Monster Truck

Don?t worry

?Wenn es Regenschirme gibt, kann man nicht mehr risikofrei leben: Die Gefahr, dass man durch Regen nass wird, wird zum Risiko, das man eingeht, wenn man den Regenschirm nicht mitnimmt. Aber wenn man ihn mitnimmt, läuft man das Risiko, ihn irgendwo liegen zu lassen.? (Niklas Luhmann)

Nach dem bitterkalten Winter kommt nun endlich der graue Herbst. Die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Hertha BSC steigt nach dreizehn Jahren Erstklassigkeit wieder aus der Bundesliga ab. Eine Wolke aus Asche kostet gerade mal eben eine Milliarde Euro am Tag. Und der nette Wetterfrosch Jörg Kachelmann sitzt neuerdings wegen Vergewaltigung im Gefängnis. Times they are changing. Darauf einen heißen Grog. Nicht, dass sich noch einer erkältet, hier am Hafen. Und vielleicht liegt ja doch am Ende des Regenbogens ein Hund begraben. Na denn Prost und Kopf untern Tisch.

Die Performancegruppe Monster Truck wurde 2005 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen gegründet. Monster Truck arbeitet in den Bereichen Performance, Video und Bildende Kunst. Die Gruppe versteht sich als Kollektiv; alle sind als PerformerInnen auf der Bühne, führen Regie und entwickeln das Konzept. In den Sophiensaelen waren bisher ihre Freischwimmer-Inszenierung ?Live Tonight!? (2006) und ?Comeback? (2008) zu sehen.

Juni 19*) 22.30Uhr Publikumsgespräch mit Waffeln

MONSTER TRUCK wurde 2005 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen gegründet und besteht zurzeit aus Manuel Gerst, Sahar Rahimi und Ina Vera. Die Gruppe arbeitet in den Bereichen Theater/Performance, szenische Installation und Video und kooperiert in den meisten Produktionen mit anderen Performer_innen, Regisseur_innen, Musiker_innen und anderen. Zentral in ihren Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit Bildern, Räumen und Strukturen, die das gesellschaftliche Unbewusste ebenso prägen wie das vermeintliche Bewusstsein. In der Dekonstruktion solcher Mechanismen und Repräsen-tationen treffen Science-Fiction-Sets auf vergangene Epochen, Hollywood-Blockbuster-Ästhetiken auf die Schausteller-Praxis des 19. Jahrhunderts, Kunst-Konventionen auf Naturkunde, Politik und Entertainment. Die Lust am Spektakel und dessen kritische Hinterfragung halten sich dabei immer die Waage. In den Sophiensælen waren bisher ihre Freischwimmer-Inszenierung Live Tonight! (2006) sowie Comeback (2008), Don‘t worry (2010), Prince of Persia (2010), Der Glöckner von Notre-Dame (2011), Dschingis Khan (2012), Who’s there (2013), Regie (2014) und Regie 2 (2015) zu sehen. 2016 zeigten sie Sortiert Euch! und Sorry. 2017 folgte Made for Love.



Konzept: Monster Truck
Mit Manuel Gerst, Matthias Meppelink, Sahar Rahimi und Ina Vera

Eine Produktion von Monster Truck und Sophiensaele.

www.monstertrucker.de

Aufführungen

juni 2010
17 
19:00 UHR

18 19 
20:30 UHR


ORT
Hof
















sophiensaele sophiensaele