Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen

Solidaritätsstück

Ein Chor und eine Performerin werden einen Abend lang zu einer Bewegung und verschaffen sich Gehör:

 

Wie können wir uns verbünden, ohne die Interessen einzelner hintenan zu stellen? Wie können wir Differenzen aushalten und gleichzeitig solidarisch sein? Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen vereinen verschiedene politische Kämpfe und rücken ins richtige Licht, was wichtig ist. Sie formen ein „Wir“ gegen alle Widerstände, denn Solidarität muss man üben!



SIMONE DEDE AYIVI wurde in Hanau am Main geboren. Nach ihrem Kulturwissen-schaftsstudium in Hildesheim inszenierte sie am Ballhaus Naunynstraße. Dort arbeitete sie mit Schauspieler_innen of Color gegen Rollenbilder und Zuschreibungen an, mit denen sie im Alltag und am Theater konfrontiert sind. 2012 entwickelte sie die Performance Krieg der Hörnchen, in der sie die Verdrängung unseres Eichhörnchens durch das nordamerikanische Grauhörnchen in Bezug zur Migrationsdebatte, der Diskussion um Rassismus am Theater und ihrer eigenen afrodeutschen Biografie setzt. Seit ihrer Arbeit Performing Back – eine zukünftige Erinnerungsperformance zur deutschen Kolonial-geschichte (2014) produziert sie regelmäßig an den Sophiensælen.



Text, Performance Simone Dede Ayivi Choreografie Bahar Meriç Kostüm, Bühne Charlotte Pistorius Licht, Bühne Rosa Wernecke Sound, Musik Katharina Pelosi Video Johanna Seitz Kostümassistenz Maja Svartåker Assistenz Mahsima Kalweit Produktionsleitung ehrliche arbeit- freies Kulturbüro Technische Produktion gefährliche arbeit

 

Eine Produktion von Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen in Kooperation mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz. die tageszeitung



Performance


Aufführungen

2019
september
27 28 29 30 
19:00 UHR


ORT
Festsaal


TICKETS
15/10 EURO



Deutsch + Englisch















sophiensaele sophiensaele