Henrike Iglesias

GRRRRRL

If anything can save us in this fraught and dazzling future, it is the rage of women and girls, of queers and freaks and sinners.

Laurie Penny


Henrike Iglesias hat eine Mission: das Böse in sich begrüßen, dem Bösen ein Zuhause geben, das Böse um sich versammeln. Good girls go to heaven, bad girls go everywhere. But how to be bad? GRRRRRL untersucht Zuschreibungen des Bösen in Bezug auf die Frau* und findet zwischen Hexenhammer und Britney Spears die produktive Kraft der Zerstörung. GRRRRRL ist eine Femmage an das Unangepasste, das Hässliche, das Laute – eine Femmage an die böse Frau*.

 



HENRIKE IGLESIAS ist ein queerfeministisches Theaterkollektiv based in Berlin und Basel und wurde 2012 von Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan und Sophia Schroth gegründet. Ihr theatrales Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären über das Persönliche zum Politischen. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus explizit weiblichen* Perspektiven zu beleuchten. Sie treten gern als Feminist Killjoys, DJ Henrike Iglesias und als Internetuserinnen auf. Mit ihrem Debüt Wir kommen nicht aus dem Showbiz (auch wenn man das vielleicht denken könnte) gewannen sie 2013 den Publikumspreis beim 100° Berlin Festival. Seitdem zeigten sie in den Sophiensælen I can be your hero baby (2014), Erotische Außenreinigung Ihres PWKs ohne Trocknung oder: Car Wash (2014), GRRRRRL (2016), das serielle Workshop-Format ACADEMY (seit 2017) und den feministische live-Porno OH MY (2018). Bis 2020 befinden sich Henrike Iglesias in einer Doppelpass-Partner*innenschaft mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel, in der 2019 FRESSEN entstand, das nun ebenfalls tourt. Zur festen Crew Henrike Iglesias gehören zudem Eva G. Alonso für Licht und Video, sowie Malu Peeters für Musik und Sound. Angezogen werden sie von Mascha Mihoa Bischoff. Ihr Produktionsbüro ist die ehrlicheARBEIT.



VON UND MIT Henrike Iglesias (Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth) KOSTÜME Mascha Mihoa Bischoff SOUNDDESIGN Malu Peeters LICHTDESIGN Eva G. Alonso PRODUKTIONSLEITUNG ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

 

Eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit Roxy Birsfelden und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Fachausschusses Theater und Tanz BS/BL, des Hauptstadtkulturfonds sowie von Fondation Nestlé pour l'Art und Basellandschaftliche Kantonalbank Jubiläumsstiftung. Medienpartner: Missy Magazine, taz. die tageszeitung

 

Foto ©  Paula Reissig



         

 

Performance


Aufführungen

2016
september
14 15 16 17 
19:30 UHR

2017
mai
05 06 
21:00 UHR


ORT
Festsaal



Auf Deutsch - in German















sophiensaele sophiensaele