Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×

Programme

Tomorrow | 17:00

Hausführung

1329135615
December 17 | 17.00 Guided tour
Various Locations | 5 EURO

A guided tour about the eventful history of the Sophiensæle from its construction in 1904/05 to the present day.

» more

Das große Kiezchortreffen #2
musikkantine-2018-12-19 small ©arne schmitt-2451
December 19 | 19.00 Singalong
Festsaal | 10/7 EURO

Our musical Christmas treat celebrates another season!

» more

Lois Alexander Neptune
Neptune_c_ Michiel Goudswaard_HP
January 08 | 19.00
January 10 | 20.30
Dance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Lois Alexander uses water and its transformational qualities as points of departure to reflect on her position as a woman belonging to a minority.

» more

Sasha Amaya // Frida Giulia Franceschini Sarabande // Tricks for Gold (T4$)
sarabande_c_Nobutaka Shomura, Sasha Amaya
January 08 09 | 20.30 Dance
Festsaal | 15/10 EURO

Sasha Amaya brings baroque dances into the present and investigates their similarities with contemporary dance // Tricks for Gold (T4$)  is a cynical fairy tale about the commodification of the female body in times of late capitalism.

» more

ZTB präsentiert: Incite! Dance!
SOP_TATA2020_1280x870
January 09 | 18.00 Austausch
Hochzeitssaal | Free Entrance

Departing from the experiences and struggles around the Dance for Millions of Reasons campaign, ZTB opens an interactive space in which strategies of protest, resistance and dissent will be tested.

» more

Caner Teker Kırkpınar
HP
January 10 11 | 19.00 Dance
Kantine | 15/10 EURO

Caner Teker creates new queer spaces by appropriating techniques of Turkish oil wrestling (Yağlı Güreş).

» more

JUCK JUCK
Linus Enlund_HP
January 11 12 | 20.30 Dance
Festsaal | 15/10 EURO

„Juck" is Swedish and means thrust. Anarchic, joyful, riotous and explosive, six performers in school uniforms enter the stage and claim their own conditions for "femininity".

» more

Around the World
c_Kunal Vijaykar_HP
January 12 | 18.00
January 13 | 20.30
Dance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

This year Tanztage Berlin welcome the interdisciplinary art festival Gender Bender from Bangalore in South India as their guest and present a performance: An Evening of Lavani.

» more

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle A Child Has Been Beaten
A CHILD HAS BEEN BEATEN_c_Kemppainen_Mühle_HP
January 13 14 | 19.00 Dance
Kantine | 15/10 EURO

Two performers disrupt the dualism of dominance and submission, confronting their viewers with intimacy and their own responsibility as an audience.

» more

Amirhossein Mashaherifard Aftermath
c_Robin Junicke_HP
January 14 15 | 20.30 Dance
Festsaal | 15/10 EURO

With dance, language and sound, Aftermath tells of states of exception and their effects on the body.

» more

Maque Pereyra Solar Threshold
yamila-macías_HP
January 16 17 | 19.00 Dance
Kantine | 15/10 EURO

By combining contemporary dance with ritual chanting, reggaeton and perreo, Maque Pereyra creates a decolonial dance practice that shatters conventional notions of sexuality and spirituality.

» more

Areli Moran La Postal de nuestra Existencia
Arelie Moran @Manon Siv Duquesnay_HP
January 16 | 20.30
January 18 | 19.00
Dance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In an intimate exploration, Areli Moran examines the significance of hair as a repository of social norms, identity and desire.

» more

House of Living Colors Endangered Species
Endangered Species_c_Xixi Diana YamYam
January 17 18 | 20.30 Dance
Festsaal | 15/10 EURO

The drag collective House of Living Colors focuses on the climate crisis, showing that a diversity of identities is as essential for the survival of our society as is biodiversity for nature.

» more

Spice
SOP_TATA2020_1280x870
January 18 | 22.00 Party
Kantine | Free Entrance

With an uplifting show, House of Living Colors presents Spice to celebrate the perseverance and resilience of QTBIPoC (queer + trans Black, Indigenous, People of Color).

» more

Interrobang Philosophiermaschine
300dpi Philospiermaschine Querformat_c_Silke Bauer_HP
January 23 24 25 26 | 19.00 Performance
Kantine | 15/10 EURO

Telephone conversations with philosophers of the 20th century.

» more

Vanessa Stern Auf der Suche nach der komischen Alten
Motiv_HP
January 24 | 10.00 - 13.00 Theaterspielworkshop
Kantine | Free Entrance

» more

T4-Gedenkveranstaltung i can be your translator: Das Konzept bin ich
January 26 | 17.00 Performance
Festsaal | Free Entrance

» more

Specials
Service
Access
About
 

20 March 2019
AUSSCHREIBUNG EINES KÜNSTLERISCHEN FORSCHUNGSLABORS

HIER GEHT ES ZUR BARRIEREFREIEN PDF

MAKING A DIFFERENCE - TANZPAKT STADT-LAND-BUND

Körperliche Erweiterungen für die Tanzstadt Berlin

AUSSCHREIBUNG EINES KÜNSTLERISCHEN FORSCHUNGSLABORS MIT BARAK ADÉ SOLEIL

vom 24. - 29. Juni 2019

Im Rahmen des Projekts MAKING A DIFFERENCE - Tanzpakt Stadt-Land-Bund bieten wir ein künstlerisches Forschungslabor für Tanzschaffende mit körperlichen und/oder sensorischen Behinderungen an. Darin arbeiten wir gemeinsam unter der Leitung eines Choreografen mit Behinderung an Fragestellungen aus der tänzerischen Praxis. Die Ausschreibung richtet sich an Tanzschaffende in Berlin.   Für MAKING A DIFFERENCE haben sich Sophiensæle, Tanzfabrik Berlin, Uferstudios, tanzfähig, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, TanzZeit, Diversity Arts Culture und Zeitgenössischer Tanz Berlin zusammengeschlossen, um den zeitgenössischen Tanz um eine Ästhetik der Differenz zu erweitern.   DAS LAB Der Choreograf Barak adé Soleil lädt ein zu einer kollektiven Recherche, die den behinderten Körper in den Mittelpunkt des choreografischen Prozesses stellt. Das einwöchige LAB erforscht Möglichkeiten von Bewegung und Komposition gerahmt von Barak adé Soleils eigener künstlerischer Forschung. Soleils experimenteller Schaffensprozess ist von der afrikanischen Diaspora, Postmodernismus, Queerness, der globalen „disability culture“ und der eigenen Erfahrung als Person of Color mit multiplen Behinderung beeinflusst. Soleil lebt in Chicago und arbeitet seit 20 Jahren in Tanz, Theater und Performancekunst.   Forschungsfragen: Auf welche Weise können wir uns mit der „disability culture“ in einer zeitgenössischen Tanzpraxis beschäftigen? Welche Nuancen können wir individuell und gemeinschaftlich entdecken, wenn der künstlerische Ausdruck durch eine intersektionale und progressive soziale Perspektive beeinflusst wird? Wie kann die Weise, auf die Menschen mit Behinderung alltäglich in öffentlichen und privaten Räume navigieren, ein neues Verständnis des Kompositionsprozesses ermöglichen?   Inhalte des LAB: - Einbeziehung von Querschnittsperspektiven, die Identität, Kultur und Hautfarbe betreffen - Teil eines Prozesses zu sein in dem Ausdrucksformen von Bewegung und Sprache verwendet werden, die möglicherweise nicht vertraut sind, darunter Gebärdensprache, Gesten und individualisierte Kommunikationsformen - Erforschung des Konzepts einer „Ästhetik der Zugänglichkeit“: Was bedeutet es, eine Choreografie zu schaffen, die sich mit der Funktion und Form der Zugänglichkeit auseinandersetzt und dennoch einem individuellen künstlerischen Ausdruck entspringt? Dies wird durch Erkundungen von Audiobeschreibung, Gebärden, alternative Formen der Navigation, relaxte Arbeitsweisen sowie eigenen Wegen der Tanzkreation untersucht. - "im Moment" kreieren; aus der gelebten Erfahrung von Behinderung und in Beziehung zu anderen   BARRIEREFREIHEIT Das LAB richtet sich an Tanzschaffende mit körperlichen und/oder sensorischen Behinderungen und trägt die Kosten, die zur Ermöglichung der Arbeit notwendig sind. Nach Zusage der Teilnahme besprechen wir euren Bedarf mit euch.

BEDINGUNGEN Das LAB findet vom 24. bis 29. Juni 2019 in den Sophiensaelen (Sophienstrasse 18, 10178 Berlin) statt. Die tägliche Arbeitszeit ist von 11 bis 17 Uhr. Am Sonntag 23. Juni findet ein erstes Get Together um 17:00 Uhr statt.

Die Arbeit der Teilnehmer_innen wird mit 600€ vergütet.

Die Arbeitssprache ist Englisch, bei Bedarf bieten wir eine Übersetzung auf Deutsch an.   BEWERBUNG Für die Bewerbung brauchen wir von euch: 1. Motivationsschreiben, warum ihr an dem LAB teilnehmen wollt 2. Lebenslauf 3. Falls vorhanden: Videodokumentation bisheriger künstlerischer Tätigkeit

Form: Neben schriftlichen Darstellungen akzeptieren wir auch Videos und Tonaufnahmen. Die Bewerbung kann auf Deutsch oder Englisch eingesandt werden. Wir bitten um digitale Formate.

Bewerbungen bitte per Mail an: making-a-difference@sophiensaele.com   EINSENDESCHLUSS IST DER 15. April 2019 Die Entscheidung wird voraussichtlich Ende April mitgeteilt. Die Auswahl wird gemeinsam getroffen von Barak adé Soleil, Nik Haffner (HZT) und Anna Mülter (Sophiensaele).   KONTAKT SOPHIENSÆLE Making a Difference Sophienstraße 18 10178 Berlin 030-27 89 00 58 making-a-difference@sophiensaele.com   Netzwerk MAKING A DIFFERENCE: SOPHIENSÆLE, Tanzfabrik Berlin, Uferstudios, tanzfähig, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, TanzZeit, Diversity Arts Culture und Zeitgenössischer Tanz Berlin. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa/ Kofinanzierungsfonds.

Search + Archive
Programme
    Festivals
      Artists
        Others