Hermann Heisig

Singing Machine

FAMILY FRIENDLY


Ein funkensprühendes Solo als Revue und Selbstversuch: Ähnlich einem Alleinunterhalter, der streckenweise vom 100sten ins 1000ste kommt, moderiert Hermann Heisig durch Räuspern, Anfeuern, Kommentar, Lautmalerei und diverse flammenden Ansprachen den Raum und die ihn umgebende Situation. Zwischen Sprechen, Singen und Tanzen entstehen Nummern, in denen die Stimme zum Resonanzraum des Körpers wird, oder umgedreht der Körper zum Resonanzraum der Stimme: Heisig tanzt, was er singt, und singt, was er tanzt!

 



HERMANN HEISIG wurde 1981 in Leipzig geboren, wo er sich für Tanz zu interessieren begann und zahlreiche autodidaktisch entstandene Soloperformances in Galerien und Clubs aufführte. Nach seiner Ausbildung in Berlin und Montpellier arbeitete er u.a. als Tänzer und Performer für Martine Pisani, Meg Stuart/Damaged Goods, Pieter Ampe, Thomas Lehmen, Begum Erciyas, Julian Weber und Corinna Harfouch. Innerhalb seiner eigenen Arbeiten entwickelt Hermann ein choreografisches Vokabular, das aus Elementen des Kontrollverlusts, sowie freiwilliger als auch unfreiwilliger Komik Funken schlägt.

 

hermannheisig.net



Idee, Choreografie, Tanz Hermann Heisig Musik Tian Rotteveel Bühne/Installation, Kostüme Julian Weber Dramaturgie Igor Dobricic Produktionsleitung Susanne Ogan

 

Eine Produktion von Hermann Heisig in Kooperation mit SOPHIENSÆLE. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Medienpartner: taz. die tageszeitung



Tanz


Aufführungen

2019
oktober
02 03 04 05 
19:00 UHR


ORT
Kantine


TICKETS
15/10 EURO



Auf Deutsch - in German















sophiensaele sophiensaele