Sophienstrasse 18
10178 Berlin-Mitte
Saison 24/25
17:00
Start: Zur letzten Instanz (Waisenstraße 14-16, 10179 Berlin)
Performativer Spaziergang Ticket
Tanz Ticket Premiere
Post-Drag-Comedy Ticket Premiere
Tanz Ticket Premiere

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN :
<p>Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie</p>

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN :
<p>Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie</p>

21./22.06. 10:00 – 22:00, Sophiensæle & Chamäleon Theater

Der Fonds Darstellende Künste realisiert mit DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN gemeinsam mit Partner*innen aus dem Bereich der Freien Darstellenden Künste Foren an neun Stationen bundesweit – mit Performance, Aktion und Debatte in vielfältigen Zusammenkünften für Kunst, Freiheit und Demokratie. Ziel ist es sich im vielstimmigen Austausch der wohl drängendsten Aufgabe der Gegenwart zu stellen: Der Kunst, Viele zu bleiben.

Die zwei Tage in den Sophiensælen und dem Chamäleon Theater widmen sich unterschiedlichen Formen des Widerstands gegen Rechts, Hass und Diskriminierung. In Workshops, Impuls-Vorträgen und Diskussionen werden am ersten Tag mögliche Allianzen und Solidaritäten erörtert, u.a. mit der Initiative der Berliner DIE VIELEN sowie Künstler*innen wie Joana Tischkau & Team, Sookee, Luce deLire oder Oliver Zahn.

Am zweiten Tag zentriert das Forum Perspektiven auf internationale wiederständige Praxen, u.a. mit Blick auf die Türkei (Zeyno Pekünlü, Göksu Kunak), Ungarn (András Dömötör) und Polen (Jan Sowa). An beiden Abenden finden in den Sophiensælen mit The Last Supper von MEXA aus São Paulo und Bitter Fields von les dramaturx aus Bitterfeld außerdem zwei Gastspiele statt, die unterschiedliche Formen der Solidarität auch ästhetisch erlebbar machen. Und das Chamäleon Theater lädt zu einem von UK Hip Hop, Grime, Afrobeat und Spoken Word geprägtem Showdown der Zirkuskompagnie Upswing.

 

Gesamtkuration: Felizitas Stilleke
Ko-Kuration: Franziska Werner
Dramaturgie: Fabian Lettow
Assistenz Gesamtkuration: Kate Fenderl
Szenografie: Philine Rinnert
Mitarbeit Szenografie: Lotte Dohmen
Technische Leitung, Lichtdesign: Anahí Pérez
Technische Assistenz: Rio Theis
Kommunikation: Sarah Rosenau
Produktionsleitung: krass&krasser (Franziska Bald, Ann-Kristin Meivers, Lara Yilmaz) 
Projektleitung Fonds Darstellende Künste: Björn Frers, Steffen Klewar
Projektkoordination Fonds: Anna Kondring
Kommunikation Fonds: Anne John, Carolin Meyer
Grafikdesign: Uta Oettel
Videodesign: Roman Hagenbrock
Übersetzung: Christopher Langer

Der Fonds Darstellende Künste e.V. und die Sophiensæle haben die Erklärung der Vielen unterzeichnet und unterstützen die aktuelle Kampagne für eine offene, diverse Gesellschaft in Demokratie und gegen Rechtsextremismus!

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN. Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie ist eine Veranstaltungsreihe des Fonds Darstellende Künste in Kooperation mit dem Goethe-Institut, Chamäleon Berlin, fabrik Potsdam, FFT Düsseldorf, Hans Otto Theater Potsdam, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, HAU Hebbel am Ufer Berlin, Impulse Theater Festival, Kunstfest Weimar 2024, LOFFT – DAS THEATER Leipzig, OSTEN Festival Bitterfeld-Wolfen, Plattenstufen-Festspiele präsentiert vom PHOENIX Theaterfestival Erfurt, Residenz Schauspiel Leipzig, Societaetstheater Dresden, Sophiensӕle Berlin, Zentralwerk e.V. Dresden, Zirkustheater Festival Dresden. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.