Sophienstrasse 18
10178 Berlin-Mitte
Saison 24/25

Lecken:
Queer Social Reproduction

Lecken©Souad_Hervé 02
Lecken:
Queer Social Reproduction
Sonstiges
Auf Englisch

Zine-Launch und Runder Tisch | Moderation Zoe Harris
Filmvorführung: Framing Agnes von Chase Joynt, kuratiert von Elia Schlosser und marum

JunI 02 | 23.00 Rave >> mehr Informationen

Weit mehr als eine sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentifikation ist das Wort queer eine widerständige politische Provokation, dass eine andere Welt möglich ist. Eine Welt ohne Gewalt, Unterdrückung und Bigotterie. Wie eine solche Welt funktionieren und sich anfühlen könnte, wird in der Queer-Community vorgezeichnet. Aber welche Handlungen, Verantwortlichkeiten und Beziehungen sind nötig, um queere Welten, Häuser, Räume und Leben zu schaffen? Wer leistet die Arbeit, diese alternative Art des Seins und des Zusammenkommens vorzugeben? Unter welchen Bedingungen und im Tausch für was? Und wenn die Krise der Lebenshaltungskosten queere und behinderte Menschen, die in nicht-traditionellen Wohnformen leben, unverhältnismäßig stark trifft, können wir uns dann überhaupt queere Beziehungen leisten, die sich dafür einsetzen, radikale Imaginationen am Leben zu erhalten?

Das queerfeministische Rave-Kollektiv Lecken widmet diesen Fragen seine zweite Zine-Ausgabe Queer Social Reproduction und ein Abendprogramm rund um ihre Veröffentlichung. Am zweiten Tag des Programms wird die wichtigste präfigurative Praxis queerer Welten vorgestellt – ein nächtlicher Rave, der mit Tanzperformances, Skulpturen und Lichtinstallationen erweitert wird.

Wenn aus den folgenden Informationen Fragen offenbleiben, wenden Sie sich gerne an Hannah Aldinger unter barrierefreiheit@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35. Bitte beachten Sie, dass sich Einzelheiten gegebenenfalls bis zum Veranstaltungstag ändern.

Dauer

  • Runder Tisch: ca. 60-75 Minuten
  • Pause: ca. 30 Minuten
  • Filmscreening: ca. 75 Minuten
  • Diskussion: ca. 30 Minuten

Sprache

  • Panel, Film und Diskussion sind in englischer Lautsprache.
  • Das Zine ist in englischer Schriftsprache.

Publikum

  • Frontalsituation beim Panel, dem Filmscreening und der Diskussion
  • 2 Sitzsackplätze nach Verfügbarkeit
  • 2 Rollstuhlplätze nach Verfügbarkeit

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit finden Sie außerdem hier.

 
PANEL GÄSTE Ahmed Awadalla aka Madi, Jessie Omamogho, Mati Klitgård, Lou Drago, Naikee BEITRAGENDE DES LECKEN ZINES Ahmed Awadalla aka Madi, Ali Bay, Cami L., Cane, em steinberg, Grace Guthrie, Heather Purcell, Jessie Omamogho, Landon Whitakker, Lou Drago, Maria F. Scaroni, marum, Mati Klitgård, Naikee, S Ruston, Syd Ramirez, Wanda Gaimes, Z Harris

MIT Bad Puppy, Carmen 16, Wanda Gaimes/Skankstasy, Zoe Harris, KILLA, Jonathan James, marc lohr/PAARTANZ, Heather Purcell, S Ruston, Maria F. Scaroni u.a.

Eine Produktion von Lecken in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE im Rahmen von Leisure & Pleasure, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: Arts of the Working Class, Berlin Art Link, Kulturplakatierung, Missy Magazine, Rausgegangen, tip Berlin, taz.die tageszeitung. 

WANDA GAIMES ist Autorin, Theoretikerin und Kuratorin, deren Interessen die Bereiche sozialistische Theorie und Praxis, Queerfeminismus und Underground-Kultur umfassen. Ihre akademische Arbeit ist in verschiedenen Zeitschriften wie New Left Review und Theory & Event erschienen, und ihr Buch Volunteer Tourism in the Global South wurde 2015 bei Routledge veröffentlicht. Seit der Mitgründung von Lecken im Jahr 2016 hat Wanda an verschiedenen Bühnenproduktionen mitgewirkt und ist im HAU, in den Sophiensælen und auf dem Tanzkongress aufgetreten. Außerdem legt sie als DJ unter dem Namen Skankstasy auf und ist Programmdirektorin von WHOLE TALKS beim Whole: United Queer Festival.

ZOE HARRIS ist ein*e Community-Organisator*in und Mitglied des Lecken-Kollektivs, neben der Arbeit als unabhängige Redakteur*in, Archivar*in und Forscher*in. Unter dem Namen SUPERCROTCH produziert Zoe Harris Craftcore-Wearables und Installationen.

MARIA F. SCARONI ist eine Tanzkünstlerin, die seit 2004 in Berlin lebt. Sie kreiert und interpretiert choreografische Arbeiten, die auf Improvisationspraktiken und veränderten Bewusstseinszuständen beruhen. Maria veranstaltet auch Workshops, die das postmoderne Tanzerbe in Technologien zur gegenseitigen Ermächtigung umwandeln, indem sie somatische Praktiken und Antiunterdrückungs-Frameworks, Storytelling und Theorie miteinander verbindet, um somatische Bildung zur Unterstützung einer Kultur der Verbindung zu vermitteln. Seit 2019 arbeitet Maria mit Meg Stuart zusammen und tritt in deren Arbeiten auf. Seit 2020 ist sie Gastgeberin des Social Pleasure Center, einem Gemeinschaftsraum für somatischen Post-Aktivismus, queerfeministische freudvolle Militanz, radikale Umverteilung von Ressourcen und temporäre soziale Choreografie. https://www.allalways.org/

HEATHER PURCELLs Arbeit ist in der Sozialen Praxis angesiedelt. Sie ist von der Rave-Kultur, Pop-Bildern und soziopolitischen Bewegungen beeinflusst, um Zines, Live-Zeichnungen und soziale Skulpturen zu schaffen. Ihre Arbeit ist an der Schnittstelle von Gemeinschaft, Praxis und Produktion angesiedelt. Zu den zentralen Themen in Purcells Praxis gehören Spiel, Antikapitalismus, Arbeiterklasse, Pflegekonzepte, Urbanismus und Queer-Theorie. Sie bewegt sich zwischen Community-Organisation, künstlerischer Produktion und radikaler Pädagogik und arbeitet in der Regel als Teil einer kollektiven Struktur, um eine gemeinsame Sprache zu finden, die die Disziplinen miteinander verbindet. Gemeinsam mit Maria betreibt sie seit 2020 den Gemeinschaftsraum Social Pleasure Center. www.h-purcell.com

JONATHAN JAMES ist ein multidisziplinärer, in Berlin lebender Künstler, der an der Schnittstelle von textiler, skulpturaler und druckbasierter Kunst und Handwerk arbeitet. Seine Holz- und Textilskulpturen für die Kantine der Sophiensæle zeigen stolz die Struktur ihrer Herstellung und spiegeln die Farbe und Freude der Gemeinschaft wider, von der sie umgeben sein werden.

LECKEN ist ein 10-köpfiges Kunstkollektiv, das queere erogene Raves mit einem starken Engagement für den Dancefloor organisiert. Darüber hinaus kreieren sie originelle Performances und Installationen im Nachtleben, initiieren gemeinschaftsbildende Technologien (z. B. Social Pleasure Center, ein Weiterbildungsprogramm, das für Consent, Accountability und Harm Reduction sensibilisiert), leiten ihr eigenes Sensibilisierungsteam und bringen gelegentlich ein Zine heraus. Leckens "Femme-to-the-Front"-Haltung, die auf einer feministischen Politik der Fürsorge und Verantwortlichkeit beruht, dient als solide Grundlage für die unbändige somatische, erogene und künstlerische Abenteuerlust, die sich auf ihren Raves entfaltet. In diesem Sommer werden Lecken 7 Jahre alt und blicken auf mehr als 20 Raves sowie auf die Zusammenarbeit mit Festivals wie dem CTM, dem Deutschen Tanzkongress, den Sophiensælen und dem WHOLE: United Queer Festival zurück, bei dem sie ein Kernmitglied sind. Um mehr über Lecken zu erfahren, einschließlich eines Archivs vergangener Veranstaltungen und des Lecken-Leseplans, besuchen Sie lecken.berlin. Die Mitglieder des Lecken-Kollektivs sind: Camilla Vatne Barratt-Due, Carmen 16, Wanda Gaimes/Skankstasy, Zoe Harris, KILLA, marc lohr/PAARTANZ, Mariana Nobre Viera, Heather Purcell, S Ruston, Maria F. Scaroni.

Lecken©Souad_Hervé 02
© Souad Hervé
Kantine