Sophienstrasse 18
10178 Berlin-Mitte
Saison 24/25
Tanz/Performance Ticket Premiere
12:00–15:00
Festsaal
Workshop
20:00
Hochzeitssaal
Tanz Ticket Premiere
20:00
Hochzeitssaal
20:00
Hochzeitssaal
20:00
Hochzeitssaal
Tanztheater Ticket Premiere
Tanztheater Ticket
Tanztheater Ticket
Tanztheater Ticket
17:00
Start: Zur letzten Instanz (Waisenstraße 14-16, 10179 Berlin)
Performativer Spaziergang Ticket
Tanz Ticket Premiere

Irena Z. Tomažin & Jule Flierl:
U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik

Irena Z. Tomažin & Jule Flierl: U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik
Irena Z. Tomažin & Jule Flierl:
U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik
Tanz, Performance, Musik
Dauer: 1h
Englisch – teilweise auf Deutsch, Serbisch, Slowenisch, Ungarisch
10€/15€

02.05.: Im Anschluss an die Vorstellung U.F.O. LP-Launch & Artist Talk

03.05.: Im Anschluss an die Vorstellung U.F.O. Artist Talk Voice-work, Care-Work mit Bojana Kunst, Mateusz Szymanówka, Irena Z. Tomažin & Jule Flierl

04.05.: Im Anschluss an die Vorstellung Artist Talk mit Katalin Ladik, Kata Krasznahorkai, Irena Z. Tomažin & Jule Flierl

05.05.: 12:00–15:00: Workshop mit Katalin Ladik

Die ungarisch-serbische Dichterin und Performerin Katalin Ladik gilt als „Yoko Ono des Balkans“ und Pionierin der Geräusch- und Performancekunst in Südosteuropa: Mit der „SoundBodyPoetry“ ihrer radikalen Körperkunst-Performance UFO Party aus dem Jahr 1969 erschütterte sie damals die Kunstszene und entwickelte in den 1970er Jahren Methoden der experimentellen Stimmarbeit und körperlichen Performance.

In der Wiederaufnahme ihrer ersten Zusammenarbeit aus dem Jahr 2021 zelebrieren die deutsche Tontänzerin Jule Flierl und die slowenische Choreo-Vokalistin Irena Z. Tomažin ihr gemeinsames Interesse an Ladiks künstlerischer Position: Eine Hommage, die die Grenzen zwischen Poesie, Tanz und experimenteller Stimmarbeit verwischt und zugleich die eigene Forschung der beiden Künstlerinnen zur körperlichen Erfahrung von Sprache und der Artikulation verschiedener Schichten der Stimme fortsetzt.

Das Duett U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik erhielt den Preis der Fachjury für die beste Performance beim Gibanica Festival (Slowenien, 2023) und war auf Tournee in Brüssel, Ljubljana, Zagreb, Belgrad, Salzburg, Vitlycke und Skopje.

Zur Wiederaufnahme bringen die Künstlerinnen die LP U.F.O. heraus, die im Rahmen der Premiere vorgestellt wird. Am 04.05. wird Katalin Ladik selbst für ein Panel anwesend sein und in einem Workshop am 05.05. Einblicke in ihre Praxis geben. Ein weiteres Panel am 03.05. mit Bojana Kunst, Mateusz Szymanówka, Irena Z. Tomažin & Jule Flierl widmet sich dem Thema Voice-work, Care-Work.

Wenn aus den folgenden Informationen Fragen offenbleiben, wenden Sie sich gerne beim Kommunikationsteam unter barrierefreiheit@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35. Bitte beachten Sie, dass sich Einzelheiten gegebenenfalls bis zum Veranstaltungstag ändern. Sollten Sie deshalb erst nach dem Erwerb Ihres Tickets erfahren, dass die Vorstellung für Sie nicht länger barrierefrei ist, können Sie uns bis 5 Werktage nach der Veranstaltung kontaktieren für eine Ticketrückgabe unter ticketing@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 45 (Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr).

 

Dauer

  • 60 min


Sprache

  • Englische Lautsprache
  • Teilweise wird auf deutscher, serbischer, slowenischer und ungarischer Lautsprache gesprochen. Es ist nicht notwendig diese Sprachen zu sprechen, um den Inhalt des Stücks zu verstehen.


Licht

  • Zu Beginn ist die Lichtsituation sehr dunkel und wird dann langsam heller. Es gibt Lichtreflektionen, die blenden können.


Sound

  • Es kommen verschiedene Sounds aus verschiedenen Richtungen.
  • Es gibt akustischen Gesang
  • In manchen Szenen wird Musik auf einem Kassettenspieler auf der Bühne gespielt


Publikum

  • Bestuhlte Tribüne
  • 2 Sitzsackplätze buchbar nach Verfügbarkeit
  • 2 Rollstuhlplätze buchbar nach Verfügbarkeit


Early Boarding

Falls die Tür zum Saal aus künstlerischen Gründen erst sehr kurz vor Vorstellungsbeginn öffnet, besteht die Möglichkeit zum Early Boarding.


Tickets

  • Über das Kartentelefon reservierbar unter 030 283 52 66, Montag bis Freitag von 16-18 Uhr
  • Über den Online-Ticketshop
  • An der Abendkasse

 

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit finden Sie außerdem hier.

 

Konzept, Choreografie und Performance: Irena Z. Tomažin, Jule Flierl
Licht: Gretchen Blegen
Ton: Nicola Ratti, Tomaž Grom
Kostüm: Jean-Paul Lespagnard
Historische Beratung, Dramaturgie: Kata Kasznahorkai
Assistenz: Sharón Nogales Mercado
Produktion: Alexandra Wellensiek, Zavod Sploh, Spela Trošt

Eine Produktion von Irena Z. Tomažin & Jule Flierl in Koproduktion mit Sophiensæle, Zavod Sploh (Ljubljana), CharleroiDanse (Brüssel), PACT Zollverein (Essen), City of Women Festival (Ljubljana). Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und aus Mitteln des HKF-Wiederaufnahmefonds. Mit Unterstützung von SKICA Berlin – Slowenisches Kulturzentrum Berlin. Medienpartner: Siegessäule, taz.

Irena Z. Tomažin ist Tänzerin, experimentelle Sängerin und Philosophin, die im experimentellen Tanz- und Musikkontext arbeitet. Ihre Arbeiten waren u.a. Gegenstand der Analyse von Bojana Kunst (The voice of the dancer) und Sophie Herr (Geste de la voix et théatre du corps), ihre Schriften zur Stimmphilosophie wurden in diversen Kunstpublikationen veröffentlicht. Tomažin hat mit Crying Games, Taste of Silence und Lump in the Throat bereits drei Alben herausgebracht. Ihre Arbeit ist eine konsequente Erforschung der nicht-linguistischen Stimme als Medium in körperlichen Performances. Sie arbeitete u.a. mit Janez Janša, Tino Seghal, Mala Kline, Christian Kesten und Josephine Evrad zusammen. Tomažin unterrichtet bei der Workshop-Serie The World is Sound in Berlin.

 

Jule Flierl ist Tanz- und Stimmkünstlerin aus Berlin. Sie entwickelt Choreografien, die die Stimme als Teil des Tanzens begreifen und die Bewegung in den auditiven Bereich übersetzen und das Verhältnis zwischen Sehen und Hören verunsichern. Sie belebt das Erbe von Valeska Gert, einer Avantgarde-Tänzerin aus dem Berlin der 1920er Jahre, die als erste den Begriff „TonTanz“ geprägt hat: Tanzen mit der Stimme. Sie arbeitet in verschiedenen Formaten mit der Choreografin Antonia Baehr und der TonTanz-Künstlerin Irena Z. Tomažin zusammen. 2023 hatte das Quartett Time out of Joint Premiere, in dem es um die Stimme als Kampfplatz politischer Repräsentation geht.

  • Irena Z. Tomažin & Jule Flierl: U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik
    © Dieter Hartwig
  • Irena Z. Tomažin & Jule Flierl: U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik
    © Dieter Hartwig
  • Irena Z. Tomažin & Jule Flierl: U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik
    © Dieter Hartwig
  • Irena Z. Tomažin & Jule Flierl: U.F.O. – Hommage to Katalin Ladik
    © Dieter Hartwig
Festsaal
Festsaal
Festsaal
Festsaal