Kareth Schaffer Question of Belief Live aus den Sophiensælen

  • Kareth Schaffer-7.jpg_HP 6
    © Mayra Wallraff
  • Kareth Schaffer-11.jpg_HP 9
    © Mayra Wallraff
  • vimeo Video

    Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

Livestream

Solidarische Preisstufen 5/10/15/20/25 €

auf Englisch

Am 10. und 11. April um 19 Uhr wird die Performance live aus den Sophiensælen gestreamt. Tickets haben ihre Gültigkeit nur zum gebuchten Termin. Tickets für das Replay der Aufzeichnung vom 12.-14. April gibt es HIER.

April 13 | 20.15 Uhr | Artist Talk
Am 13.04. findet via Zoom ein Artist Talk in englischer Sprache mit der Choreografin Kareth Schaffer und den Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent statt. Moderation: Mateusz Szymanówka. Zur Anmeldung geht es HIER. Zur Zoom-Anleitung geht es HIER. Für die Teilnahme muss die Software Zoom heruntergeladen und deren Datenschutzerklärung zugestimmt werden.

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft des Stage-Designers Dan Lancea. Zwischen Kartoffelchips-getriebenen Welt- und Selbstverbesserungs-Fantasien, Smartphone-induzierter Contactless Impro oder einem lethargischen Gähn-Wettbewerb bricht plötzlich die Wut aus den Tänzerinnen heraus – bis zum nächsten Moment der Zerstreuung. Zu den subtilen Synthesizer-Rhythmen der Sound-Designerin Jean P'ark entfaltet sich eine Dämonologie des Zeitgenössischen, die die vielfältigen Körperkonstitutionen untersucht, in die wir im Namen unterschiedlicher Glaubenssysteme versetzt werden. Zugleich schafft das Stück einen Erfahrungsraum für die Wunder, die auch jenseits von spiritueller Askese und Work-Hard-Paradigma immer schon möglich waren.

KARETH SCHAFFER ist Choreografin und Performerin: In ihren „post-postmodernen“ Tanzstücken hat sie bisher u. a. Prophezeiungen, Schlammcatchen, Thriller, Synchronschwimmen, Foley, Emoticons und Gesprächsformate unter die Lupe genommen. Zu ihren jüngsten Arbeiten gehören ein Diptychon über die tragische Heldin Kassandra (Cassandra Has Turned 1 + 2, 2018), ein Fanfiction-Stück über Angela Merkel (Merkel Dances, 2019) und eine umfassende Untersuchung von Foley, der Nachvertonung von Geräuschen im Film, als choreografisches Werkzeug (Unheard Of, 2016). Schaffer ist Pina-Bausch-Stipendiatin und wurde vom Jahrbuch Tanz für die Auszeichnung „Tänzerin des Jahres 2018“ nominiert.

KONZEPTENTWICKLUNG, CHOREOGRAFIE Kareth Schaffer PERFORMANCE Mădălina Dan, Manon Parent SOUNDDESIGN Jean P’ark BÜHNE Dan Lancea KOSTÜME Lauren Steel LICHT Joseph Wegmann/Elliot Cennetoglu PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Michael Ludwig Tsouloukidse Kamerateam, Streaming Magma Studio (Leonard Leesch + Francisco Hassmann) KAMERAASSSISTENZ Marius Mailänder TON Andrea Parolin Live-Bildregie Sebastian König PRODUKTIONSLEITUNG M.i.C.A. – Movement in Contemporary Art 

Eine Produktion von Kareth Schaffer in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung der Uferstudios Berlin, Tanzfabrik Berlin, und Dock 11/EDEN Studios Berlin. Medienpartner: taz. die tageszeitung

Specials

Performance/Audiowalk

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now! Eine Geschichte des einander Erinnerns | Jugendprojekt

Hauptmotiv_quer
©Shirin Esione

Mai 07 08 09 l 14 Uhr + 17 Uhr

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges