Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
 

07 Mai 2020
NetzKantine: Kieze gegen rechts

unite_HP
© Die Vielen

MAI 04 – 08
AUF DEUTSCH

Im Rahmen der GLÄNZENDEN AKTIONSTAGE der VIELEN findet unsere KiezKantine diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto Kieze gegen rechts bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht. Ab Montag findet ihr die Podcast-Folgen hier auf unserer Homepage, auf unserem vimeo-Kanal, auf facebook und auf Soundcloud.

Die FOLGEN im Überblick

MAI 04 | Bündnis Neukölln
MAI 05 | Aktion Noteingang
MAI 06 | Berlin Postkolonial
MAI 07 | DAS Versteckspiel
MAI 08 | Anwohner*INNENinitiative für Zivilcourage – gegen Rechts

Ferat Ali Kocak (der_neuköllner) stellt das Bündnis Neukölln vor. Gegründet als Plattform gegen rechts setzt es sich im Kiez für respektvolles und vielfältiges Miteinander ein und zeigt, dass Neukölln gerade wegen seiner Vielfalt lebens- und liebenswert ist. Das Bündnis informiert, organisiert Aktionen und veranstaltet einmal im Jahr das Festival Offenes Neukölln.

HIER KLICKEN: FOLGE 1 AUF SOUNDCLOUD ANHÖREN

Aktion Noteingang (Treptow-Köpenick) schafft Schutzräume für Betroffene von rassistischer und rechter Gewalt im Kiez. Mit einem Aufkleber an Türen und Fenstern von Läden, Cafés, Kneipen, Tankstellen oder Jugendclubs wird potentiell Betroffenen signalisiert, wo sie Hilfe finden. Ben vom Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick stellt die Aktion vor.

HIER KLICKEN: FOLGE 2 AUF SOUNDCLOUD ANHÖREN

Berlin Postkolonial (Mitte/Wedding) setzt sich seit 2007 für eine kritische Aufarbeitung der Kolonialgeschichte sowie für die Offenlegung kolonial-rassistischer Denk- und Gesellschaftsstrukturen ein. Ganz konkret tun sie dies bei ihren Stadtführungen durch Mitte oder in ihrem Einsatz für die Umbennenung von Straßen, die statt kolonialer Verbrecher Akteur*innen des antikolonialen Widerstands ehren sollten.

HIER KLICKEN: FOLGE 3 AUF SOUNDCLOUD ANHÖREN

Das Versteckspiel (Kreuzberg/online) agiert zwar vor allem im Netz und als Broschüre, ist aber direkt im Alltag anwendbar. Wer sich fragt, ob das Graffiti gegenüber, der Aufkleber an der Straßenlaterne oder das T-Shirt meine*r Nachbar*in einen rechten Background haben könnte, ist hier richtig. Die Seite listet Symbole, Codes, Marken und Schlagworte der rechten Szene und motiviert dazu, genau hinzusehen, nachzufragen und zu handeln.

HIER KLICKEN: FOLGE 4 AUF SOUNDCLOUD ANHÖREN

Als 2016 Rechtsextreme durch die Spandauer Vorstadt zogen, beschlossen Nachbar*innen des Kiezes zu handeln. Sie gründeten die Anwohner*inneninitiative für Zivilcourage – gegen Rechts. Bei regelmäßigen Treffen planen sie Veranstaltungen und Demonstrationen und versuchen sich kontinuierlich zu engagieren. Jörg Braunsdorf von der Tucholsky-Buchhandlung stellt die Initiative vor.

HIER KLICKEN: FOLGE 5 AUF SOUNDCLOUD ANHÖREN

Die Aktionstage werden von DIE VIELEN anlässlich des 75. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges, der Befreiung vom Nationalsozialismus und des Europatages realisiert. Das detaillierte Programm sowie Veranstaltungen von weiteren Institutionen, die sich der Berliner Erklärung der Vielen angeschlossen haben, unter www.dievielen.de.

MIT Anwohner*inneninitiative für Zivilcourage - Gegen rechts, Aktion Noteingang, Berlin Postkolonial, Bündnis Neukölln, Das Versteckspiel Interviews Sarah Böhmer, Alexander Kirchner, Andrea Spirkl Einspieler Henriette Fock Schnitt Walter Freitag

Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges