Lunatiks Produktion

Westflug. Die Geschichte einer Entführung

Sommer 1978. Ein Kellner aus Ostberlin entführt ein polnisches Linienflugzeug nach Tempelhof. An Bord: fünfzig DDR-Bürger, die sich plötzlich entscheiden müssen - Rückkehr nach Ostberlin oder ein neues Leben im Westen? Zwei Stunden Aufenthalt zwischen zwei Möglichkeiten.

"... der beachtenswerte Versuch, deutsche Geschichte für die Gegenwart zu befragen - nicht platt agitatorisch, sondern hintergründig, dabei politisch wach und zugleich die Lust des Publikums an Spannung und Ungewöhnlichem bedienend. Beachtlich!" (Deutschlandradio Kultur)

"Die Darsteller sind trotz der Hitze spitze, das Stück dynamisch und witzig." (Der Tagesspiegel)


Text/Regie: Tobias Rausch
Ausstattung: Jelka Plate
Sound/Musik: Gregor Ellwart
Technische Leitung/Licht: Stefan Neumann
Dramaturgie: Jan Linders
Regiemitarbeit: Manuela Lachmann
Eine Stückentwicklung von und mit: Yvette Coetzee, Franziska Kleinert, Christine Rollar, Matthias Scherwenikas, Jan Uplegger, Antje Widdra
Produktionsleitung: Ilka Rümke; Claudia Jansen


Eine Produktion von Lunatiks Produktion und Sophiensæle. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. In Verbindung mit der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und in Zusammenarbeit mit den Berliner Flughäfen.

Treffpunkt Flughafen Tempelhof Empfangshalle, Check-In-Schalter Westflug. Reservierung mit Namen und Geburtsdatum erforderlich.

Wiederaufnahme!


Wegen des besonderen Aufführungsortes brauchen wir zur Kartenreservierung den vollständigen Vor- und Zunamen und das Geburtsdatum jedes einzelnen Besuchers.

Check-In-Schluß 19.45 Uhr
Kein Nacheinlaß
Spieldauer 2h 15 min

Aufführungen

19.-22.10. & 26.-29.10.2006, 20h


ORT
Flughafen Tempelhof, Treffpunkt Haupthalle
















sophiensaele sophiensaele