Cowboy und einem Berg –, die eine poetische Meditation über Gewalt und Geschichtenerzählen verkörpern. 

» mehr

Jelena Stefanoska & Saša Asentić
Жизела / Giselle
PM_Sasa Asentic_Giselle_Foto_Marija Erdelji_4026
Dezember 17 18 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Жизела / Giselle erkundet erkundet mit Tanz und Sprache die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen der Künstlerin Jelena Stefanoska und der tragischen Ballettfigur Giselle. Das Stück erzählt von dem Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden – und vor allem von dem Wunsch und Gefühl, ein Leben in Würde zu leben.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2023
SOP_TATA23_1200x900_SILBER_Typo
© Jan Grygoriew

JANUAR 05 – 21

Hey, warum siehst du so müde aus? Die „Dringlichkeitskultur" erwartet von uns, dass wir ständig vernetzt und reaktionsfähig sind. Es bleibt wenig bis gar keine Zeit, sich die Welt anders vorzustellen. Die Tanztage Berlin – ein jährliches Festival, das die Arbeit des Tanznachwuchs der Stadt in den Mittelpunk stellt – sind zurück, um die Gegenwart zu diagnostizieren und die Zukunft vorherzusagen. Die 32. Ausgabe der Tanztage Berlin untersucht unsere tägliche Reizüberflutung und chronische Müdigkeit, indem sie darüber nachdenkt, wie wir uns dem Rhythmus der gegenwärtigen, von sozialen Medien geprägten Highspeed-Realität anpassen und uns durch ihre Herausforderungen navigieren.

» mehr
News
Neue künstlerische Leitung ab der Spielzeit 2023/24 steht fest
Sophiensaele_Neues Leitungsteam_c_Sarah Böhmer
© Sarah Böhmer

Die SOPHIENSÆLE freuen sich, ihr neues Leitungsteam ab der Spielzeit 2023/24 vorstellen zu können. Für die Künstlerische Leitung konnten Jens Hillje und Andrea Niederbuchner gewonnen werden. Als Kaufmännische Leitung bleibt Kerstin Müller dem Haus weiterhin erhalten. Gemeinsam werden Jens Hillje, Andrea Niederbuchner und Kerstin Müller die SOPHIENSÆLE ab dem 1. Juli 2023 als geschäftsführendes Team leiten.

» mehr
Service

#standwithukraine

Offener Brief von Sickness Affinity Group 

Wir unterstützen den offenen Brief von Sickness Affinity Group an alle Organisationen, Einzelpersonen und Selbstorganisierten Gruppen. Wir rufen hiermit zur Unterstützung von kranken, behinderten, Tauben und mehrfach marginalisierten Menschen in der Ukraine, und derer, die aus der Ukraine fliehen wollen, auf.

Sickness Affinity Group sammelt Spenden für die Unterstützung kranker, behinderter und Tauber Geflüchteter, z. B. für Rollstühle und Medikamente. Sie können über Paypal spenden.

 

Kunst & Kultur 

Willkommenskultur Berlin ist eine Plattform, auf der Kunstschaffende Hilfsangebote in Berlin finden können. 

 

Allgemeine Informationen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Die Senatskanzlei Berlin hat die wichtigsten Informationen zu Einreise, Aufenthaltsstatus und Hilfsangeboten, an die man sich wenden kann, auf Deutsch, Englisch, Ukrainisch und Russisch gelistet. www.berlin.de/ukraine/ankommen

Auf dem Instagram-Account @artistsatrisk gibt es eine wertvolle Ressourcensammlung für Künstler*innen und Kulturschaffende zu Residenzprogrammen, Wohnortwechsel, vorübergehenden Unterkünften und vielem mehr.

Informationen für taube Geflüchtete in ukrainischer, russischer, deutscher und englischer Sprache sowie Beratungsmöglichkeiten in Gebärdensprache(n) findet man über den Instagram-Kanal @deafrefugees_de und die Webseite www.deafrefugees.de.

Vitsche, der neue Verein von jungen engagierten Ukrainer*innen aus Berlin, listet in einer Ressourcensammlung Demonstrationen, hilfreiche Informationen für geflüchtete Menschen und Möglichkeiten zur Unterstützung. https://linktr.ee/ukrainehelpberlin

 

Unterkünfte

Wer mit Residencies, Gästewohnungen, Gästezimmern oder anderem ukrainischen Künstler*innen, Kolleg*innen und ihre Familien helfen möchte, kann die Angebote an info@pap-berlin.de senden.

Der Verein Zeitgeist der Inklusion sucht barrierefreien/barrierearmen Wohnraum in ganz Deutschland, um diesen an behinderten Geflüchtete zu vermitteln. https://zeitgeist-der-inklusion.de/

Weitere private Unterkunftsmöglichkeiten können hier eingestellt und gefunden werden:

wunderflats.com/page/ukraine/tenants-in-need-en

https://icanhelp.host/

www.unterkunft-ukraine.de/

 

Unterstützung + Spenden für Menschen, die aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind

Auf dem Instagram-Account @eoto_blackyouth finden sich stets aktuelle Gesuche, wie man BIPoC, die aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind, in Berlin mit Sachspenden, Unterkünften und Freiwilligenarbeit unterstützen kann. Auch Geldspenden sind über die offizielle Each One Teach One-Seite möglich: www.eoto-archiv.de/spenden

Der Deutsche Gehörlosenbund sammelt Spenden für das Netzwerk DeafRefugees, um taube Menschen, die aus der Ukraine flüchten und geflüchtet sind, mit Helfer*innen und Dolmetscher*innen, der Erstversorgung, dem Betrieb der Webseite deafrefugees.de und der Herstellung von Informationsmaterialien zu unterstützen: https://www.gofundme.com/f/hilfe-fr-taube-geflchtete-aus-der-ukraine

Dem Ankunftszentrum in der Oranienburger Straße 285 kann man mit dringend benötigten Sachspenden unter die Arme greifen. Der Bedarf ist stets aktuell hier zu finden. www.adiuto.org/initiative/arrival-center-laf-akuz

Die Berliner Tafel bittet an mehreren Orten in ganz Berlin um originalverpackte Lebensmittelspenden. Eine Übersicht gibt es hier. www.berliner-tafel.de/aktuelles/nachrichten/wir-bitten-um-spenden

 

Unterstützung + Spenden für Menschen in der Ukraine

Das Bündnis Queere Nothilfe Ukraine steht im Kontakt mit Menschenrechtsorganisationen in der Ukraine und sammelt Geldspenden für die dringend notwendige Versorgung oder Evakuierung queerer Menschen. https://altruja.de/nothilfe-ukraine/spende

Die ukrainische Selbsthilfeorganisation Fight for Right hat eine Spendenkampagne ins Leben gerufen, um vor Ort Hilfeleistungen und Evakuierungen für Menschen mit Behinderungen zu organisieren: www.gofundme.com/f/help-disabled-ukrainians

Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, sammelt Spenden für die Not- und Katastrophenhilfe in der Ukraine. www.aktion-deutschland-hilft.de/de/spenden

Das Polnische Institut Berlin sammelt täglich von 10.00-20.00 Uhr Sachspenden (Drogerieartikel, Erste-Hilfe-Artikel, Decken und Schlafsäcke), die an das Rote Kreuz in Szczecin weitergereicht werden. https://instytutpolski.pl/berlin

Die Spendenbrücke Ukraine unterstützt Menschen, die vom Ukrainekrieg betroffen sind und koordiniert ehrenamtliches Engagement, Sach- und Geldspenden. www.spendenbruecke-ukraine.de

Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv